Alle Beiträge von Test User

Oldenburger Turnierpaare feiern Erfolge zu Ostern

Traditionell sind die Osterfeiertage in Deutschland auch die Tage der großen renommierten Tanzturniere, auf denen sich alles trifft, was Rang und Namen hat, und die für die Paare Jahr für Jahr eine Art „Pflichtveranstaltung“ bedeuten. In Berlin fand in diesem Jahr schon zum 42. Mal das Tanzkarussell um das Blaue Band der Spree statt und der TSC Creativ Norderstedt lud unter dem Motto „Ostsee tanzt“ nach Heiligenhafen ein. Vom Tanz-Turnier- Club Oldenburg und vom Tanzclub Harmonia Oldenburg waren in Berlin 11 Standard- und Lateinpaare in den unterschiedlichen Alters-und Leistungsklassen am Start.
Bereits am ersten Turniertag, dem Karfreitag, fanden die ersten Turniere für die Paare der Hauptgruppe D-A Standard statt. Dabei kam es zu folgenden Ergebnissen:

HGR D Standard (73 Paare)
23.-27. Max Zimmermann / Mirabelle Siering (TTC)
60.-64. Jannes Pinn / Wiebke Soeken (TCH)
65.-70. Thorben Sieling / Sandra Schilling (TCH)

HGR C Standard (83 Paare)
59.-62. Johannes Rudolph / Maren Luers (TTC)

HGR B Standard (78 Paare)
68.-70. Jörn Wienhold / Sita Ruhe (TCH)

HGR A Standard (71 Paare)
66.-71. Christoph Krüder / Gesa Waltemathe (TCH)

Am Ostersamstag wurde es auch für die Paare der HGR II B und II A ernst. Sowohl Holger Wilts und Ewgenija Genschel vom TCH, die in der HGR II B an den Start gingen, als auch das TTC Paar Thomas Löw und Anne Lenz, die in der HGR II A antraten, konnten mit ihren Leistungen überzeugen und sich im Gesamtergebnis über den fünften, beziehungsweise vierten Platz freuen. Weitere Ergebnisse dieses Turniertages:

HGR D Standard (70 Paare)
35.-37. Max Zimmermann / Mirabelle Siering (TTC)
45.-49. Thorben Sieling / Sandra Schilling (TCH)
64.-67. Jannes Pinn / Wiebke Soeken (TCH)
68. Nicola Morrone / Ann-Kristin Warnecke (TTC)

HGR C Standard (88 Paare)
37.-39. Johannes Rudolph / Maren Luers (TTC)

HGR B Standard (74 Paare)
57. Jörn Wienhold / Sita Ruhe (TCH)

HGR A Standard (63 Paare)
35. Thomas Löw / Anne Lenz (TTC)
44.-46. Arndt Schulz / Antonia Hartung (TTC)
53.-54. Christoph Krüder / Gesa Waltemathe (TCH)

HGR II B Standard (32 Paare)
5. Holger Wilts / Ewgenija Genschel (TCH).

HGR II A Standard (31 Paare)
4. Thomas Löw / Anne Lenz (TTC)
12.-13. Ulli Parchert / Constanze Schumann (TTC)
17. Arndt Schulz / Antonia Hartung (TTC)
31. Christoph Krüder / Gesa Waltemathe (TCH)

Den ersten „Treppchenplatz“ für ein Oldenburger Paar gab es am Ostersonntag für das TTC Paar Ulli Parchert und Constanze Schumann. In der Sen I A Klasse tanzten sie sich souverän ins Finale und belegten nur knapp geschlagen den zweiten Platz von 32 Paaren. Holger Wilts / Ewgenija Genschel vom TCH konnten sich in der Sen I B Klasse über einen vierten Platz freuen. Das einzige in Berlin für den TTC angetretene Lateinpaar, Nicola Morrone und Ann-Kristin Warrnecke, zeigten sich in guter Form und platzierte sich auf Platz 32-36 von 90 Paaren..

Foto: Carsten Wolfering
Foto: Carsten Wolfering

.
Am abschließenden Turniertag, dem Ostermontag konnten Ulli Parchert und Constanze Schumann ihren Erfolg vom Vortag noch einmal wiederholen und eine zweite „Silbermedaille“ in der Sen I A Klasse mit nach Hause nehmen. Ein schöner Erfolg für das Paar, das seit kurzem auch dem niedersächsischen Landeskader angehört.

In Heiligenhafen gingen am Osterwochenende der 1. Vorsitzende des TTC Carsten Schlalos und seine Frau Ilona an den Start. An beiden Turniertagen bewiesen sie, dass sie in der Sen II S Klasse auch in einem mit Spitzenpaaren besetzten Turnier durchaus ein Wörtchen mitzureden haben. Platz sieben am Sonntag und Platz sechs am Montag war der Beweis für ihre Leistungsfähigkeit.

TTC Team festigt Position in der Landesliga Nord Latein

Beim dritten Saisonturnier der Landesliga Nord Gruppe A am Sonntag, dem 16.03.2014 konnte die Lateinformation des Tanz-Turnier-Clubs Oldenburg ihre Position in der Gesamttabelle weiter festigen. Bereits in der Vorrunde des von der TSG Bremerhaven in der Stadthalle Bremerhaven ausgerichteten Turniers konnte sie an ihre guten Leistungen der vergangenen Turniere anknüpfen und sich problemlos für das große Finale der fünf besten Teams qualifizieren.

Im großen Finale setzten sie dann drei der fünf Wertungsrichter auf Platz drei, in der Gesamtwertung war ihnen damit der dritte Platz nicht mehr zu nehmen. Platz vier belegte das zweite Oldenburger Team, das B- Team der TSA Creativ im GVO vor dem A-Team des Club Saltatio Hamburg. Sieger des Turniers wurde, wie auch schon beim letzten Mal, das B-Team des Gastgebers vor dem A-Team der TSA im Osnabrücker Turnerbund.

Im kleinen Finale belegte das B- Team der TFG Stade den ersten Platz vor dem B-Team der TSA im SC Weyhe und dem A-Team des TSZ Delmenhorst. Nach diesem Turnier hat das TTC-Team seinen Vorsprung vor dem Viertplatzierten auf vier Punkte ausgeweitet. Ein weiterer Schritt zu Qualifikation zum Aufstiegsturnier im Mai in Kiel.

Zwei TTC Paare am Start der LM Sen II S

Am Samstag, dem 08. März, machten sich mit Carsten und Ilona Schlalos und Andreas Siemer und Silke Sandomir-Dittrich gleich zwei Paare des Tanz-Turnier-Clubs Oldenburg auf den Weg nach Minden, um in der Tanzschule am Ring an der vom TC Grönegau Melle ausgerichteten Landesmeisterschaft der Sen S II Klasse teilzunehmen.
Eingebettet war diese Landesmeisterschaft ab der ersten Zwischenrunde in den jährlichen Frühlingsball der Tanzschule, so dass die Paare nicht nur in einer besonders festlichen Atmosphäre tanzen durften, sondern auch von einem tanzsportbegeisterten Publikum mit reichlich Beifall belohnt wurden. Weiter punkten konnte der Veranstalter bei den Paaren mit der schönen großen Tanzfläche und der Tatsache, dass der Turnierleiter maximal sechs Paare pro Runde auf die Fläche holte.
Zunächst ging es für die beiden TTC Paare aber am Nachmittag erst einmal in die Vorrunde mit 26 Paaren aus ganz Niedersachsen. Trotz einer guten Leistung musste das Paar Siemer/Sandomir-Dittrich seine Hoffnungen, sich weiter vorne zu platzieren, nach dieser Vorrunde begraben. Gehandicapt durch eine schwere Erkältung reichte die Kondition bei Silke einfach nicht aus, so dass sie die Qualifikation für die erste Zwischenrunde knapp verpassten und sich mit einem geteilten 20./ 21. Platz begnügen mussten. Carsten und Ilona Schlalos, die sich nach der ersten Zwischenrunde ebenfalls nicht weiter qualifizieren konnten, belegten in der Gesamtwertung Platz 14. „Wir sind zufrieden“ so der Kommentar von Carsten Schlalos, „konnten wir doch einige unserer stärksten Konkurrenten hinter uns lassen.“ Sieger des Turniers und damit Landesmeister wurde das Paar Peter und Miriam Pfeiffer, Braunschweiger Dance Company, vor Sönke und Solveig Schakat, TTC Gelb-Weiss Hannover, und Volker und Cornelia Conrad, TKW Nienburg.

Junge TTC Mitglieder beim Mühlhäuser Tanzsportwochenende gleich mehrfach aktiv

Rund 200 Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Deutschland waren am Wochenende vom 07. bis zum 09. März zu den Turnieren in den Standard-und lateinamerikanischen Tänzen innerhalb der offenen Thüringer Landesmeisterschaft nach Mühlhausen gekommen. Darunter auch die beiden TTC Paare Arndt Schulz und Antonia Hartung und Thomas Löw und Anne Lenz, sowie der zweite Vorsitzende des Vereins, Eike Arndt, der für verschiedene Turniere als Wertungsrichter eingesetzt war. Für Antonia bedeutete die Fahrt nach Mühlhausen eine Fahrt in ihre Heimat. Ihre Eltern, Kerstin und Gerald Hartung, selbst aktive Tänzer in der Sen II A Standard Klasse beim Gastgeber, der TSG Heilbad Heiligenstadt, und Mitorganisatoren des Turniers freuten sich nicht nur über ihren Besuch sondern auch über ihre und Arndt’s Mithilfe in der Turnierleitung. Nachdem das Paar am Freitag in der HGR II A Standard noch selbst an den Start gegangen war und sich einen dritten Platz ertanzt hatte, konnten sie bereits am Samstagvormittag ihren Einstand als Turnierleiter und Beisitzerin geben, wofür sie von allen Seiten viel Lob erhielten.
Am Samstagabend stand dann für die Beiden wieder das eigene Tanzen im Vordergrund. Zusammen mit ihren zwischenzeitlich angereisten Vereinskameraden Thomas Löw und Anne Lenz waren sie für das zweite Turnier der HGR II A Standard gemeldet. Gegen 17 Uhr nach Beendigung der Nachmittagsveranstaltung gab es für die Paare erstmalig die Chance, sich ein wenig einzutanzen. Ein schwieriges Unterfangen, wenn man sich die Fläche mit vielen Kellnern teilen muss, die die Tische für den abendlichen Gala Ball einzudecken hatten. Sowohl Paare als auch Kellner meisterten diese Herausforderung jedoch ohne Probleme. Nach dem Eintanzen hieß es dann noch drei Stunden warten auf den Beginn des Turniers. Also erst einmal in der Umkleidekabine gemütlich machen und eine Pizza holen. Nach einiger Zeit wurde die Neugier auf das Geschehen im Saal dann aber doch so groß, dass sich die beiden Paare turnierfertig machten und von den für die Tänzer reservierten Tischen im Ballsaal schon mal einen Blick riskierten.
Ihr Turnier begann dann zunächst mit einer kleinen Vorstellungsrunde der sechs Paare, an die sich direkt das Finale anschloss. Im ersten Tanz, dem Langsamen Walzer, sah es für Anne und Thomas noch nicht so gut aus. Mit vier Zweien und einer Drei lagen sie auf Platz zwei, das Paar Dr. Tim Schneider und Sahra Lisa Geckeler vom TC Rot-Gold Würzburg mit vier Einsen und einer Zwei deutlich vorn. Auch den zweiten Tanz, den Tango, konnte dieses Paar für sich entscheiden. Arndt und Antonia belegten in beiden Tänzen Platz fünf. Ab dem dritten Tanz, dem Wiener Walzer, wendete sich das Blatt für Thomas und Anne. Mit drei Einsen und zwei Zweien tanzten sie sich auf den ersten Platz. Im Slowfox und im Quickstep konnten sie ihre Leistung weiter steigern und auch diese beiden Tänze klar gewinnen. Das Würzburger Paar versuchte noch einmal anzugreifen, konnte die Beiden aber als Folge ihrer sehr gemischten Wertungen nicht mehr einholen. Arndt und Antonia verpassten im Endergebnis knapp Platz vier, obwohl sie sich nach dem Tango bei allen Tänzen den vierten Platz sichern konnten.
Gemeinsam ließen dann beide Paare den Abend ausklingen, indem sie sich in ihre Abendgarderobe „warfen“ und sich mit der gewonnenen Flasche Sekt unter die Ballgäste mischten. Sicherlich wurde dabei auch auf Antonia’s Eltern angestoßen, die mit ihrem dritten Platz in der Sen II A Klasse Thüringer Landesmeister geworden sind.

Uli Parchert und Constanze Schumann siegreich beim Hamburger Michel-Pokal

Die Gewinner des Michel-Pokals
Die Gewinner des Michel-Pokals

Gleich zwei Mal konnten sich Uli Parchert und Constanze Schumann vom Tanz-Turnier Club Oldenburg am Samstag bei den Tanzturnieren um den Hamburger Michel Pokal im Tanzsportzentrum Glinde über Platz eins freuen. Bei diesem von der TSA im TSV Glinde und dem Club Saltatio Hamburg gemeinsam ausgerichteten Traditionstanzturnier in den Standardtänzen waren in diesem Jahr fast 1000 Paare der D bis S Klassen aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland am Start, die an zwei Tagen auf zwei Flächen gleichzeitig die Chance nutzen, mehrere Turnieren zu tanzen.
Diese Möglichkeit wollte auch das Oldenburger Paar nutzen und hatte sich sowohl für die HGR II A als auch für die Sen I A angemeldet..
Gleich das erste Turnier begann für die Beiden mit einer tollen Vorrunde. In einem Feld von 15 Paaren qualifizierten sie sich ohne Probleme mit allen möglichen 25 Kreuzen für die Zwischenrunde, in der sie dann mit neun weiteren Paare um den Einzug ins Finale konkurrierten. Auch diese Herausforderung meisterte das TTC Paar wieder mit Bravour. Mit ebenfalls 25 Kreuzen qualifizierten sie sich für die Sechser-Endrunde. Im Finale konnten sie gleich den ersten Tanz, den Langsamen Walzer, für sich entscheiden, auch wenn zwei der fünf Wertungsrichter „nur“ die Zwei zogen. Im Tango und im Wiener Walzer waren sich die Wertungsrichter dann aber einig und setzten Uli und Constanze unangefochten auf Platz eins. Im anschließenden Slowfox mussten sie dann zwar noch einmal eine Eins an die im Endergebnis Zweitplatzierten Renè und Nina Nachtweg von der TSA im VFL Pinneberg abgeben, das konnte ihren Siegeszug aber nicht mehr aufhalten. Der Quickstep wurde dann auch wieder mit allen Einsen bewertet und das Paar damit Gewinner des Michel-Pokals. Platz drei belegte das Heimpaar Jan Petersen und Nadine Berger.
Hoch motiviert und umjubelt von den mitgereisten Vereinskameraden gingen die Beiden dann praktisch ohne Pause in ihr zweites Turnier. In der Sen I A Klasse waren an diesem Tag 13 Paare am Start. Auch dieses Mal konnten sie sich wieder mit allen 25 Kreuzen sowohl für die Neuner-Zwischenrunde als auch für die Siebener-Endrunde qualifizieren. In der Endrunde konnten sie alle Tänze für sich entscheiden und mussten nur im Langsamen Walzer und im Wiener Walzer eine Eins abgeben. Verdienter Erfolg war der Gewinn des zweiten Michel-Pokals an diesem Abend. Die Plätze zwei und drei ertanzten sich Matthias Bauch und Sandra Dörsing vom gastgebenden TSV Glinde und Dr. Lars Kretzschmar und Pia Hentschel vom TSC Excelsior Dresden.
Zeitgleich zu diesem Turnier ging auf der zweiten Fläche die HGR mit 14 Paaren an den Start, darunter auch die beiden TTC Paare Thomas Löw und Anne Lenz und Arndt Schulz und Antonia Hartung. Hatten sie eben noch ihre Vereinskameraden an der Fläche unterstützt, so hieß es jetzt sich selber bestmöglichst zu präsentieren. Das gelang den Paaren auch problemlos. Beide konnten sich für die erste Zwischenrunde qualifizieren, in der Arndt und Antonia nur ganz knapp die Qualifikation für die Endrunde verpassten und sich im Gesamtergebnis einen geteilten siebeten bis achten Platz ertanzten. Thomas und Anne erreichten als drittbestes Paar die Endrunde. Jetzt wurde es noch einmal spannend. Gleich der erste Tanz zeigte, dass sich die fünf Wertungsrichter nicht unbedingt einig waren und so blieb es auch während des gesamten Finales. Am Ende belegte das Paar in der Gesamtwertung Platz drei mit einem gewonnenen Tanz, einem zweiten, zwei dritten und einem vierten Platz, mit nur einem Punkt Abstand hinter den Zweitplatzierten Markus Melato und Franziska Löwe vom Braunschweiger TSC. Sieger des Turniers wurden Patrick Vrielmann und Christina Koop vom TTC Gelb-Weiß des PSV Hannover.

A-Team festigt Position in der Landesliga Nord Latein

Gut 200 Zuschauer verfolgten am Samstagnachmittag in der Sporthalle am Brandsweg das  vom Tanz-Turnier-Club Oldenburg ausgerichtete  zweite Saisonturnier der Landesliga Nord Latein. Vor allem die beiden teilnehmenden Oldenburger Teams , das A- Team des TTC Oldenburg und das B-Team der TSA Creativ im GVO Oldenburg, hatten zahlreiche Fans zu ihrer Unterstützung mitgebracht, die schon in der Vorrunde für eine tolle Stimmung in der Halle sorgten.

Die Rundenauslosung ergab, dass die Gastgeber in der Vorrunde als erste der acht startenden Mannschaften auf die Fläche mussten, der unbeliebteste  Startplatz bei allen Tänzerinnen und Tänzern wegen der am Anfang immer noch verhaltenen Reaktion des Publikums. Auch beim TTC-Team führte diese Konstellation dazu, dass es nicht seine volle Leistungsfähigkeit erreichte. Deutlich besser ging es da schon dem Team der TSA Creativ, das als letzte Mannschaft auf die Fläche ging. Nach Beendigung ihres Durchgangs war die Spannung  natürlich groß; wie hatten die fünf Wertungsrichter aus Bochum, Bremen, Flensburg , Hamburg und Oldenburg ihre Leistungen bewertet?  wer würde sich für das große Finale der besten Mannschaften qualifizieren?  Nach einer kurzen Ausrechnungspause  stand das Ergebnis fest. Die beiden Oldenburger Teams konnten sich mit jeweils fünf Kreuzen für das große Finale qualifizieren, ebenso wie das B-Team der TSG Bremerhaven und das A-Team der TSA im Osnabrücker Turnerbund. Komplettiert wurde das große Finale vom B-Team des Club Saltatio Hamburg mit vier Kreuzen.

Für das kleine Finale qualifizierten sich das B-Team der TSA im SC Weyhe, das B-Team der TFG Stade und aus der Nachbarschaft A-Team des TSZ Delmenhorst.  Nach der offenen Wertung war der Jubel bei den Tänzerinnen und Tänzern der TSA im SC Weyhe groß, belegten sie doch mit vier Einsen und einer drei klar den ersten Platz im kleinen Finale. Platz zwei  ertanzte sich  die TFG Stade mit drei Zweien und ebenfalls einer Drei.  Auf dem letzten Platz folgte das TSZ Delmenhorst  mit einer eins, einer Zwei und drei Dreien.

Mit Spannung wurde dann das große Finale erwartet. Dieses Mal lag das Glück bei der Mannschaft des TTC,  die als letztes Team ausgelost wurden. Genug Zeit also, um noch ein Mal in Ruhe die Choreographie zum Thema „Carlos Santana“  mental durchzugehen und letzte Tipps  von Trainer Benjamin Schulze entgegenzunehmen. Voll motiviert betraten sie dann auch die Fläche und tanzten sich mit einem guten Durchgang, in dem es ihnen gelang, Wertungsrichtern und Publikum ihren Spaß am Tanzen zu vermitteln, weiter nach vorne. Dies zeigte sich auch bei der offenen Wertung. Mit drei Dreien und zwei Fünfen belegten sie zu zweiten Mal in dieser Saison den dritten Platz und sind damit dem Saisonziel, der Teilnahme am Aufstiegsturnier, wieder einen Schritt näher gekommen. Die TSA Creativ konnte sich mit vier Vieren und einer Zwei auf den vierten Platz verbessern. An der Spitze tauschten die TSA im Osnabrücker Turnerbund und die TSG Bremerhaven die Plätze. Die TSG belegte mit allen drei Einsen und zwei Zweien Platz Eins, Osnabrück mit drei Zweien und zwei Einsen Platz zwei.  Der Cub Saltatio musste sich mit einer Drei einer Vier und drei Fünfen mit Platz fünf begnügen.

Ein besonderes Geschenk war der erneute dritte Platz des TTC Teams sicherlich für Trainer Benjamin Schulze, der am Turniertag seinen Geburtstag  feiern konnte und noch vor der Siegerehrung nicht nur die Glückwünsche des TTC Vorstands entgegennehmen durfte, sondern sich auch über ein Geburtstagsständchen aller  Zuschauer und Aktiven freuen konnte. Der weitere Verlauf der Saison verspricht nach den Ergebnissen dieses Turniers auf jeden Fall spannend zu werden.  In der Gesamttabelle teilen  sich  jetzt die Teams aus Bremerhaven und Osnabrück Platz eins, die TSA Creativ und der Club Saltatio Hamburg Platz vier sowie die Teams aus Weyhe, Stade und Delmenhorst Platz sechs.

 

 

TTC lädt zum Formationsturnier der Landesliga Nord Latein

img_4074Nachdem das Lateinteam des Tanz-Turnier-Clubs Oldenburg (Bild) am 19. Januar bereits das erste Saisonturnier in der Landesliga Nord im Rahmen des vom TC Harmonia ausgerichteten Formationsfestival  vor heimischem Publikum bestreiten konnte, werden sie am 22. Februar die Teams dieser Liga als Gastgeber des zweiten Turniers erneut in Oldenburg begrüßen.

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt im ersten Turnier, auf dem sich das Team um Trainer Benjamin Schulze den dritten Platz ertanzte, macht man sich beim TTC natürlich Hoffnung, dieses Ergebnis beim Heimturnier wiederholen zu können. In den vergangenen Wochen hat die Mannschaft weiter an der neuen Choreographie zum Thema „Carlos Santana“ gearbeitet, um kleinere Unsicherheiten und Fehler zu beseitigen und sich weiter zu verbessern. Hochmotiviert wollen sie sich dann am 22. Februar dem Urteil der fünf Wertungsrichter aus Bremen, Bochum, Flensburg, Hamburg und Oldenburg stellen. Eine gute Platzierung wäre ein weiterer Schritt zum Erreichen des Saisonziels, der Teilnahme am Aufstiegsturnier zur Oberliga Nord  am 10. Mai in Kiel.

Für die Zuschauer verspricht die Veranstaltung auf jeden Fall spannend zu werden. Zum einen werden natürlich alle Teams versuchen, ihr bisheriges Ergebnis noch zu verbessern, beziehungsweise zu halten, zum anderen ist nicht nur das TTC Team am Start, sondern mit dem B Team der TSA Creativ im GVO ein zweites Oldenburger Team und mit dem A Team des TSZ ein Team aus der Nachbarstadt Delmenhorst. Viele Fans dieser drei Mannschaften werden sich die Gelegenheit sicher nicht entgehen lassen, ihre Tänzerinnen und Tänzer ohne eine weite Anreise in Kauf nehmen zu müssen, tatkräftig zu unterstützen. Die Fans der fünf weiteren Teams, dem B Team der TSG Bremerhaven, dem B Team des Club Saltatio Hamburg,  dem A Team der TSA im Osnabrücker Turnerbund, dem B Team der TFG Stade und dem B Team der TSA im SC Weyhe, werden es sicher nicht leicht haben, sich dagegen zu behaupten.

Das Turnier beginnt am 22. Februar 2014 um 15.00 Uhr in der Sporthalle des Schulzentrums Oldenburg – Eversten am Brandsweg 50.  Einlass für Zuschauer ist ab 14.00 Uhr. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen, Karten können bei der TTC-Schatzmeisterin Silke Sandomir – Dittrich unter Tel.: 0441 43028 reserviert werden. Auch für das leibliche Wohl wird wieder gesorgt sein, viele fleißige Helfer um Imka Arndt sorgen für ein leckeres  Kuchenbuffet, eine Salatbar, heiße Würstchen, Kaffee und Kaltgetränke.