Alle Beiträge von Test User

Festliche Atmosphäre und gute Stimmung beim Weihnachtsturnier des TTC

Fast 50 Paare aus dem gesamtem norddeutschen Raum und Nordrhein-Westfalen konnte der Tanz-Turnier-Club Oldenburg am zweiten Adventssonntag zu seinem traditionellen Weihnachtsturnier in der Aula des Neuen Gymnasiums begrüßen. Viele fleißige Helfer unter der Leitung von Imka Arndt hatten die Räume weihnachtlich geschmückt und so für die Teilnehmer und die zahlreich erschienenen Schlachtenbummler und Zuschauer eine festliche Atmosphäre geschaffen.  Trotzdem standen aber an diesem Tag die sportlichen Leistungen im Vordergrund. Gleich im ersten Turnier der Standardsektion, der Sen I C Klasse, mussten sich der Sportwart des TTC, Karl-Heinz Winkler, und seine Frau Astrid dem fünfköpfigen Wertungsgericht aus Braunschweig, Hannover, Osnabrück, Bremen und Buxtehude stellen. Angefeuert von den Clubmitgliedern ertanzten sie sich in allen Tänzen souverän den ersten Platz und gewannen das Turnier deutlich vor den Zweitplatzierten, Martina und Kerstin Berges von der TSG Phoenix Greven. Platz drei belegten Martin Bahn und Carmen Kaiser vom TC Rotherbaum Hamburg.

weihnachten_2013_sen_i_c

Im kombinierten Turnier der Jug/ HGR D Standard gingen gleich zwei Paare des Gastgebers an den Start,  Nicola Morrone und Ann-Kristin Warnecke in der Hauptgruppe und  Philipp Adrian Baum und Nataliya Olenych in der Jugend, wobei das Turnier für Nicola und Ann-Kristin eine Premiere bedeutete, tanzten sie doch ihr erstes Standardturnier. Sicherlich der Grund dafür, dass sie sich nicht vorne platzieren konnten. Ebenso ging es Philipp Adrian und Nataliya, die es als einziges Jugendpaar schwer hatten gegen die starken Hauptgruppen-Paare. Die Plätze eins bis sechs teilten sich am Ende die Paare aus Bremen, Delmenhorst und vom TCH Oldenburg unter sich auf, nur unterbrochen von den Drittplatzierten, Jonas Klammring und Lena Burke aus Rheine.  Platz eins belegten Fabian Schweigel und Tatjana Schweigel vom TTC Gold und Silber Bremen vor Dennis Weber und Melanie Ehmer vom Grün-Gold Club Bremen.

weihnachten_2013_hgr_d_st

 

In der HGR C Standard konnte das angetretene TTC Paar ebenfalls nicht in die Entscheidung eingreifen. Johannes Rudolph und Maren Luers mussten sich mit dem undankbaren sechsten Platz begnügen, obwohl viele Insider die Beiden weiter vorne gesehen hatten. Sieger des Turniers wurden Dustin Metz und Nadine Geisler vom Braunschweiger TSC vor Marco Krewing und Julia Quante vom UTC Münster und Rene Blumenau und Lisa Ehlers ebenfalls vom Braunschweiger TSC.

weihnachten_2013_hgr_c_st

 

Einen weiteren Sieg für ein Paar des TTC  gab es in der Sen II D Klasse. Dirk Volkmann und seiner Partnerin Elke Schmidt gelang es nach dem ersten Tanz, dem Langsamen Walzer, in dem es „nur“ für den zweiten Platz gereicht hatte, ihre Leistung noch mal zu steigern und damit den Tango und den Quickstep unangefochten zu gewinnen, wodurch sie zum Turniersieger wurden. Auf Platz zwei und drei folgten Karsten und Christiane Kansy vom TSC Phoenix Hannover und Heinz und Marion Hülsebusch von der TSA der Ring Rheine.

weihnachten_2013_sen_ii_d

 

In der Sen II C Klasse konnten Dirk und Elke dieses Ergebnis leider nicht wiederholen, hier belegten sie nur den fünften Platz. Über einen Treppchenplatz und damit eine weitere Platzierung an diesem Tag durften sich aber ihre Clubkameraden Karl-Heinz und Astrid Winkler freuen, die sich nur Detlef Meyer und Marita Scheuerecker vom TC Capitol Bremerhaven geschlagen geben mussten. Platz drei belegte das Paar Uwe und Carola Kneipel von der TSA Rot-Weiß des Mellendorfer TV.

weihnachten_2013_sen_ii_c

Die die Veranstaltung abschliessenden Lateinturniere der Kinder und Junioren I brachten den Saal noch einmal zum Kochen, so beeindruckt waren die Zuschauer und Fans von den Leistungen der jungen Tänzerinnen und Tänzer.  Sieger der Kinder wurden Alexander Talamikow und Jessica Lorenz von der TSA im Osnabrücker SC vor Michael Nuss und Adelina Mazakow von der TSA des TUS Huchting und Dominik Rusch und Michelle Ulrich ebenfalls aus Osnabrück.

weihnachten_2013__kin_i_ii_d

 

Bei den Junioren I konnte der Erstplatzierte der Kinder seinen Erfolg nicht wiederholen und belegte in der Gesamtwertung nur Platz zwei. Sieger wurde hier der vorher Viertplatzierte Jason Fischer mit seiner Partnerin Anastasia Dimitrienko vom TC Phoenix Hannover. Platz drei ertanzten sich die Zweitplatzierten des Kinderturniers, Michael Nuss und Adelina Mazakow.

Charleston Formation sucht Gleichgesinnte

Die Charleston Formation des Tanz-Turnier-Clubs Oldenburg sucht noch  Geichgesinnte,  die Spaß daran haben,  zur Originalmusik der 20-er Jahre die alten Tänze Hiawatha, alter Foxtrott (Kohlenfox), Boston, Tango, Shimmy, Black Bottom und Charleston zu erlernen.

a1680194e803e38dbbbb5b5995ebe774jpg

Dirk Volkmann, der Leiter der Abteilung Partytanz des TTC Oldenburg,  freut sich über jeden Interessierten, sowohl Paare als auch Einzelpersonen sind herzlich willkommen. Als nächster Tanz steht der  Charleston auf dem Programm,  vielleicht auch interessant für Leute, die nicht in der Formation tanzen möchten, sondern sich nur für diesen Tanz  begeistern.

41b15b711ce4c897eff8791e6c97a5c4jpg

Das Training findet immer Freitags ab 19.30 Uhr in der Aula der freien Walldorfschule an der Stedinger Str. 20-22  statt.

Weitere Informationen unter:

http://www.tanzclub-oldenburg.de/html/alte_tanze.html

Treppchenplätze in Delmenhorst für Johannes und Maren und Adrian und Nataliya

tsz_16_11_13Ihre dritte Platzierung für den Aufstieg in die HGR B Standard holten sich am 16. 11.13 beim TSZ Delmenhorst Johannes Rudolph und Maren Luers mit Platz drei in der HGR C. Ebenfalls den Bronzetitel ertanzten sich in der Jug. D Standard Philipp Adrian Baum und Nataliya Olenych.

Erster großer Auftritt der Eastern Castle Crew beim Dance-Contest

Am ersten Novemberwochenende hatten unsere Hip-Hopper ihren ersten großen Auftritt beim 11. Dance-Contest des Turnkreises Oldenburg Stadt. 1008 Aktive im Alter von fünf bis 21 Jahren in 83 Gruppen aus 34 Vereinen nicht nur aus Oldenburg, sondern auch aus Delmenhorst, Wilhelmshaven und den Landkreisen Oldenburg, Ammerland und Wesermarsch waren zu dieser Veranstaltung in die Haareneschhalle gekommen. Am ersten Tag stand ausschließlich Hip-Hop auf dem Programm, während das Parkett am Sonntag für Jazztanz und freie Tanzgestaltung reserviert war.

hip-hop_1
Schon der Einmarsch der Gruppen, die wie auch die Zuschauer mit Leuchtstäben ausgerüstet waren, sorgte für Begeisterung, die sich noch steigerte, wenn die von ihren Fans favorisierte Gruppe auf die Fläche kam. So wurde auch unsere Eastern Castle Crew, die am Samstag in der Altersgruppe 12 Jahre an den Start ging, mit tosendem Beifall begrüßt. Mit ihrer von Trainer Gerald Weihrauch entwickelten und einstudierten Choreographie zum Thema „Cops and Bandits“ konnten sie nicht nur ihre Fans sondern auch die Jury überzeugen und belegten im Gesamtergebnis einen hervorragenden vierten Platz.
hip-hop_4
Zum Schluss der Veranstaltung durften sich dann noch alle Teilnehmer über eine Urkunde und eine Medaille freuen und die Zuschauer über einen letzten gemeinsamen Tanz aller Gruppen.

2 TTC Paare in der Endrunde der GLM HGR II A Standard

Thomas Löw und Anne Lenz auf Platz 3 in Niedersachsen

anne_thomas_glm_2013Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften der norddeutschen Bundesländer am 28. September im Tanzhaus am Reeshop in Ahrensburg war der Tanz-Turnier-Club Oldenburg mit drei Paaren in der HGR II A Standard der am stärksten vertretene Verein. Thomas Löw und Anne Lenz, Arndt Schulz und Antonia Hartung und Ulli Parchert und Constanze Schuhmann  hatten sich im Vorfeld intensiv auf die Meisterschaft vorbereitet und waren jetzt gespannt, wo sie sich im Starterfeld einordnen würden. Gegen viele Paare hatten sie wegen der Sommerpause schon länger nicht mehr getanzt, so dass wieder alles offen war.antonia_arndt_glm_2013

Die Favoriten auf der GLM waren erneut  Arnd Steinhäuser und Martina Lotsch aus Göttingen. Die beiden waren schon 2011 und 2012 Landesmeister in der HGRII A und es wurde erzählt, sie hätten geplant dieses Jahr aufzusteigen. Die Vorrunde, die für die drei TTC Paare gut gelaufen war, hatte bei ihnen allen die Lust auf mindestens noch eine weitere Runde geweckt. Nur Arndt und Antonia waren etwas unter Zeitdruck, weil Antonia um 21 Uhr wieder in Oldenburg sein musste, um zu arbeiten. Ihr Wunsch wurde ihnen erfüllt. Mit neun weiteren Paaren hatten sie sich für die 1. Zwischenrunde qualifiziert. Die Wertung nach dieser 1. Zwischenrunde wurde dann auch wieder mit Spannung erwartet. Thomas und Anne und Ulli und Constanze sicherten sich mit dem 5. bzw. 6. Platz den Einzug ins Finale, während Arndt und Antonia sich mit dem geteilten 10-11. Platz in der Gesamtwertung nicht qualifizieren konnten.
ulli_constanze_glm_2013Das Finale wurde dann richtig spannend. Neben den beiden Oldenburger Paaren waren noch Florian Flege und Katharina Meißner aus Delmenhorst, Moritz Frommolt und Ilka Paulß aus Hamburg, René und Nina Nachtwey aus Pinneberg und das Göttinger Favoritenpaar auf der Fläche. Gleich beim ersten Tanz, dem langsamen Walzer waren Thomas und Anne sich sicher, diesen noch nie besser getanzt zu hätten. Trotzdem bekamen sie von dreien der fünf Wertungsrichter durchgehend die Fünf. Für Platz 1 und 2 und komischerweise auch für Platz 6 wurde das Finale sogar zum Krimi. Uli und Conny erhielten im langsamen Walzer zwei Mal die Eins, ein Mal die Fünf und zwei Mal die Sechs. Arnd Steinhäuser und  Martina Lotsch und Florian Flege und Katharina Meißner hatten ebenfalls gemischte Wertungen mit Einsen, Zweien und Dreien. Im zweiten Tanz, dem Tango hatten Uli und Conny dann zwei Einsen und drei Sechsen und bei dieser Wertung sollte es leider bis zum Ende des Turniers bleiben. Für Uli und Conny war es am Ende also nicht der 1., sondern der 6. Platz hinter Thomas und Anne auf Platz 5, deren Wertungen in allen Tänzen nahezu identisch waren.
Die Turniersieger und neue niedersächsische Landesmeister wurden überraschend Florian Flege und Katharina Meißner knapp vor Arnd Steinhäuser und Martina/Lotsch. Platz 3 und 4 belegten die Paare aus Hamburg und Pinneberg.
Thomas und Anne belegten mit  diesem Ergebnis den 3. Platz unter den niedersächsischen Paaren und durften sich über die Bronzemedaille des niedersächsischen Tanzsportverbandes freuen. Uli und Constanze wurden 4. in Niedersachsen und Arndt und Antonia belegten den geteilten 6-7 Platz.

TTC Paare tanzen beim TTK Grün-Weiß Vegesack

IMG_9209Am 21. September fanden beim Grün-Weiß Club Bremen – Vegesack nicht nur die Bremer Meisterschaften der Hauptgruppe B in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen statt, sondern um die Veranstaltung für die Zuschauer interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten, mit den Hauptgruppen D und C Latein und Standard und der Sen I B Klasse fünf weitere Turniere. Fast 100 Zuschauer gaben der Einschätzung des Veranstalters recht und belohnten die Paare mit begeistertem Beifall. Vom Tanz-Turnier-Club Oldenburg waren in Bremen gleich vier Paare am Start.IMG_9487

Lars Minnemann und Rieke Hinrichs konnten bei der offenen Landesmeisterschaft der HGR B Latein jedoch nicht in die Entscheidung eingreifen und kamen über die Vorrunde nicht hinaus. Ebenso erging es Sebastian Schmoll und Vanessa Harms in der HGR C Latein. Ihre Vereinskameraden Marcel Dahne und Elisabeth Borger hatten sich nach der Vorrunde mit fünf weiteren Paaren für die Endrunde qualifiziert, in der sie am Ende mit nur einem Punkt Abstand knapp hinter den Zweit- und Drittplatzierten Paaren den vierten Platz belegten und sich über ihre nächste Platzierung freuen durften. Johannes Rudolph und Maren Luers konnten sich in der HGR C Standard ebenfalls über eine Platzierung freuen. Mit Platz zwei in der Gesamtwertung ertanzten sie sich bereits ihre dritte Platzierung für den Aufstieg in die B Klasse.

IMG_9316

TTC Paar gewinnt bei „Oldenburg tanzt“ Reise nach Wien

oldenburg_tanzt_2013Eine ganze Woche stand das Famila Einkaufsland in Wechloy  vom 14. bis 21. September im Tanzfieber. Unter dem Motto „Oldenburg tanzt“ waren alle Tanzbegeisterten in Oldenburg eingeladen, nicht nur zuzuschauen, sondern auch selbst mitzumachen. Im Rahmen der  angebotenen Kurse und Workshops bot sich auch für den Tanz-Turnier-Club Oldenburg die Möglichkeit, sich vorzustellen. So wurde kurzerhand das Training der Lateinformation am Montag ins Einkaufsland verlegt und die Standardpaare begeisterten am Donnerstag die Zuschauer mit einem Showauftritt.
Ein ganz besonderes Erlebnis war „Oldenburg tanzt“ aber für Nicola Morrone und Ann-Kristin Warnecke. Dem jungen  Lateinpaar, das bereits in zahlreichen Turnieren der HGR C sein tänzerisches Können unter Beweis gestellt hat, gelang dies auch als Teilnehmer des Tanzwettbewerbs, der in Anlehnung an die RTL-Show „Let’s Dance“ sowohl Turniertänzern, als auch Anfängern und Fortgeschrittenen die Möglichkeit bot, ihren Spaß am Tanzen zu zeigen und sich in unterschiedlichen Tänzen zu präsentieren. Auf das Gewinnerpaar wartete eine fünftägige Reise nach Wien mit Besuch der Weltmeisterschaft der Professionals über zehn Tänze.

ann-kristin_nicola_oldenburg_tanzt_2013_2Um allen Paaren unabhängig von ihrem Vorwissen bzw. Können die gleiche Chance auf den Sieg einzuräumen, wurden sie vor Beginn des Wettbewerbs aufgeteilt in Anfänger, Fortgeschrittene und Turniertänzer. Jedes Paar musste in seiner Kategorie einem lateinamerikanischen- und einen Standardtanz tanzen. Für Nicola und Ann-Kristin waren das in der Kategorie „Turniertänzer“ die Tänze Jive und Tango. Mit diesen beiden Tänzen gingen sie am Samstag, dem 14. September, zunächst in den Vorentscheid, wo sie von fachkundigen Juroren aus dem Tanzsportbereich, darunter auch dem TTC Mitglied, Ulli Parchert, bewertet wurden. Nach acht Stunden, in denen sie immer wieder auf die Fläche mussten, hatten sich die Beiden schließlich für das Semifinale am darauf folgenden Samstag qualifiziert. Genug Zeit für sie, sich noch einmal intensiv auf ihre Tänze vorzubereiten.
Am 21. September, dem Tag der Entscheidung, erhöhten sich die Anforderungen an die Teilnehmer. Zwar durfte sich nun jedes Tanzpaar zwei Tänze aussuchen, aber dafür wurde auch härter bewertet. Nicola und Ann-Kristin entschieden sich – nachdem sie sich eigentlich auf Jive und Tango eingestellt hatten – für Samba und Rumba. In der Jury saßen dieses Mal die bekannten Profi-Tänzer Isabel Edvardson und Christian Polanc aus der RTL-Show „Let’s Dance“ sowie die Oldenburger Tanzlehrerin Heidi Beuss.
Tatsächlich erinnerte die Atmosphäre an „Let’s Dance“. Jedes Paar musste einzeln im Scheinwerferlicht seine Tänze präsentieren und erhielt gleich im Anschluss eine Bewertung nach Turnierkriterien. Da an diesem Tag alle Teilnehmer in einer Kategorie antraten, wurden aus Fairnessgründen Paare mit Turniererfahrung gekennzeichnet und erhielten von der Jury eine strengere Wertung. Das bekam auch das TTC Paar zu spüren. Trotzdem qualifizierte es sich mit noch zwei anderen Paaren für das Finale.
Im Finale erwartete die Paare eine neue Herausforderung – die Finalpaare wurden neu zusammengesetzt. Jetzt hatte also jeder einen seiner Konkurrenten als Tanzpartner und eine Stunde Zeit, um mit diesem die Tänze Discofox und Langsamer Walzer einzuüben. Davon ließen sich die Beiden aber nicht schocken. Am Ende überzeugte Nicola mit seiner Tanzpartnerin im Wiener Walzer und Ann-Kristin mit ihrem Tanzpartner im Discofox. In der  Gesamtwertung belegten sie damit den ersten Platz des Wettbewerbs und durften sich über den Gewinn der Reise nach Wien freuen. Da war der Jubel natürlich riesig.

TTC Paare starten auf der danceComp 2013

Drei Tage lang war die historische Stadthalle in Wuppertal vom 5. bis 7. Juli Austragungsort der 10. „danceComp“, dem inzwischen zweitgrößten Tanzturnier Deutschlands. 2400 Paare aus 30 Nationen, darunter sogar Paare aus Hongkong und den USA, boten in 63 nationalen und internationalen Turnieren von der unteren Leistungsklasse bis zur absoluten Weltklasse den tanzsportbegeisterten Zuschauern viele Stunden sportlicher Höhepunkte in den Standard-und lateinamerikanischen Tänzen.
Für den Tanz-Turnier-Club Oldenburg hatten sich in diesem Jahr sechs Paare auf den Weg nach Wuppertal gemacht. Johannes Rudolph und Maren Luers gingen gleich drei Mal an den Start und holten sich am Sonntag mit Platz vier in der HGR C+ Standard ihre zweite Platzierung für den Aufstieg in die B Klasse.
Thomas Löw und Anne Lenz erreichten in der HGR II A am Samstag und am Sonntag gleich zwei Mal einen Anschlussplatz an das Semifinale. Ihre Vereinskameraden Arndt Schulz und Antonia Hartung (Bild) konnten sich am Samstag für die Endrunde qualifizieren und belegten im Endergebnis unter 27 gestarteten Paaren einen hervorragenden sechsten Platz.
Für das Semifinale konnten sich Dieter und Insa Felgendreher in der Sen II B qualifizieren und am Ende Platz neun in der Gesamtwertung belegen.
Auf „internationalem Parkett“ bewegten sich Andreas Siemer und Silke Sandomir-Dittrich sowie Carsten und Ilona Schlalos in Wuppertal. Im Sen II S Turnier der World Dance Sport Federation konnten sich beide Paare am Samstag auf einem guten Mittelplatz platzieren. Carsten und Ilona ließen in der Sen I S dann am Sonntag noch mehr als dreißig Paare hinter sich.

Landesmeisterschaften der HGR D bis B Standard in Nienburg

rudi_maren_lm_08_06_2013Bei der erstmalig vom TSC Nienburg ausgerichteten Landesmeisterschaft der HGR  D bis B in den Standardtänzen waren am 08. Juni zwei unserer jungen Paare am Start. Dennis Weber und Virginia Buss traten in der HGR D an und belegten im Gesamtergebnis Platz acht. Johannes Rudolph und Maren Luers ertanzten sich Platz 15 bis 17 in der HGR C.

 

Deutsche Meisterschaft der Sen II S beim TSC Rödermark

carsten_ilona_dm_01_06_2013 Eine wunderschöne deutsche Meisterschaft durften Andreas Siemer und Silke Sandomir-Dittrich sowie Carsten und Ilona Schlalos am 01. Juni 2013 in der Kulturhalle Rödermark erleben. Die örtlichen Gegebenheiten waren optimal, große Tanzfläche, gute Beleuchtung und sehr gutes  Parkett. Mehr als hundert Paare, von denen sich einige schon beim Eintanzen als „echte Könner“ auf dem Parkett zeigten, waren an diesem Tag angereist, um den neuen Deutschen Meister der SEN II S zu ermitteln.

Unsere beiden Paare ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Andreas und Silke tanzten eine tolle Vorrunde, für die sie mit 33 Kreuzen belohnt wurden und die sie für die 1. Zwischenrunde qualifizierten. Auch Carsten und Ilona konnten die Wertungsrichter mit ihrem Langsamen Walzer noch überzeugen und erhielten sechs von neun möglichen Kreuzen. Schlechter lief es für die Beiden dann im Tango, bei dem es nur für ein Kreuz reichte. Der Wiener Walzer mit sechs Kreuzen und der Slowfox mit fünf Kreuzen gab ihnen dann aber wieder neues Selbstvertrauen. Trotzdem waren sie dann doch etwas überrascht, dass sie für den Quickstep von den Wertungsrichtern gleich acht Kreuze bekamen. „Der Quick ist zur Zeit silke_andreas_dm_01_06_2013unser schlechtester Tanz“ so Carsten. In Summe fehlte am Ende dann doch ein Kreuz, um sich für die 1. Zwischenrunde zu qualifizieren. „Schade, wir hätten gerne noch eine Chance gehabt, die langen Wartezeiten zwischen den Tänzen haben dazu geführt, dass die Vorrunde irgendwie an uns vorbei gegangen ist, daran müssen wir uns erst gewöhnen“. Mit Platz 74 im Gesamtergebnis belegten sie gleichzeitig Platz 10 unter den angetretenen niedersächsischen Paaren. Ein schöner Erfolg für die erste Meisterschaftsteilnahme in dieser Klasse, auch wenn sie ihrer Meinung nach noch eine Menge Training aufholen müssen, um besser zu werden. Als Nächstes heißt es jetzt erst einmal die vier Ranglistenturniere zu tanzen, um an der Deutschen Meisterschaft 2014 teilnehmen zu können.

Angefeuert nicht nur von Carsten und Ilona, sondern auch von den anderen ausgeschiedenen niedersächsischen Paaren ging es dann für Andreas und Silke mit der 1. Zwischenrunde weiter. Leider war ihnen aber „Fortuna“ schon zu Beginn der Runde nicht mehr hold; sie mussten gleich im ersten Tanz, dem Langsamen Walzer, gegen vier Paare aus dem Semifinale der letzten Deutschen Meisterschaft antreten. Im Wiener Walzer wiederholte sich dieses Spiel und im Slowfox und im Quickstep verhinderten zahlreiche Kollisionen gutes und durchgängiges Tanzen und damit die Qualifikation für die nächste Runde. Mit Platz 66 in der Gesamtwertung waren die Beiden aber insgesamt zufrieden. „Das Ergebnis aus der Vorrunde zeigt uns, dass wir auf einem guten Kurs sind“, so Silke. „Damit hätten wir auch locker zwanzig Plätze weiter vorne landen können. Ganz besonders hat uns gefreut, dass wir mal wieder zwei Kaderpaare hinter uns lassen konnten“. Als alte und neue Deutsche Meister konnten sich am Abend Ulrich und Beate Lindner vom Blau-Gold Casino Club Darmstadt feiern lassen, die sich nur wenige Einsen von Heinz-Josef und Aurelia Bickers vom gastgebenden TSC Rödermark abnehmen ließen.