Sechs TTC Paare am Start beim 9. Michel-Pokal Wochenende – Max Zimmermann und Mirabelle Siering freuen sich über Aufstieg in die B-Klasse

Beim 9. Michel-Pokal Wochenende, einer Gemeinschaftsveranstaltung des TSV Glinde und des Club Saltatio, am 11. und 12. März im Tanzsportzentrum Glinde waren die Oldenburger Paare in diesem Jahr stark vertreten. 12 Paare, darunter sechs vom TTC, waren insgesamt 28 Mal am Start, auf die TTC Paare entfielen davon 15 Starts.

An beiden Turniertagen herrschte unter den Paaren eine gute Stimmung. Wann immer sich die Möglichkeit bot, wurden nicht nur die Vereinskameraden sondern auch die Paare der anderen Oldenburger Vereine angefeuert und vom Rand der Fläche aus unterstützt. Eine mit zahlreichen Zuschauern gefüllte schöne Halle, gute Musik und insgesamt eine tolle Atmosphäre trugen ebenfalls dazu bei, die  Veranstaltung abzurunden.

In den teilweise starken Feldern brauchten sich die Paare des TTC nicht zu verstecken; sie zeigten ausnahmslos gute Leistungen und Thomas und Heike Schenkel ertanzten sich mit Platz zwei in den Sen II C sogar einen Treppchenplatz. Die Beiden lagen in allen Tänzen auf Platz Zwei, im Slowfox sogar auf Platz eins und mussten sich im Finale nur knapp dem Sieger geschlagen geben.

Dieter und Insa Felgendreher, die direkt vom Turnier um den Frühlingspokal in Gifhorn nach Glinde gekommen waren, belegten am Samstag in der Sen II A den neunten Platz. Am Sonntag verfehlten sie mit Platz vier einen Treppchenplatz nur knapp.

Mit Max Zimmermann und Mirabelle Siering und Jan Dudek und Corinna Ott waren an beiden Turniertagen in der HGR C gleich zwei TTC Paare am Start. Jan und Corinna starteten zudem in der HGR II C. Max und Mirabelle ertanzten sich einen neunten und einem geteilten dreizehnten/vierzehnten Platz. Bei Jan und Corinna war das Ergebnis in der HGR C nicht ganz so gut, dafür konnten sie sich in der HGR II C jeweils einen guten Mittelplatz sichern. Auch wenn es nicht zum Gewinn des Pokals gereicht hatte, so hatten Max und Mirabelle doch noch einen besonderen Grund zur Freude, konnten sie doch nach diesem Turnier ihren Aufstieg in die HGR B feiern.

Rainer und Gabriele Stuth konnten sich in der Sen II B ebenfalls im Mittelfeld behaupten, genau wie Christoph Krüder und Ewgenija Genschel, die in der Sen I A einen hervorragenden fünften Platz von zehn gestarteten Paaren belegten, nachdem sie mit ihrem Abschneiden in der HGR II A nicht so zufrieden waren.

Fotos: Carola Bayer