Alle Beiträge von Petra Dolch

2 TTC Paare bei der Landesmeisterschaft Hauptgruppe C Standard in Göttingen

Trotz vieler Staus auf der A 1 und der A 7 und insgesamt hohem Verkehrsaufkommen waren Johannes Borowski und Maren Luers, die von Thomas Löw zu Unterstützung begleitet wurden, am  26. Mai pünktlich vor Ort in der Sparkassenarena in Göttingen, um bei der Landesmeisterschaft der HGR C an den Start zu gehen.

Nicht so viel Glück hatten ihre Vereinskameraden Mirko Müller und Tina Soeken, die zwar auch rechtzeitig losgefahren waren, aber erst knapp vor Turnierbeginn eintrafen und keine Gelegenheit mehr hatten, sich einzutanzen.

Johannes und Maren dagegen nutzen die Zeit, um sich mit dem sehr stumpfen Boden vertraut zu machen. Die sommerlichen Temperaturen an diesem Tag waren zum Start um 14.40 Uhr noch kein Thema und mit Eike Arndt und Nadine Meyer, die schon für das am Abend angesetzte Ranglistenturnier der S-Klasse angereist waren, hatten sich neben Thomas noch weitere Schlachtenbummler zum Anfeuern der beiden Paare an der Fläche eingefunden.

Leider hatten Johannes und Maren Probleme mit dem Boden, dem Takt und der Haltung, weshalb es für sie nicht für den Einzug ins Finale gereicht hat. Im Ergebnis belegten sie den geteilten 9./10. Platz.  „Darüber bin ich schon enttäuscht“, so Maren  „Eike hatte uns im Finale gesehen.“ „Für mich hat es sich auch einfach nicht gut angefühlt“, so Maren weiter, „es kam irgendwie auch keine Stimmung bei mir auf.“

Auch Mirko und Tina konnten sich nicht für das Finale qualifizieren. Sie ertanzten sich Platz 11.

Maren Luers, Petra Dolch

Marcel Theler und Geeske Alsen in die C-Klasse aufgestiegen

Mit einem Turniersieg in der Sen I D Klasse sind  Marcel Theler und Geeske Alsen Mitte April beim 32. Norddeutschen Seniorenwochenende in Glinde nach nur gut zwei Monaten mit insgesamt 16 Platzierungen und sechs Turniersiegen in der Sen I D Klasse in die C Klasse aufgestiegen.

Erste Turniererfahrungen sammelten die Beiden im Januar in Berlin, wo sie den dritten Platz in der Sen I D Klasse und einen Anschlussplatz in der HGR II D belegten. Nach fünf trainingsintensiven Wochen wollten sie dann bei den Turnieren um den NRW Pokal in Dortmund richtig durchstarten. Am ersten Tag ertanzten sie sich dort in der HGR II D und in der Sen I D jeweils den 3. Platz. Am darauffolgenden Tag konnten sie in der Sen I D sogar den Turniersieg und in der HGR II einen zweiten Platz für sich verbuchen.

In den nächsten Wochen nahmen Marcel und Geeske erfolgreich an  weiteren Turnieren in Gifhorn, Essen, Bochum, Berlin und Heiligenhafen teil und sicherten sich dadurch den Großteil der benötigten Punkte und weitere elf Platzierungen für den Aufstieg, darunter auch zwei als Drittplazierte in der Sen I C.

Die dann noch fehlenden zwei Punkte brachte der Turniersieg in Glinde, der mit vierzehn von fünfzehn möglichen Einsen eindeutig ausfiel. In ihrem ersten C-TurnierAls Aufsteiger und Sieger des D-Turniers durften sie dann im Anschluss auch gleich ihr erstes Turnier als C Paar tanzen, in dem sie sich mit dem fünften Platz in der Gesamtwertung gleich die erste Platzierung holten.

Mittlerweile haben die Beiden weitere Erfahrungen in der C-Klasse sammeln können und erste Platzierungen und Punkte auf Turnieren in Aachen, Köln und Braunlage ertanzt. Ihr nächstes Ziel, den Aufstieg in die B-Klasse, haben sie fest im Blick und freuen sich auf die kommenden Turniere der Saison.

Geeske Alsen, Marcel Theler, Petra Dolch

Tanz-Turnier-Club Oldenburg richtet am 12. Und 13. Mai den 6. Hunte-Delme-Pokal aus

Am vergangenen Wochenende richtete der Tanz- Turnier-Club Oldenburg  (TTC) in der Sporthalle der Oberschule in Osternburg den diesjährigen Hunte-Delme-Pokal mit insgesamt 16 Tanzturnieren der Hauptgruppe, Senioren II und Senioren III aus. Diese Veranstaltung in Kooperation mit dem Tanzsportzentrum Delmenhorst, das zeitgleich ebenfalls 16 Tanzturniere veranstaltete, fand bereits zum 6. Mal statt.

Den Auftakt machte aber am Freitag ein offenes Training in Oldenburg, bei dem schon einmal die Turnierfläche genutzt und getestet werden konnten; 18 schon an diesem Tag angereiste Tanzpaare haben daran teilgenommen.

Um die Paare aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland am Samstag und Sonntag willkommen zu heißen, hatten sich die freiwilligen Helfer des TTC einiges einfallen lassen. Aus der Sporthalle wurde durch Blumen, eingedeckte Kaffeetische und allerlei Dekoration, für die sich auch in diesem Jahr wieder Imka Arndt verantwortlich zeigte, eine einladende, fröhliche Turnierstätte. Im Eingangsbereich befand sich wie jedes Jahr das reichhaltige Kuchen- und Salatbuffet mit Spenden der Vereinsmitglieder. Neu war in diesem Jahr der Second-Hand-Shop für Turnier- und Trainingsbekleidung. Viele Tänzerinnen nutzten die Gelegenheit, hier ein paar Kleider anzuprobieren und ein Schnäppchen zu machen.

Ebenso neu war ein Service der Turnierorganisatoren, den es so unseres Wissens noch nirgendwo gab: Turnierpaare konnten sich im Vorfeld ihre eigene Lieblingsmusik zu ihrem Turnier wünschen. Viele Paare haben davon Gebrauch gemacht und so kamen alle Beteiligten in den Genuss aktueller beliebter Tanzmusik, die Thomas Löw mit Hilfe der Wunschliste zusammengestellt hatte. Ein weiteres Highlight war der Livestream. Videoaufnahmen von den Turnieren wurden live übertragen, so dass Daheimgebliebene immer auf dem Laufenden gehalten wurden und mitfiebern konnten. Auch außerhalb des Turniergeschehens wurde für Unterhaltung gesorgt. So hatte sich der TTC in diesem Jahr wieder das „Kranich“ als Gastro-Partner mit ins Boot geholt und am Samstagabend alle Aktiven und Gäste zur „Happy Hour“ in die Oldenburger Innenstadt eingeladen.

Am wichtigsten waren aber allen Teilnehmern die Turniere, in denen Tänzer und Tänzerinnen ihre jeweilige individuelle Interpretation der fünf Standardtänze darbieten und von geschulten Wertungsrichtern bewerten lassen konnten. Sowohl Senioren als auch junge Erwachsene zeigten ihr Können ab der D-Klasse, der Einsteigerklasse für Turniertänzer. In der Senioren III Sonderklasse startete für den Tanz-Turnier-Club Oldenburg erstmals wieder nach einer längeren Verletzungspause das Paar Andreas Siemer und Silke Sandomir-Dittrich und konnte direkt den 3. Platz erreichen.

Die Niedersächsischen Landesmeister der Senioren II A-Klasse Dr. Werner Runde und Dr. Heike Picard konnten ebenfalls alle Erwartungen erfüllen und erreichten spielend den 1. Platz. Von 25 möglichen Einsen zogen die Wertungsrichter für sie 24.

Sehr erfolgreich waren  Johannes Borowski und Maren Luers in der  Hauptgruppe C. Sie belegten in ihrem Turnier den 2. Platz, wobei sie den Siegern des Turniers sogar noch ein paar Einsen streitig machen konnten.

Neben den Paaren des TTC Oldenburg waren natürlich auch die Paare der anderen Oldenburger Tanzsportvereine, des TCH Oldenburg, sowie der TSA Creativ im GVO Oldenburg beim Hunte-Delme-Pokal vertreten und haben, wie zum Beispiel  Mike und Melanie Bühring vom GVO, die sich in der Sen II B über gleich zwei Turniersiege freuen konnten, exzellente Leistungen gezeigt. Die Paare der 3 Oldenburger Vereine haben an diesem Wochenende das erste Mal „Flagge“ gezeigt und ihr gemeinsames Logo des „Tanzsport Teams Oldenburg“ präsentiert.

Für die TSA des VFL Wolfsburg waren in diesem Jahr wieder die ehemaligen TTC Mitglieder und gebürtigen Oldenburger Kim und Silke Bartels am Start, die sich in der Sen II S den Sieg ertanzten.

Durch die Turniere führten abwechselnd der 1. Vorsitzende des Tanz-Turnier-Clubs  Oldenburg Carsten Schlalos und Arndt Schulz. Beide selbst erfolgreiche Turniertänzer, wechselten sie für dieses Wochenende auf die Seite der Organisatoren.

Weitere Ergebnisse unter www.hunte-delme-pokal.de

Foto: fünf junge Paare des Tanzsport Teams Oldenburg

Von links: Julian Lührs (TCH), Johannes Borowski (TTC), Ynke Poelman (TCH), Maren Luers (TTC) mit Tanz-Nachwuchs, Chrissy Hamer (GVO), Wiebke Hambörger (TCH), Lukas Voigt (GVO), Jannes Pinn (TCH), Julia Dislich (TTC), Dr. Christian Schönberg (TTC)

Insa Felgendreher, Christoph Krüder, Petra Dolch

Zum 6. Mal in Oldenburg und Delmenhorst – Tanzturniere um den Hunte-Delme-Pokal

Am 12. Und 13. Mai werden zum 6. Mal Standardtanzpaare aus ganz Deutschland und seinen Nachbarländern in Oldenburg und Delmenhorst zu Gast sein, um an den Turnieren um den Hunte-Delme-Pokal teilzunehmen. Insgesamt 38 Turniere in den verschiedenen Leistungs- und Altersklassen werden an diesem Wochenende an den  zwei Austragungsorten stattfinden.

Durch die Kooperation zweier Tanzsportvereine, dem Tanz-Turnier-Club Oldenburg und dem Tanzsportzentrum Delmenhorst, haben die Paare wieder die Möglichkeit, in ihrer Startklasse bis zu vier Turniere an einem Wochenende zu tanzen. Schon jetzt gibt es allein in Oldenburg mehr als 130 Startmeldungen, darunter auch viele Paare der Oldenburger Tanzsportclubs. Für den gastgebenden TTC stehen bisher fünf Paare auf der Startliste. Mit Andreas Siemer und Silke Sandomir-Dittrich geht auch zum ersten Mal ein Sen S III Paar für den Verein auf die Fläche. Außerdem sind für den TTC an diesem Turnierwochenende Dieter und Insa Felgendreher in der Sen II S, Rainer und Gabriele Stuth in der Sen II A, Max Zimmermann und Mirabelle Siering in der HGR A und Johannes Borowski und Maren Luers in der HGR C am Start.Schon Tradition hat die Turnierteilnahme für die früheren TTC Mitglieder und gebürtigen Oldenburger Kim und Silke Bartels, die zwischenzeitlich in der Sen S Klasse, der höchsten deutschen Tanzsportklasse, für die TSA im VfL Wolfsburg starten. Die Beiden, die seit vielen Jahren erfolgreich zum Stamm des  niedersächsischen Landesleistungskaders gehören und sowohl national als auch international Erfolge feiern, sind die amtierenden niedersächsischen Vizemeister ihrer Klasse.

Die weiteste Anreise nach Oldenburg haben sicherlich Lilly Azyolynska und ihr italienischer Tanzpartner Guiseppe Pizzi aus Königsbrunn neben den beiden dänischen Paaren aus Kopenhagen und Rask. Zudem werden Paare aus ganz Nord- und Westdeutschland, Bayern, Rheinland-Pfalz, Berlin und Brandenburg erwartet.

Tanzsportinteressierten Zuschauern wird die Veranstaltung die Gelegenheit bieten, beeindruckende tanzsportliche Leistungen und tolle bunte Bilder zu sehen. Für das  leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Viele fleißige Helfer aus den Reihen des TTC werden Aktive und Zuschauer mit Kaffee, Kuchen und anderen Speisen und Getränken verwöhnen.

Die Veranstaltung findet  in Oldenburg in der Sporthalle der Oberschule Osternburg an der  Gorch-Fock-Str. statt. Turnierbeginn ist am Samstag und am Sonntag jeweils um 10.00 Uhr. Karten für den Hunte-Delme Pokal sind an der Tageskasse erhältlich. Weitere Informationen unter www.hunte-delme-pokal.de.

Zum 6. Mal in Oldenburg und Delmenhorst Tanzturniere um den Hunte-Delme-Pokal

Am 12. Und 13. Mai werden zum 6. Mal Standardtanzpaare aus ganz Deutschland und seinen Nachbarländern in Oldenburg und Delmenhorst zu Gast sein, um an den Turnieren um den Hunte-Delme-Pokal teilzunehmen. Insgesamt 38 Turniere in den verschiedenen Leistungs- und Altersklassen werden an diesem Wochenende an den  zwei Austragungsorten stattfinden.

Durch die Kooperation zweier Tanzsportvereine, dem Tanz-Turnier-Club Oldenburg und dem Tanzsportzentrum Delmenhorst, haben die Paare wieder die Möglichkeit, in ihrer Startklasse bis zu vier Turniere an einem Wochenende zu tanzen. Schon jetzt gibt es allein in Oldenburg mehr als 130 Startmeldungen, darunter auch viele Paare der Oldenburger Tanzsportclubs. Für den gastgebenden TTC gehen in diesem Jahr sechs Paare an den Start.

Schon Tradition hat die Turnierteilnahme für die früheren TTC Mitglieder und gebürtigen Oldenburger Kim und Silke Bartels, die zwischenzeitlich in der Sen S Klasse, der höchsten deutschen Tanzsportklasse, für die TSA im VfL Wolfsburg starten. Die Beiden, die seit vielen Jahren erfolgreich zum Stamm des  niedersächsischen Landesleistungskaders gehören und sowohl national als auch international Erfolge feiern, sind die amtierenden niedersächsischen Vizemeister ihrer Klasse.

Die weiteste Anreise nach Oldenburg haben sicherlich Lilly Azyolynska und ihr italienischer Tanzpartner Guiseppe Pizzi aus Königsbrunn neben den beiden dänischen Paaren aus Kopenhagen und Rask. Zudem werden Paare aus ganz Nord- und Westdeutschland, Bayern, Rheinland-Pfalz, Berlin und Brandenburg erwartet.

Tanzsportinteressierten Zuschauern wird die Veranstaltung die Gelegenheit bieten, beeindruckende tanzsportliche Leistungen und tolle bunte Bilder zu sehen. Für das  leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Viele fleißige Helfer aus den Reihen des TTC werden Aktive und Zuschauer mit Kaffee, Kuchen und anderen Speisen und Getränken verwöhnen.

Die Veranstaltung findet  in Oldenburg in der Sporthalle der Oberschule Osternburg an der  Gorch-Fock-Str. statt. Turnierbeginn ist am Samstag und am Sonntag jeweils um 10.00 Uhr. Karten für den Hunte-Delme Pokal sind an der Tageskasse erhältlich. Weitere Informationen unter www.hunte-delme-pokal.de.

Ulrich Denecke und Saskia Frerichs gewinnen Hammonia Pokal in Norderstedt

Am 15. April gingen Ulrich Deneke und Saskia Frerichs vom Tanz-Turnier-Club Oldenburg im Rahmen des 32. Norddeutschen Seniorenwochenendes in der Sen I B Klasse beim Tanz-Club Rotherbaum an den Start.

Weil bei der Fahrt nach Hamburg immer mal ein Stau dazwischen kommen kann, starteten Saskia und Ulrich mit reichlich zeitlichem Puffer. Durch die unerwartet freien Straßen kamen sie dann jedoch fast vier Stunden vor Turnierbeginn am Turnierort, dem Vereinsheim der TSA des HSV an der Ohechaussee in Norderstedt an. Dadurch blieb den Beiden genügend Zeit, um sich fertig zu machen und sich im Nebenraum einzutanzen.

Wegen des kleinen Starterfeldes mit sechs Paaren gab es nur eine kurze Sichtungsrunde „bei der die Turnierleitung netterweise auf den Wiener Walzer verzichtete“, so Saskia und dann ging es nach einer kurzen Pause gleich weiter mit der Endrunde.

Hier sorgte die offene Wertung für viel Spannung. Die Wertungsrichter waren sich nicht ganz einig und so mussten Saskia und Ulrich bis nach der letzten Wertung um den Turniersieg zittern. Umso größer war dann die Freude des TTC Paares, als sie nicht wie erwartet an Platz zwei aufgerufen wurden, sondern als Sieger des Turniers mit dem Hammonia Pokal geehrt wurden.

Saskia Ferichs / Petra Dolch

Rainer und Gabriele Stuth freuen sich über Aufstieg in die Sen II A

Nach ihrem erfolgreichen Abschneiden zu Ostern beim Traditionsturnier „die Ostsee tanzt“ in Heiligenhafen fehlten Rainer und Gabriele Stuth nur noch fünf Punkte, um ihren Aufstieg in die Sen II A perfekt zu machen. So war für die Beiden die Teilnahme  am 13. Mühlenhofturnier in Gifhorn am 7. April auch keine Frage. „Auf nach Gifhorn, Punkte sammeln“ war ihre Devise.

Nach dem gewohnt herzlichen Empfang durch den Veranstalter erhielten ihre Hoffnungen aber erst mal einen kleinen Dämpfer. In der Sen II B waren nur sechs Paare gemeldet und die Chance, fünf Punkte zu holen, damit nur minimal. Nach dem Einmarsch und einer Sichtungsrunde wurde es spannend. Gleich den ersten Tanz des Finales konnten Rainer und Gabriele für sich entscheiden und diesen Platz ließen sie sich auch nicht mehr nehmen. Mit insgesamt 18 Einsen konnten sie alle Tänze souverän gewinnen und wussten durch die offene Wertung bereits nach dem letzten Tanz, dass sie es tatsächlich geschafft hatten – nicht nur das Turnier gewonnen, sondern auch die fehlenden Punkte für den Aufstieg ertanzt. Ein toller Erfolg, nicht mal zwei Jahre nach ihrem Debut in der Sen II B. Mit den Beiden konnten sich auch die Paare auf den Plätzen zwei und drei über den Aufstieg in die Sen II A Klasse freuen.

TTC Paare erfolgreich auf den Traditionsturnieren zu Ostern

Aus ein erfolgreiches Osterwochenende können die Paare des Tanz-Turnier-Clubs Oldenburg zurückblicken, die an auf traditionellen Turnieren „Die Ostsee tanzt“ in Heiligenhafen und „Das Blaue Band der Spree“ in Berlin an den Start gingen.

In Heiligenhafen wurden von Karfreitag bis Ostermontag bei der 44. Auflage der größten Tanzsportveranstaltung für Senioren fast 60 Turniere für die Altersklassen I bis V angeboten.  Fast 1.200 Startmeldungen konnten die Veranstalter verzeichnen und damit die Teilnehmerzahl des Vorjahres noch deutlich steigern. TTC Paare waren in diesem Jahr für  neun Turniere gemeldet.

Am Karfreitag konnten Eike Arndt und Nadine Meyer ihr Turnierdebut in der Sen I S Klasse  mit dem ersten Platz feiern. Ulrich Parchert und Constanze Schumann machten mit Platz zwei den Triumph für den TTC perfekt.

Den ersten Platz in der Sen I D Klasse ertanzten sich am Ostersonntag Marcel Theler und Dr. Geeske Alsen. Rainer und Gabriele Stuth belegten in der S II B den dritten Platz. Gleich zwei Mal über Platz zwei konnten sich Dieter und Insa Felgendreher in der Sen I C Latein und in der Sen II C Latein freuen.

Rainer und Gabriele Stuth konnten ihr Ergebnis am Ostermontag mit Platz zwei in der Sen II B noch einmal steigern.

Bereits zum 46. Mal fand über Ostern „Das Blaue Band der Spree“ in Berlin statt. Auch in diesem Jahr fanden wieder tausende Tänzer den Weg in die Hauptstadt. Einsteiger, Fortgeschrittene und die besten Paare der Welt kamen zum Blauen Band der Spree, um bei einmaliger Atmosphäre an einer der insgesamt 59 Turniere teilzunehmen.

Vom TTC waren acht Paare in Berlin dabei, aber auch die anderen Oldenburger Tanzsportvereine hatten ihre Paare am Start und die Paare ließen es sich nicht nehmen, sich vereinsübergreifend zu unterstützen und über die Flächen hinweg anzufeuern und am Abend zusammenzusitzen, um gemeinsam zu essen und zu feiern. Drei der TTC Paare waren direkt aus Heiligenhafen nach Berlin gekommen, darunter auch Dieter und Insa Felgendreher, die, hätte es dafür einen Pokal gegeben, sich den Pokal für die meisten Starts ertanzt hätten.

Aber auch Eike Arndt und Nadine Meyer und Marcel Kehler und Dr. Geeske Alsen hatten den Weg von Heiligenhafen nach Berlin nicht gescheut. Komplettiert wurde das „Team TTC“ von Max Zimmermann und Mirabelle Siering, Johannes Borowski und Maren Luers, Arndt-Philipp und Antonia Schulz, Christoph Krüder und Ewgenija Genschel und Thomas und Heike Schenkel.

Eike und Nadine und Christoph und Ewgenija nutzen in Berlin die Chance, sich beim WDSF Open Sen I auch der internationalen Konkurrenz zu stellen. Trotz einer Entzündung der Achillessehne, durch die Christoph gezwungen war, eine mehrwöchige Trainingspause einzulegen und sein Training insgesamt zu reduzieren, waren Christoph und Ewgenija gut vorbereitet und konnten sich mit Platz 54 – 56 im Mittelfeld platzieren. Leider reichte es nicht  ganz für die erste Zwischenrunde so wie bei Eike und Nadine, die sich Platz 42 – 43 ertanzten.

Text: Insa Felgendreher, Christoph Krüder, Petra Dolch

Ergebnisse:

30.03.2018 – Heiligenhafen

Eike Arndt / Nadine Meyer – SEN I S // 1 von 4

Ulli Parchert / Constanze Schumann – SEN I S // 2 von 4

31.03.2018 Heiligenhafen

Rainer Stuth/ Gabriele Stuth – Sen II B // 6 von 12

01.04.2018 – Heiligenhafen

Marcel Theler / Dr. Geeske Alsen – SEN I D // 1 von 4

Rainer Stuth/ Gabriele Stuth – Sen II B // 3 von 13

Dieter Felgendreher / Insa Felgendreher – SEN I S  // 13 von 13

Dieter Felgendreher / Insa Felgendreher – SEN I C LAT // 2 von 3

Dieter Felgendreher / Insa Felgendreher – SEN II C LAT // 2 von 6

02.04.2018 Heiligenhafen

Rainer Stuth/ Gabriele Stuth – Sen II B // 2 von 9

 30.03.2018 – Berlin

Johannes Borowski / Maren Luers – HGR C // 32-34 von 60

Max Zimmermann / Mirabelle Siering – HRG B // 34 von 59

Dieter Felgendreher / Insa Felgendreher – SEN I C LAT // 19-20 von 24

Dieter Felgendreher / Insa Felgendreher – SEN II C LAT // 9-10 von 18

Marcel Theler / Dr. Geeske Alsen – SEN I D // 6 von 20

31.03.2018 – Berlin

Johannes Borowski / Maren Luers – HGR C // 25-32 von 65

Max Zimmermann / Mirabelle Siering – HRG B // 23 von 59

Marcel Theler / Dr. Geeske Alsen – SEN I D // 8 von 19

Christoph Krüder / Ewgenija Genschel – SEN I WDSF // 54-56 von 89

Eike Arndt / Nadine Meyer – SEN I WDSF // 42-43 von 89

Arndt Philipp Schulz / Antonia Schulz – HGR II A // 8 von 25

Dieter Felgendreher / Insa Felgendreher – SEN I C LAT // 11 von 20

Dieter Felgendreher / Insa Felgendreher – SEN II C LAT // 11-13 von 16

01.04.2018 – Berlin

Christoph Krüder / Ewgenija Genschel – SEN I A // 8-9 von 22

Thomas Schenkel / Heike Schenkel – SEN II B // 17 von 30

02.04.2018 – Berlin

Thomas Schenkel / Heike Schenkel – SEN II B // 19 von 26

TTC Paare sammeln Treppchenplätze beim 10. Michel Pokal in Glinde

Beim diesjährigen 10. Michel Pokal, der traditionellen Turnierveranstaltung für Haupt-  und-Seniorengruppen in den Standardtänzen auf zwei Parallelflächen am 10. und 11. März in Glinde, war der Tanz-Turnier-Club Oldenburg mit fünf Paaren vertreten, die insgesamt in zehn der vierzig angebotenen Turniere an den Start gingen.

Die beiden Veranstalter, die TSA des TSV Glinde und der Club Saltatio Hamburg, begrüßten die Paare im festlich geschmückten Saal des Tanzsportzentrums mit einer tollen Deckendekoration und hatten auch sonst alles getan für ein schönes entspanntes Turnier,  trotz des straffen Zeitplans. Das begann mit der tollen und charmanten Turnierleitung und endete  mit den Präsenten des Sponsors Hela  für die Finalteilnehmer in Form von Gewürzen und Grillsaucen.

Das erste TTC Paar, das am Samstag auf die Fläche ging, waren Johannes Borowski und Maren Luers in der HGR C. Gecoacht von Thomas Löw, der den Beiden viele hilfreiche Tipps geben konnte, beendeten sie das Turnier als Fünfte . In der HGR II C durften sie sich dann schon über den dritten Platz und damit nicht nur über eine Platzierung sondern auch über den ersten Treppchenplatz freuen. Max Zimmermann und Mirabelle Siering ertanzten sich in der HGR B ebenfalls den dritten Platz und damit eine weitere Platzierung für den Aufstieg in die A Klasse. „Es war einfach toll, dass sich die Paare nicht nur gegenseitig unterstützt haben, sondern dass man auch Leute aus dem Publikum für sich gewinnen konnte, die man gar nicht kennt“ so das Fazit von Mirabelle nach diesem Ergebnis.

Das bestätigten auch Rainer und Gabriele Stuth, die sich in der Sen II B für die Endrunde qualifizierten und sich mit Platz sechs in der Gesamtwertung einen Platz in der Spitzengruppe sicherten.

Christoph Krüder und Ewgenija Genschel komplettierten mit ihrem zweiten Platz in der Sen I A die Erfolgsliste der TTC Paare an diesem Samstag. Auch für sie bedeutete dieses Ergebnis eine weitere Platzierung für den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse.

Am Sonntag konnten Johannes und Maren in der HGR II C ihr Ergebnis noch ein Mal deutlich steigern. Offensichtlich gelang es ihnen, die Kritik von Thomas Löw vom Samstag umzusetzen. Verdienter Lohn war der Gewinn des Turniers und des Michel Pokals, den Maren zu ihrer Freude mit nach Hause nehmen durfte. In der HGR C hatte das Paar zwar damit zu kämpfen, dass die Kraft langsam nachließ, trotzdem reichte es aber noch für den zweiten Platz.

Durch die Unterstützung aller noch anwesenden und neu dazugekommenen Vereinskamerden neu motiviert, konnten sie dann auch noch den fünften Platz in der HGR II B, die sie als Sieger der HGR II C mitttanzen durften, belegen. Ein erfolgreiches Turnierwochenende für Johannes und Maren, die jetzt alle erforderlichen Platzierungen für den Aufstieg in die B Klasse zusammen haben.

Über die zweite Platzierung an diesem Wochenende für den Aufstieg in die A Klasse konnten sich Max und Mirabelle  durch ihren dritten Platz in der HGR B freuen. Die Tatsache, dass die Rundenauslosung dieses Turniers geändert werden musste, nachdem sie schon ausgehängt worden war, weil ein Paar sich kurzfristig abgemeldet hatte, hatte die Beiden nur ein bisschen verwirrt, konnte ihre Leistung aber nicht beeinträchtigen.

Ebenfalls auf den Bronzerang in einem Feld von 15 Paaren tanzten sich Rainer und Gabriele Stuth in der Sen II B.

Fotos:  Bayer       Text: Petra Dolch, Maren Luers, Mirabelle Siering

Workshop am Staatstheater begeistert TTC Hip Hopper

Ein besonderes Highlight durften die Kinder und Jugendlichen der Hip Hop Gruppe des Tanz-Turnier-Clubs Oldenburg am 5. März Montag am Oldenburger Staatstheater miterleben. Im Rahmen eines Workshops, bot der zur Zeit  am Theater gastierende Hamburger Choreograph Raphael Hildebrand auch den hiesigen Hip Hoppern die Möglichkeit, von seinem Wissen zu profitieren und mal einen anderen Trainer kennenzulernen. Diese Chance wollte sich auch die „Castle Crew“ des TTC, so der gerade neu gewählte Name der Gruppe, nicht entgehen lassen.

In dem Workshop wurde eine Choreographie einstudiert, die mit neuen Styles und coolen Moves den Teilnehmern sehr viel Spaß machte. Beim Soul-Train konnte jeder Einzelne in einem kurzen Solo seinen Style zeigen und sein Können beweisen. Die Ausführung der Moves, wie des „Rummenigge“ auf dem Boden waren für alle zwar ungewohnt, zeigte aber auch, dass die   „Castle Crew“ aus „echten“  HipHoppern besteht  Als Vorbereitung auf den anstehenden Dance Contest im April dieses Jahres, war der Workshop eine gute Inspiration, für die Gruppe, um in den kommenden Wochen  weiter an der eigenen Choreographie zu arbeiten, die von TTC Hip Hop Trainerin Janina Krämer für diesen Wettkampf ausgearbeitet wird. Neue Mitglieder ab 12 Jahren sind der „Castle Crew“ jederzeit herzlich willkommen.

Training ist jeden Dienstag von 17.00 bis 18.00 Uhr in der Aula der Oberschule Osternburg an der Gorch-Fock-Str. Zurzeit noch von 17.00 bis 18.00 Uhr, nach den Osterferien von 18.00 bis 19.00 Uhr. Nähere Informationen über die Jugendwartin des TTC Mirabelle Siering unter m.siering@tanzturnierclub.de.