3. Oldenburger Winterball 2014

Am 29. November laden der TCH Oldenburg und der Tanz-Turnier-Club Oldenburg erstmalig gemeinsam zum dritten Oldenburger Winterball in die oberen Festsäle der Weser-Ems Halle ein. Die beiden großen Oldenburger Tanzsportvereine wollen damit allen, die Spaß am Tanzen haben, die Möglichkeit geben, in festlicher Atmosphäre dieser Leidenschaft nachzugehen. Gibt es doch in Oldenburg nach der Absage vieler Traditionsveranstaltungen immer weniger Möglichkeiten, einmal auf einem Ball zu tanzen und zwar auf einem Ball für jedermann und nicht nur für Tanzsportler.

Für die Mitglieder des TCH Oldenburg hat der Ball noch eine besondere Bedeutung, feiern sie doch mit ihm auch ihr 30 – jähriges Vereinsjubiläum.

Um den Ball zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Besucher zu machen, haben  die Organisatoren nicht nur die bekannte Oldenburger Band „The Tramps“ verpflichtet, sondern auch ein sehenswertes Showprogramm vorbereitet, das einen kleinen  Einblick  in das Angebot der beiden Vereine bietet. So werden unter anderem die 1. Bundesligaformation des  TCH Oldenburg und die Spitzenstandardpaare des TTC die Ballbesucher verzaubern. Aber auch noch weitere Programmpunkte sind geplant. Selbstverständlich bleibt aber genügend Zeit für die Ballgäste, um auf der großen Tanzfläche der oberen Festsäle nach der „best hand – made – music“ der Tramps zu tanzen.

Weitere Informationen zum Winterball, sowie zum Ticketverkauf unter www.winterball-oldenburg.de

Eastern Castle Crew beim Dance Contest 2014

 DC_TTC_2014-1Unsere Hip-Hop-Gruppe „Eastern Castle Crew“ nahm erneut am Dance-Contest Oldenburg teil. Am 11. Oktober 2014 wurde diese Veranstaltung zum zwölften Mal vom Turnkreis der Stadt Oldenburg in der OTB-Sporthalle Haareneschstraße ausgerichtet. Insgesamt kam es zu einer Rekordbeteiligung von 41 teilnehmenden Gruppen mit über 650 Teilnehmern.

DC_TTC_2014-2Nach einem bewegenden Einmarsch aller Gruppen mit Leuchtstäben in der komplett verdunkelten Halle vor vollen Zuschauertribünen begann der Wettkampf. Hier mussten sich die Gruppen in unterschiedlichen Startklassen nach Durchschnittsalter der Gruppen (von 6 bis 20 Jahren) messen. In der Startgruppe „Durchschnittsalter 14 Jahre“ belegte die Eastern Castle Crew den 4. Platz. Die neue Choreografie zu einem Hip-Hop Mix bestand aus mehreren dynamischen Bildern und Übergängen, die von unseren Tänzerinnen und Tänzern überzeugend getanzt wurden. Allerdings war die Konkurrenz auch sehr gut. Die Stimmung in der bis zum letzten Platz gefüllten Halle war überragend. Kein Wunder, denn die abwechslungsreichen Darbietungen wurden beeindruckend durch eine professionelle Licht-Show unterstützt. Vor der Siegerehrung wurde mit allen Teilnehmern eine gemeinsam einstudierte Choreografie getanzt, um damit dem Gemeinschaftsgefühl noch mehr Ausdruck zu verleihen. Mittlerweile ist diese Veranstaltung schon weit über die Stadtgrenzen von Oldenburg ein fester Termin geworden. Es nehmen sogar Gruppen aus Hildesheim, Peine und Hamburg daran teil.

Zwei TTC Paare im Finale der Landesmeisterschaft HGR II A Standard – Bronzemedaille für Thomas Löw und Anne Lenz

Thomas und AnneAm 28. September 2014 wurden beim Club Céronne in Hamburg die gemeinsamen Landesmeisterschaften der Hauptgruppe II Standard ausgetragen. Insgesamt gingen an diesem Tag in den Klassen D bis S 57 Paare an den Start, darunter auch  Thomas Löw und Anne Lenz und Arndt und Antonia Schulz vom Tanz-Turnier-Club Oldenburg. Ihre Startklasse, die HGR A II, war mit insgesamt 13 Paaren gut besetzt, von denen sich nach einer Zwischenrunde mit neun Paaren sieben Paare für das Finale qualifizieren konnten.

Zur Freude der mitgereisten Fans gehörten dazu auch beide Oldenburger Paare. Bei drei weiteren qualifizierten Paaren aus Niedersachsen sowie je einem Paar aus Hamburg und  Schleswig-Holstein (die den Landesmeistertitel damit schon zu Beginn der Endrunde in der Tasche hatten) war die Frage jetzt nur noch, wer den Niedersachsentitel mit nach Hause nehmen würde.

Nach durchaus gemischten Wertungen ging der Titel am Arndt und AntoniaEnde an Kushtrim Demolli und Friederike Foth-Rosenhagen von der Braunschweig Dance Company, die in der Gesamtwertung hinter den Hamburger Meistern den zweiten Platz belegten. Niedersächsische Vizemeister wurden Markus Melato und  Franziska Löwe vom Braunschweiger TSC mit Platz drei in der Gesamtwertung. Über die Bronzemedaille durften sich Thomas und Anne freuen, die sich nach den Meistern aus Schleswig-Holstein in der Gesamtwertung Platz fünf  ertanzten.  Arndt und Antonia belegten nach Nils Junga und Tatjana Schönmaier ebenfalls von der Braunschweig Dance Company Platz sieben und  damit in der Niedersachsenwertung Platz fünf.

Philipp Adrian Baum und Nataliya Hanschke gewinnen Landesmeisterschaft der Jugend D Standard

Philipp Adrian und NataliyaAm 27. September ging unser Jugend Paar, Philipp Adrian Baum und Nataliya Hanschke bei der gemeinsamen Landesmeisterschaft der norddeutschen Bundesländer in der D Klasse an den Start. 13 Paare aus den Landesverbänden Bremen, Hamburg, Mecklenburg –Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein waren ins Volkshaus Berne gekommen, um bei der vom Club Saltatio ausgerichteten Veranstaltung ihren jeweiligen Landesmeister zu ermitteln. Für Philipp Adrian und Nataliya lief schon die Vorrunde optimal. Mit allen verfügbaren 15 Kreuzen qualifizierten sie sich ohne Schwierigkeiten für die Zwischenrunde. Für vier der angetretenen Paare reichten die Kreuze dagegen nicht, um weiterzukommen.

In der Zwischenrunde stand sehr schnell fest, dass unser Paar auch im Finale dabei sein würde. Jetzt hieß es, noch einmal alles  zu geben, hatten sich doch gleich drei niedersächsische Paare neben einem Paar aus Bremen und zwei Paaren aus Mecklenburg-Vorpommern qualifiziert. Auch wenn sich die Wertungsrichter  im Langsamen Walzer  noch etwas uneinig waren, konnten sich Philipp Adrian und Nataliya den zweiten Platz ertanzen. Für den Tango und auch den Quickstep zogen alle Wertungsrichter dann aber geschlossen nur noch die Zwei. In der Gesamtwertung bedeutete das zwar den zweiten Platz hinter dem Bremer Paar, Robert Janke und Britta Seidel vom GGC, aber auch den Gewinn des Landesmeistertitels als bestes niedersächsisches Paar im Finale.

Herzlichen Glückwunsch für Philipp Adrian und Nataliya.

Dirk Volkmann und Elke Schmidt neue Landesmeister – Sen III D

Bei herrlichstem Spätsommerwetter machten sich Dirk Volkmann und Elke Schmidt am 20. September auf den Weg nach Delmenhorst, um im TSZ die Landesmeisterschaft der Sen III D zu tanzen. Leider waren in ihrer Klasse nur vier Paare am Start, so dass es nach einer Vorstellungsrunde gleich ins Finale ging.

Damit hatten Dirk und Elke jedoch kein Problem. In allen drei Tänzen konnten sie sich mit jeweils drei Einsen die Majorität sichern und damit den Titel des Landesmeisters. Vizemeister wurden Thomas Jakob und Monika Nick-Jakob vom gastgebenden TSZ.

LM Sen II D Dirk  + Elke

Herzlichen Glückwunsch an Dirk und Elke.

Bei der anschließenden Landesmeisterschaft der Sen III C reichte es dann zwar „nur“  für Platz vier, mussten sie doch erstmals in einem Turnier auch den Slowfox  tanzen. Fast hätte es aber auch in dieser Klasse schon für die Bronzemedaille gereicht, lagen sie doch im Endergebnis nur einen Punkt hinter den Drittplatzierten Karl-Heinz und Elisabeth Hussak vom TSC Grün-Weiß Braunschweig.

Ulli Parchert und Constanze Schumann feiern Gewinn der Landesmeisterschaft der Sen I A und Aufstieg in die S-Klasse

Am Samstag, dem 13. September 2014, hatten Ulli UIlli und ConnyParchert und Constanze Schumann vom Tanz-Turnier- Club Oldenburg gleich zwei Mal Grund zum Jubeln. Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften der Sen I A und Sen I S Klassen in der Stadthalle von Gifhorn konnten sie vor fast 500 Zuschauern ihre Erfolgsserie der vergangenen Wochen mit dem Gewinn des Titels in der Sen I A Klasse krönen und sich zudem über den Aufstieg in die Sen I S Klasse, der höchsten deutschen Klasse, freuen.

Der ausrichtende SV Triangel hatte mit viel Einsatz eine tolle Atmosphäre geschaffen, der die Paare aus den fünf norddeutschen Landesverbänden (Bremen, Hamburg, Mecklenburg -Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein) bei diesen Meisterschaften zu Höchstleistungen anspornte, so auch das TTC Paar. Nach der Vorrunde mit 11 Paaren qualifizierten sie sich mühelos mit allen fünf gewonnenen Tänzen für das Finale, zu dem sie mit zwei weiteren niedersächsischen und drei Hamburger Paaren antraten. Im Finale konnten sich Ulli und Constanze erneut mit allen gewonnen Tänzen an die Spitze setzen und sich damit den Titel des Niedersächsischen Meisters sichern. Platz zwei belegte das Paar Dirk Reinke/Serena Tansil vom Club Céronne im ETV Hamburg, das damit Hamburger Meister wurde. Auf Platz drei folgten mit Andreas und Melanie Volk von der  Braunschweiger Dance Company ein weiteres Paar aus Niedersachsen.

Nach dem Titelgewinn durften sich die beiden gleich noch einmal über den Aufstieg in die Sen S I Klasse freuen und die damit verbundenen Chance, auch die Landesmeisterschaft der Sen I S Klasse mitzutanzen. In einem Feld von 22 Paaren  brauchten sie sich auch hier nicht zu verstecken. Sie erreichten auf Anhieb das Semifinale der zwölf besten Paare und belegten im Gesamtfinale aller Landesverbände den zehnten und im niedersächsischen Finale den sechsten Platz. Ein für das erste Turnier in dieser Klasse phänomenales Ergebnis. Niedersächsischer Meister dieser Klasse wurde das Paar Thomas Henke und Dr. Sylvana Drewes vom Braunschweiger TSC vor den gebürtigen Oldenburgern Kim und Silke Bartels, die für den VfL Wolfsburg an den Start gegangen waren.

Bonner Sommerpokal 2014

Ulli Parchert und Constanze Schumann souveräne Sieger des 20. Bonner Sommerpokals

Auch fast vier Stunden Anfahrt bei nahezu durchgängigen Starkregenfällen konnten Ulli Parchert und Constanze Schumann vom Tanz-Turnier-Club Oldenburg am vergangenen Sonntag nicht bremsen. In der Sen I A Klasse in den Standardtänzen ertanzten sie sich beim Bonner Sommerpokal, dem in diesem Jahr bereits zum 20. Mal von den beiden Tanzsportclubs Royal Bonn und Blau-Gold Rondo Bonn in der Hardtberghalle ausgerichteten Traditionsturnier souverän den Sieg und fügten damit ihrer tanzsportlichen Erfolgsbilanz der vergangenen Monate eine weitere Position hinzu. Bereits die Vorrunde des Turniers verlief für die Beiden optimal, überzeugten sie doch die fünf Wertungsrichter mit ihrer Leistung und qualifizierten sich in einem Feld von 12 Paaren mit der höchstmöglichen Kreuzzahl problemlos für das Finale. Im Finale konnte das Paar mit 25 Einsen alle fünf Tänze für sich entscheiden und sich nicht nur über den Siegerpokal freuen sondern auch über eine weitere Platzierung für den Aufstieg in die S Klasse, die höchste Klasse im deutschen Tanzsport.
Den zweiten Platz belegten Andreas Volk und Melanie Volk von der Braunschweiger Dance Company vor Nico Averbeck und Simone Winkler vom Grün-Gold Casino Wuppertal