Oldenburger Paare blicken auf erfolgreiche Wochenenden zurück

Mehr als 2.500 Paare aus 24 Nationen und vier Kontinenten waren in diesem Jahr vom 21. bis 23. Juli bei der 14. danceComp, einer der größten und schönsten Tanzsportveranstaltungen in Deutschland, in der historischen Wuppertaler Stadthalle am Start. Auch aus Oldenburg hatten sich acht Paare vom Tanz-Turnier-Club und der TSA Creativ im GVO auf den Weg gemacht, um dieses dreitägige Traditionsturnier zu tanzen.

Insgesamt sieben Mal gingen Lukas Voigt und Christine Hamer von der TSA Creativ im GVO an den Start.  Die Starts in der Hauptgruppe A bzw. Hauptgruppe II A  Latein endeten für die Beiden mit den Plätzen 10, 13 und 47. In der Hauptgruppe II D Standard konnten sie zweimal den 9. Platz für sich verbuchen und in den größeren Startfeldern der Hauptgruppe D Standard den 13. und  21. Platz erreichen. Der Aufstieg in die C-Klasse ist damit  in greifbare Nähe gerückt.

Das zweite Paar der TSA Creativ im GVO, Mike und Melanie Bühring, startete im internationalen Lateinturnier der Senioren I S Klasse und konnten hier den 20. Platz von 34 Paaren erringen. Mit diesem Ergebnis waren sie sehr zufrieden, waren sie doch damit das elftbeste deutsche Paar am Start.

Ihren ersten Start national in der Sen I A hatten Christoph Krüder und Ewgenja Genschel (Bild) vom TTC bereits am Freitagabend. Mit nur einem fehlenden Kreuz verpassten sie die Endrunde des Turniers nur knapp und sicherten sich den 7. Platz von neunzehn Paaren. In ihrem zweiten nationalen Turnier der Sen I A am Samstag konnten Christoph und Ewgenja wieder „nur“ den 7. Platz erreichen, auch dieses Mal fehlte ihnen ein Kreuz zum Erreichen der Endrunde. Daran konnte auch die tatkräftige Unterstützung ihres zwischenzeitlich angereisten Vereinstrainers Andreas Stölting nichts ändern, der sein Paar ganz klar in der Endrunde gesehen hatte.

Am Sonntag konnten die Beiden als „Highlight“ dann noch in der Sen I des WDSF Turniers an den Start gehen. Dabei wurden sie nicht nur von den anwesenden GVO Paaren an der Fläche, sondern auch von Freunden und Bekannten, die das Turnier zu Hause im Livestream verfolgten, lauthals angefeuert. Auch diese Unterstützung hat dazu beigetragen, dass sie sich am Ende dieses international besetzten Turniers über Platz 54 von 93 gestarteten Paaren freuen konnten.

Dieter und Insa Felgendreher, das zweite TTC Paar, das auf der danceComp am Start war, konnten sich am Freitag national mit Platz 16 in der Sen II A im guten Mittelfeld platzieren. Im WDSF Turnier belegten sie den 147-151 Platz.

In der Hauptgruppe C Latein standen gleich drei Paare der TSA Creativ im GVO auf dem Parkett der danceComp. Rico von Hollen und Albina Ruf tanzten ihre ersten beiden gemeinsamen Turniere. Das Paar, das erst seit kurzem zusammen trainiert, trat souverän auf und erreichte die Plätze 47 und 56.  Beide hatten viel Freude an ihrer ersten Turnierteilnahme und trainieren intensiv für weitere Starts. Alexander Baum und Ann-Kristin Grund erreichten bei beiden Turnieren der Hauptgruppe C Platz 45. Besonders gut verlief hier der Jive, mit dem sie erfolgreich punkten konnten. In der Hauptgruppe II C erreichten Sie einen sehr guten 11. Platz.  Sebastian Damm und Lara Schulz waren das erfolgreichste Oldenburger Paar in der C Klasse.  Mit den Plätzen 27 und 37 in der Hauptgruppe sowie Platz 12 und 6 in der Hauptgruppe II gelang ihnen sogar der Einzug in das Finale eines Turniers.

Dr. Christian Schönberg und Julia Dislich vom TTC konnten in ihren Turnieren der Hauptgruppe C Standard leider beide Male nur den letzten Platz belegen.

Am 6.August zog die dritte Auflage der Schmidt + Koch Pokale wieder mehrere Paare der beiden Vereine nach Delmenhorst.

Frank Janßen und  Vanessa Nindel von der TSA Creativ im GVO tanzten an diesem Tag ihr erstes Turnier als Einzelpaar in der Hauptgruppe D Latein. Turniererfahrung haben die beide bereits in der B-Formation ihres Vereins  erworben. Mit einem 7. Platz im Finale bei einem Starterfeld von 14 Paaren verlief ihr Start in die gemeinsame Tanzkarriere sehr erfolgreich. Ihre Vereinskameraden Sebastian Skelnik  und Natalie Schulze erreichten im selben Turnier einen sehr guten 6. Platz.

In der Hauptgruppe B Latein verpassten Balàzs Fülöp und Joanna Trepel von der TSA Creativ im GVO in ihrem ersten gemeinsamen Turnier nur knapp das Finale.

Ebenso ging es auch ihren Vereinskameraden Sebastian Damm  und Lara Schulz, die sich in der Hauptgruppe C Latein den 8. Platz ertanzten.

Lukas Voigt  und Christine Hamer (Bild) von der TSA Creativ im GVO Oldenburg konnten sich in der Hauptgruppe A Latein den 5. Platz sichern. In der Hauptgruppe D Standard verlief das Turnier für die beiden erfahrenen Lateintänzer besonders erfolgreich.  Sie konnten das Turnier gewinnen und den Schmidt+ Koch Pokal entgegennehmen.  Als  Sieger des Turniers ließen sie sich nicht die Chance entgehen, das nachfolgende Turnier der Hauptgruppe C mitzutanzen und konnten sich am Ende über einen sehr guten 5. Platz freuen.

Den zweiten Schmidt + Koch Pokal brachte das TTC Paar Max Zimmermann und Mirabelle Siering (Bild) mit nach Oldenburg, die mit einer souveränen Leistung das Turnier  in der Hauptgruppe B Standard gewinnen konnten.  Dr. Christian Schönberg und Julia Dislich vom TTC belegten in der Hauptgruppe C Standard den 6. Platz.

Auch bei dieser Veranstaltung war es für die Paare der beiden Vereine keine Frage, sich gegenseitig zu unterstützen. Alles in allem hat nicht nur die 14. danceComp sondern auch der 3. Schmidt + Koch Pokal durch die vereinsübergreifende Unterstützung den Zusammenhalt der beiden Oldenburger Tanzsportvereine gefestigt und gezeigt, dass man mit der Entscheidung zur  Kooperation auf dem richtigen Weg ist.