Alle Beiträge von Petra Dolch

3. Hunte-Delme Pokal mit über 300 Paaren Oldenburger Paare freuen sich über Erfolge

Wie auch schon in den beiden vergangenen Jahren konnten die Veranstalter des Hunte-Delme-Pokals, der Tanz-Turnier-Club Oldenburg und das Tanzsportzentrum Delmenhorst,  am Sonntagabend auf ein gelungenes Turnierwochenende  zurückblicken.  Auch die dritte Auflage der Veranstaltung am 16. Und 17. Mai mit 40 Tanzturnieren in Oldenburg und Delmenhorst war ein voller Erfolg.

Wie schon im vergangenen Jahr konnten die beiden Gastgebervereine auch dieses Mal wieder über 300 Paare aus dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland begrüßen, darunter viele deutsche Spitzenpaare, denen dieses Turnierwochenende die Gelegenheit bot, bis zu vier Turniere in ihrer Klasse zu tanzen.

IMG_5556
Foto: Corinna Harms

Für die teilnehmenden Oldenburger Paare war die Veranstaltung auch sportlich ein Erfolg. Die acht   angetretenen  Paare des TTC Oldenburg und des TCH Oldenburg konnten sowohl vor heimischer Kulisse als auch in Delmenhorst ihre Leistungsstärke beweisen und sich insgesamt fünf Mal über den Pokalgewinn freuen. Gleich zwei Pokale in der HGR D ertanzten sich am Samstag mit ihrem Sieg  in Oldenburg und Delmenhorst  Max Zimmermann und Mirabelle Siering vom TTC Oldenburg.  In Oldenburg am Sonntag kamen dann der dritte Sieg und Pokal dazu.  Auf einen weiteren Start an diesem Tag in  Delmenhorst verzichteten die Beiden dann aber ganz bewusst, haben sie sich doch vorgenommen, erst auf der Landesmeisterschaft der HGR D am 30. Mai in die C Klasse aufzusteigen.  Dieses Turnier konnten mit Jannes Pinn und Wiebke Soelken vom TCH, die sich bis dahin in ihrer Klasse im guten Mittelfeld platziert hatten,  dann ebenfalls ein Oldenburger Paar für sich entscheiden.

IMG_5754
Foto: Corinna Harms

Philipp Adrian Baum und Nataliya Hanschke, das Jugendpaar  des TTC, das am Sonntag in der HGR C bei den „Erwachsenen“ an den Start ging, kam in seinen ersten beiden Turnieren nach dem Aufstieg in die C Klasse leider nicht über einen Platz in der Vorrunde hinaus.

Ebenfalls die ersten Turniere nach dem Aufstieg in die B Klasse bestritten am Sonntag Karl-Heinz Winkler und seine Frau Astrid vom TTC. Nach dem Einzug in die Zwischenrunde der Sen II Klasse in Delmenhorst konnten sie sich später vor heimischem Publikum in den Sen III Klasse über den Einzug ins Finale und die erste Platzierung freuen.

IMG_8278
Foto: Corinna Harms

Mit zwei dritten und einem vierten Platz in der Sen II und Sen III Klasse konnten sich Dirk Volkmann und seine Partnerin Elke Schmidt vom TTC an diesem Wochenende gleich über drei Platzierungen für den Aufstieg  freuen.  Der erste Vorsitzende des TTC Carsten  Schlalos und seine Frau Ilona belegten in den beiden Turnieren der Sen S II Klasse, der höchsten deutschen Tanzsportklasse am Samstag und Sonntag in Oldenburg und Delmenhorst  jeweils den vierten Platz.

hundepo-2
Foto: Johannes Rudolph

In der HGR A gingen an diesem Wochenende gleich drei Oldenburger Paare an den Start. Lagen Arndt und Antonia Schulz vom TTC Oldenburg sowie Christoph Krüder und Ewgenija Genschel vom TCH im ersten Turnier noch auf Platz drei bzw. fünf der Gesamtwertung, machte sich im zweiten Turnier Antonias Rückenproblem bemerkbar, so dass sie im zweiten Turnier „nur“ noch den vierten Platz erreichten und am Sonntag gar nicht mehr antreten konnten.  Am Sonntag punkten konnten dagegen in dieser Klasse Thomas Löw und Anne Lenz , die nachdem Anne ihre gesundheitlichen Probleme überstanden hatte, erstmalig am Start waren und mit einer souveränen Leistung den Pokal  gewinnen konnten.

Auch im nächsten Jahr wird es wieder einen Hunte-Delme-Pokal geben. Termin hierfür ist der 21. Und 22. Mai 2016.

Weitere Ergebnisse unter www.hunte-delme-pokal.de

Dritter Hunte-Delme-Pokal in Oldenburg und Delmenhorst –Spitzenpaare zeigen Tanzsport in Vollendung

SO HGR A-S Fabian Wendt -Anne SteinmannSchon zum dritten Mal findet am 16. und 17. Mai der Hunte-Delme-Pokal in Oldenburg und Delmenhorst statt, eine Turnierserie mit vierzig Tanzturnieren für verschiedene Alters- und Leistungsklassen an zwei Tagen und an zwei benachbarten Turnierorten. Die große Resonanz bei Paaren und Zuschauern in den beiden vergangenen Jahren hat die Veranstalter, den Tanz-Turnier-Club Oldenburg und das Tanzsportzentrum Delmenhorst, überzeugt, dass sie mit dieser Turnieridee, die es den Paaren ermöglicht, bis zu vier Turniere in ihrer Startklasse zu tanzen und dadurch Paare aus ganz Deutschland und nicht nur aus der Region anzusprechen, richtig lagen. Im Gegensatz zur „Aller-Weser-Trophy“ in Verden, einer weit über die Grenzen bekannten Turnierveranstaltung, wenden sich die Veranstalter hier ausschließlich an Paare der Standardsektion.

Schon jetzt, noch mehr als eine Woche vor Turnierbeginn, sind in Oldenburg fast 150 Paare gemeldet. In der S Klasse, der höchsten deutschen Tanzsportklasse, werden dabei gleich mehrere Landesmeister an den Start gehen. Besonders gespannt sein darf man auf das Paar Fabian Wendt und Anne Steinmann (Bild) vom TC Spree-Athen Berlin. Die Beiden, die der TTC schon zum ersten Hunte-Delme-Pokal begrüßen durfte, sind nicht nur seit fünf Jahren Berliner Meister der Hauptgruppe S II, sondern seit dem letzten Jahr auch amtierende Meister der Hauptgruppe  SI. Auf der Weltrangliste steht dieses Paar in auf Rang 266, im deutschen Vergleich auf Rang 14. Die amtierenden  Hamburger Meister und sechste der deutschen Rangliste der Sen SII Klasse Jens und Maike Wolff vom Club Saltatio sind sogar schon zum dritten Mal dabei und werden sich sicherlich auch dieses Mal vorgenommen haben, wie auch in den vergangenen Jahren wieder den Pokal mit nach Hause zu nehmen. Aus Bremen vom Grün-Gold-Club gehen in der Sen II S  Klasse die amtierenden Landesmeister, Torsten Wierczoch und Anja von dem Knesebeck –Wierczoch  an den Start.

Neben diesen Paaren werden Paare aus ganz Nord- und Westdeutschland, Hessen, Sachsen-Anhalt  und Berlin erwartet. Der gastgebende TTC ist gleich mit sechs eigenen Paaren vertreten, dazu kommen weitere Paare des TCH Oldenburg.

Für die Zuschauer bedeutet das an beiden Tagen ein Feuerwerk bunter Bilder und viele abwechslungsreiche Stunden,  in denen ihnen die Paare tolle Leistungen bieten werden und  die Standardtänze Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Foxtrott und  Quickstep in Perfektion zeigen werden.

Natürlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Viele fleißige  Helfer werden die Zuschauer mit Kaffee, Kuchen und diversen anderen Speisen und Getränken verwöhnen.

Die Veranstaltung findet  in der Sporthalle der Oberschule in Oldenburg- Osternburg,  Gorch-Fock-Str. statt. Turnierbeginn ist am Samstag um 11.00 Uhr und am Sonntag bereits um 10.00 Uhr.  .

Karten für den Hunte-Delme Pokal sind an der Tageskasse erhältlich. Weitere Informationen unter www.hunte-delme-pokal.de.

3. Hunte – Delme – Pokal am 16. Und 17. Mai 2015

unnamedSchon seit einiger Zeit laufen die Vorbereitungen für den dritten Hunte–Delme–Pokal am 16. und 17. Mai bei den beiden veranstaltenden Vereinen TTC Oldenburg und TSZ Delmenhorst wieder auf Hochtouren.

Wie in den vergangenen beiden Jahren werden die Paare beim 3. Hunte-Delme-Pokal auch dieses Mal wieder die Möglichkeit haben, an zwei Turnierorten in Oldenburg und Delmenhorst bis zur vier Turniere in ihrer Klasse zu tanzen. Geplant sind am  Samstag und Sonntag jeweils zwei Turniere für die HGR D-S sowie je 1 Turnier für die Sen II D-S und die Sen III D-S. Lag die Teilnehmerzahl beim ersten Hunte-Delme-Pokal noch unter 300, so konnten im vergangenen Jahr schon 340 Paare in Oldenburg und Delmenhorst begrüßt werden. In diesem Jahr rechnen die die Veranstalter mit einer noch größeren Resonanz. Auch für tanzsportinteressierte Zuschauer werden die beiden Turniertage wieder eine Fülle toller Leistungen und nicht zuletzt bunter Bilder bieten.

Weitere Informationen unter www.hunte-delme-pokal.de

Oldenburger tanzen beim 3. Oldenburger Winterball

Winterball-1Zum 3. Oldenburger Winterball in den Festsälen der Weser-Ems Halle konnten der TCH Oldenburg und der TTC Oldenburg am Samstag zahlreiche Gäste aus Oldenburg und dem Umland begrüßen. Erstmalig hatten die beiden Oldenburger Tanzsportvereine gemeinsam zu diesem festlichen Ball eingeladen. Der erste Schritt auf dem Weg zu mehr Kooperation zwischen den beiden Vereinen wie es auch die beiden Vereinsvorsitzenden Sonja Pawlas und Carsten Schlalos in ihrer Begrüßungsansprache sowie der Sportwart des TCH, Holger Jäckel, der die Zuschauer mit seiner launigen Moderation begeisterte, noch einmal hervorhoben.

Bereits am Tag zuvor hatten fleißige Helfer den Ballsaal festlich geschmückt. Phantasievolle Lichtdekorationen hingen von der Decke und zahlreiche Kerzenleuchter tauchten den Raum in warmes Licht – auch eine schöne Einstimmung auf die beginnende Adventszeit.

Musikalisch verwöhnt wurden die Ballbesucher in diesem Jahr von der bekannten sechsköpfigen Oldenburger Band „The Tramps“, die mit ihrer breiten Palette aus klassischer Tanzmusik, Oldies und aktuellen Hits dafür sorgten, dass die Tanzfläche niemals leer blieb. Absoluter Höhepunkt des Abends war aber sicherlich das von den beiden Vereinen zusammengestellte Showprogramm.

Beginnend mit derWinterball- 2 Breitensportformation des TCH, die eine phantasievolle Choreographie zum Thema „Fluch der Karibik“ darbot, über die Spitzenpaare des TTC, die für die Zuschauer ein Medley aller Standardtänze auf die Fläche zauberten, bis hin zur Bundesliga-Standardformation des TCH, die  mit ihrer neuen Musik und Choreographie zum Thema „ Spirit of Enya“ die Zuschauer begeisterten. Last but not least gelang es dem Moderator Holger Jäckel auch noch, den Zuschauern ein bisschen lateinamerikanisches Flair zu bieten, überredete er doch die beiden TTC Paare Ulli Parchert und Constanze Schumann und Arndt und Antonia Schulz ihnen ihre Interpretation der lateinamerikanischen Tänze Samba und Rumba zu zeigen.

Am Ende der langen Ballnacht waren sich Gäste und Organisatoren einig, dass dies nicht der letzte Oldenburger Winterball gewesen sein sollte.

3. Oldenburger Winterball 2014

Am 29. November laden der TCH Oldenburg und der Tanz-Turnier-Club Oldenburg erstmalig gemeinsam zum dritten Oldenburger Winterball in die oberen Festsäle der Weser-Ems Halle ein. Die beiden großen Oldenburger Tanzsportvereine wollen damit allen, die Spaß am Tanzen haben, die Möglichkeit geben, in festlicher Atmosphäre dieser Leidenschaft nachzugehen. Gibt es doch in Oldenburg nach der Absage vieler Traditionsveranstaltungen immer weniger Möglichkeiten, einmal auf einem Ball zu tanzen und zwar auf einem Ball für jedermann und nicht nur für Tanzsportler.

Für die Mitglieder des TCH Oldenburg hat der Ball noch eine besondere Bedeutung, feiern sie doch mit ihm auch ihr 30 – jähriges Vereinsjubiläum.

Um den Ball zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Besucher zu machen, haben  die Organisatoren nicht nur die bekannte Oldenburger Band „The Tramps“ verpflichtet, sondern auch ein sehenswertes Showprogramm vorbereitet, das einen kleinen  Einblick  in das Angebot der beiden Vereine bietet. So werden unter anderem die 1. Bundesligaformation des  TCH Oldenburg und die Spitzenstandardpaare des TTC die Ballbesucher verzaubern. Aber auch noch weitere Programmpunkte sind geplant. Selbstverständlich bleibt aber genügend Zeit für die Ballgäste, um auf der großen Tanzfläche der oberen Festsäle nach der „best hand – made – music“ der Tramps zu tanzen.

Weitere Informationen zum Winterball, sowie zum Ticketverkauf unter www.winterball-oldenburg.de

Zwei TTC Paare im Finale der Landesmeisterschaft HGR II A Standard – Bronzemedaille für Thomas Löw und Anne Lenz

Thomas und AnneAm 28. September 2014 wurden beim Club Céronne in Hamburg die gemeinsamen Landesmeisterschaften der Hauptgruppe II Standard ausgetragen. Insgesamt gingen an diesem Tag in den Klassen D bis S 57 Paare an den Start, darunter auch  Thomas Löw und Anne Lenz und Arndt und Antonia Schulz vom Tanz-Turnier-Club Oldenburg. Ihre Startklasse, die HGR A II, war mit insgesamt 13 Paaren gut besetzt, von denen sich nach einer Zwischenrunde mit neun Paaren sieben Paare für das Finale qualifizieren konnten.

Zur Freude der mitgereisten Fans gehörten dazu auch beide Oldenburger Paare. Bei drei weiteren qualifizierten Paaren aus Niedersachsen sowie je einem Paar aus Hamburg und  Schleswig-Holstein (die den Landesmeistertitel damit schon zu Beginn der Endrunde in der Tasche hatten) war die Frage jetzt nur noch, wer den Niedersachsentitel mit nach Hause nehmen würde.

Nach durchaus gemischten Wertungen ging der Titel am Arndt und AntoniaEnde an Kushtrim Demolli und Friederike Foth-Rosenhagen von der Braunschweig Dance Company, die in der Gesamtwertung hinter den Hamburger Meistern den zweiten Platz belegten. Niedersächsische Vizemeister wurden Markus Melato und  Franziska Löwe vom Braunschweiger TSC mit Platz drei in der Gesamtwertung. Über die Bronzemedaille durften sich Thomas und Anne freuen, die sich nach den Meistern aus Schleswig-Holstein in der Gesamtwertung Platz fünf  ertanzten.  Arndt und Antonia belegten nach Nils Junga und Tatjana Schönmaier ebenfalls von der Braunschweig Dance Company Platz sieben und  damit in der Niedersachsenwertung Platz fünf.

Philipp Adrian Baum und Nataliya Hanschke gewinnen Landesmeisterschaft der Jugend D Standard

Philipp Adrian und NataliyaAm 27. September ging unser Jugend Paar, Philipp Adrian Baum und Nataliya Hanschke bei der gemeinsamen Landesmeisterschaft der norddeutschen Bundesländer in der D Klasse an den Start. 13 Paare aus den Landesverbänden Bremen, Hamburg, Mecklenburg –Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein waren ins Volkshaus Berne gekommen, um bei der vom Club Saltatio ausgerichteten Veranstaltung ihren jeweiligen Landesmeister zu ermitteln. Für Philipp Adrian und Nataliya lief schon die Vorrunde optimal. Mit allen verfügbaren 15 Kreuzen qualifizierten sie sich ohne Schwierigkeiten für die Zwischenrunde. Für vier der angetretenen Paare reichten die Kreuze dagegen nicht, um weiterzukommen.

In der Zwischenrunde stand sehr schnell fest, dass unser Paar auch im Finale dabei sein würde. Jetzt hieß es, noch einmal alles  zu geben, hatten sich doch gleich drei niedersächsische Paare neben einem Paar aus Bremen und zwei Paaren aus Mecklenburg-Vorpommern qualifiziert. Auch wenn sich die Wertungsrichter  im Langsamen Walzer  noch etwas uneinig waren, konnten sich Philipp Adrian und Nataliya den zweiten Platz ertanzen. Für den Tango und auch den Quickstep zogen alle Wertungsrichter dann aber geschlossen nur noch die Zwei. In der Gesamtwertung bedeutete das zwar den zweiten Platz hinter dem Bremer Paar, Robert Janke und Britta Seidel vom GGC, aber auch den Gewinn des Landesmeistertitels als bestes niedersächsisches Paar im Finale.

Herzlichen Glückwunsch für Philipp Adrian und Nataliya.