Oldenburger Paare blicken auf ein erfolgreiches Wochenende zurück

Mehr als 2.500 Paare aus 24 Nationen und vier Kontinenten waren in diesem Jahr vom 21. bis 23. Juli bei der 14. danceComp, einem der größten Tanzsportveranstaltungen in Deutschland, in der historischen Wuppertaler Stadthalle am Start. Auch aus Oldenburg hatten sich mehrere Paare vom TTC und der TSA Creativ im GVO auf den Weg gemacht, um dieses Traditionsturnier zu tanzen.

Ihren ersten Start national in der Sen I A hatten Christoph Krüder und Ewgenja Genschel (Bild) vom TTC bereits am Freitagabend. Mit nur einem fehlenden Kreuz verpassten sie die Endrunde des Turniers nur knapp und sicherten sich den siebten Platz von neunzehn Paaren. „ Wir sind mit unserer Leistung sehr zufrieden“, so das Fazit von Christoph Krüder, „wurden wir doch auch erst um 23.20 Uhr von der Fläche entlassen, weil man nicht bemerkt hatte, dass zu Turnierbeginn ein Paar fehlte, das erst zum Wiener Walzer plötzlich auftauchte, weshalb nach jeweils drei Runden Walzer und Tango das Turnier neu gestartet wurde. Das war schon kurios“

In ihrem zweiten nationalen Turnier der Sen I A am Samstag konnten Christoph und Ewgenja wieder „nur“ den siebten Platz erreichen, auch dieses Mal fehlte ihnen ein Kreuz zum Erreichen der Endrunde. Daran konnte auch die tatkräftige Unterstützung ihres zwischenzeitlich angereisten Vereinstrainers Andreas Stölting nichts ändern, der sein Paar ganz klar in der Endrunde gesehen hatte.

Am Sonntag konnten die Beiden als „Highlight“ dann noch in der Sen I des WDSF Turniers an den Start gehen. Dabei wurden sie nicht nur von den anwesenden GVO Paaren an der Fläche, sondern auch von Freunden und Bekannten, die das Turnier zu Hause im Livestream verfolgten, lauthals angefeuert. Auch diese Unterstützung hat dazu beigetragen, dass sie sich am Ende dieses international besetzten Turniers über Platz 54 von 93 gestarteten Paaren freuen konnten. Dass sie dabei auch Paare geschlagen hatten, die national noch vor ihnen gelegen hatten, war ein weiterer Grund zur Freude. Der Turniersieg ging in diesem Jahr nach Italien.

Dieter und Insa Felgendreher, das zweite TTC Paar, das auf der danceComp am Start war, konnten sich am Freitag national mit Platz sechszehn in der Sen II A  im guten Mittelfeld platzieren. Im WDSF Turnier belegten sie den 147-151 Platz.

Alles in Allem war diese 14. danceComp wieder ein gelungenes Turnier, das am Rande nicht nur durch die vereinsübergreifende Unterstützung an der Fläche sondern auch durch gemeinsame Unternehmungen in der knapp bemessenen Freizeit an diesem Wochenende den Zusammenhalt der beiden Oldenburger Tanzsportvereine gefestigt und gezeigt hat, dass man mit der Entscheidung zur  Kooperation auf dem richtigen Weg ist..