Schlagwort-Archive: Eike Arndt

Junge TTC Mitglieder beim Mühlhäuser Tanzsportwochenende gleich mehrfach aktiv

Rund 200 Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Deutschland waren am Wochenende vom 07. bis zum 09. März zu den Turnieren in den Standard-und lateinamerikanischen Tänzen innerhalb der offenen Thüringer Landesmeisterschaft nach Mühlhausen gekommen. Darunter auch die beiden TTC Paare Arndt Schulz und Antonia Hartung und Thomas Löw und Anne Lenz, sowie der zweite Vorsitzende des Vereins, Eike Arndt, der für verschiedene Turniere als Wertungsrichter eingesetzt war. Für Antonia bedeutete die Fahrt nach Mühlhausen eine Fahrt in ihre Heimat. Ihre Eltern, Kerstin und Gerald Hartung, selbst aktive Tänzer in der Sen II A Standard Klasse beim Gastgeber, der TSG Heilbad Heiligenstadt, und Mitorganisatoren des Turniers freuten sich nicht nur über ihren Besuch sondern auch über ihre und Arndt’s Mithilfe in der Turnierleitung. Nachdem das Paar am Freitag in der HGR II A Standard noch selbst an den Start gegangen war und sich einen dritten Platz ertanzt hatte, konnten sie bereits am Samstagvormittag ihren Einstand als Turnierleiter und Beisitzerin geben, wofür sie von allen Seiten viel Lob erhielten.
Am Samstagabend stand dann für die Beiden wieder das eigene Tanzen im Vordergrund. Zusammen mit ihren zwischenzeitlich angereisten Vereinskameraden Thomas Löw und Anne Lenz waren sie für das zweite Turnier der HGR II A Standard gemeldet. Gegen 17 Uhr nach Beendigung der Nachmittagsveranstaltung gab es für die Paare erstmalig die Chance, sich ein wenig einzutanzen. Ein schwieriges Unterfangen, wenn man sich die Fläche mit vielen Kellnern teilen muss, die die Tische für den abendlichen Gala Ball einzudecken hatten. Sowohl Paare als auch Kellner meisterten diese Herausforderung jedoch ohne Probleme. Nach dem Eintanzen hieß es dann noch drei Stunden warten auf den Beginn des Turniers. Also erst einmal in der Umkleidekabine gemütlich machen und eine Pizza holen. Nach einiger Zeit wurde die Neugier auf das Geschehen im Saal dann aber doch so groß, dass sich die beiden Paare turnierfertig machten und von den für die Tänzer reservierten Tischen im Ballsaal schon mal einen Blick riskierten.
Ihr Turnier begann dann zunächst mit einer kleinen Vorstellungsrunde der sechs Paare, an die sich direkt das Finale anschloss. Im ersten Tanz, dem Langsamen Walzer, sah es für Anne und Thomas noch nicht so gut aus. Mit vier Zweien und einer Drei lagen sie auf Platz zwei, das Paar Dr. Tim Schneider und Sahra Lisa Geckeler vom TC Rot-Gold Würzburg mit vier Einsen und einer Zwei deutlich vorn. Auch den zweiten Tanz, den Tango, konnte dieses Paar für sich entscheiden. Arndt und Antonia belegten in beiden Tänzen Platz fünf. Ab dem dritten Tanz, dem Wiener Walzer, wendete sich das Blatt für Thomas und Anne. Mit drei Einsen und zwei Zweien tanzten sie sich auf den ersten Platz. Im Slowfox und im Quickstep konnten sie ihre Leistung weiter steigern und auch diese beiden Tänze klar gewinnen. Das Würzburger Paar versuchte noch einmal anzugreifen, konnte die Beiden aber als Folge ihrer sehr gemischten Wertungen nicht mehr einholen. Arndt und Antonia verpassten im Endergebnis knapp Platz vier, obwohl sie sich nach dem Tango bei allen Tänzen den vierten Platz sichern konnten.
Gemeinsam ließen dann beide Paare den Abend ausklingen, indem sie sich in ihre Abendgarderobe „warfen“ und sich mit der gewonnenen Flasche Sekt unter die Ballgäste mischten. Sicherlich wurde dabei auch auf Antonia’s Eltern angestoßen, die mit ihrem dritten Platz in der Sen II A Klasse Thüringer Landesmeister geworden sind.

Erfolgreicher Saisonstart für TTC Team

img_3757

Mit durchaus gemischten Gefühlen gingen die Mitglieder der Lateinformation des Tanz-Turnier-Clubs Oldenburg am vergangenen Sonntag, dem 19. Januar 2014, zu ihrem ersten Saisonturnier  der Landesliga Nord Gruppe A beim Oldenburger  Formationsfestival  in der  Sporthalle der Carl von Ossietzky Universität  an den Start, hatte doch die vergangene missglückte Saison nach dem Zwangsaufstieg in die Oberliga ihre Spuren hinterlassen. Der Umstand, dass sie die neue Saison nur mit sechs statt der sonst üblichen acht Paare bestreiten würden, trug ebenfalls nicht dazu bei,  die Stimmung zu heben.

Dementsprechend verhalten ging das Team daher auch in die Vorrunde.  Mit der neuen Musik zum Thema „Carlos Santana“ und der darauf von Trainer Benjamin Schulze entwickelten neuen Choreographie gelang es ihnen jedoch, nicht nur das Publikum und die zahlreichen Fans zu begeistern, sondern auch die fünf Wertungsrichter aus Baden Württemberg, Bayern, Niedersachsen,  Sachsen und dem Saarland zu überzeugen. Sie platzierten die Mannschaft durch ihre Wertung in das „Große Finale“ der fünf besten Teams zusammen mit den Mannschaften der TSA Creativ im GVO, der TSG Bremerhaven, der TSA im Osnabrücker Turnerbund   und des Clubs Saltatio Hamburg. Der Jubel über dieses zwar erhoffte, aber nicht unbedingt erwartete Ergebnis kannte keine Grenzen. Plötzlich waren alle hochmotiviert und bereit, im Finale noch einmal  alles zu geben.

„Von Platz drei bis fünf ist alles möglich“, so die Meinung des zweiten Vorsitzenden des TTC, Eike Arndt, der selber als Wertungsrichter im Formationsbereich aktiv ist, sich aber an diesem Tag als Zuschauer mit der Mannschaft freute.

Die Rundenauslosung ergab, dass das Team als zweites Mannschaft des „Großen Finales“ an den Start gehen musste. Strahlend und hoch konzentriert betraten sie die Fläche. Begleitet von tosendem Beifall  gelang es ihnen, ihre Vorrundenleistung noch einmal zu steigern und ihren Spaß am Tanzen zum Ausdruck zu bringen. Dann hieß es warten, bis auch alle anderen Teams ihren Durchgang beendet hatten. Die Spannung der an der Fläche wartenden Tänzerinnen und Tänzer wurde auf eine harte Probe gestellt. Als dann endlich die offene Wertung in der Reihenfolge der Starter verlesen wurde, kannte die Freude des  TTC Teams keine Grenzen. Mit einer Eins, einer Zwei und einer Drei konnte sich die Mannschaft den dritten Platz ertanzen . Die zwei Fünfen aus Bayern und Baden Württemberg konnten dabei die Freude nicht trüben.

Mit diesem Ergebnis  ist der erste Schritt getan, um das Saisonziel, die Teilnahme am Aufstiegsturnier am 20. Mai in Kiel,  zu erreichen, getan. Jetzt heißt es, nicht locker zu lassen und im Training der nächsten Wochen noch bestehende Fehler zu korrigieren und die Choreographie weiter zu perfektionieren. Nicht zuletzt, um sich beim Heimturnier am 22. Februar in der Sporthalle am Brandsweg in Oldenburg Eversten erneut gut zu platzieren.

Kartenvorbestellungen für diese Veranstaltung ab sofort unter 0441 43028.

TTC Paar beim Deutschlandpokal im Semifinale

eike_alex_deutschlandpokalBeim Deutschlandpokal der HGR II S in den Standardtänzen, quasi der Deutschen Meisterschaft dieser Klasse, konnten sich Eike Arndt und Alexandra-Friederike Bönig vom Tanz–Turnier–Club Oldenburg mit einer hervorragenden Leistung im Semifinale platzieren. In den vergangenen Wochen hatte das Paar, das erst im Oktober in die höchste deutsche Klasse aufgestiegen ist, einen wahren Trainingsmarathon absolviert und jeden Tag trainiert, um beim Deutschlandpokal vorne mitzutanzen.

Nach drei Stunden Fahrtzeit, die Alex dazu benutzte, die erst am Vortag gelieferten Straßsteine auf ihr Kleid zu nähen, kamen die Beiden rechtzeitig vor Turnierbeginn um 19.00 Uhr in Düsseldorf an. 22 Paare aus dem gesamten Bundesgebiet konnte der gastgebender Boston Club am Start begrüßen. Angefeuert von den mitgereisten Schlachtenbummlern hatte das Oldenburger Paar keine Probleme, sich über die Vorrunde und eine Zwischenrunde für das Semifinale zu qualifizieren. Trotz einer guten Leistung im Semifinale, nur beim Slowfoxtrott unterlief ihnen vor den Augen von drei Wertungsrichtern ein kleiner „Patzer“, den sie aber in den nächste Minute mit einer fehlerfreien Leistung der gleichen Figur sofort wieder ausbügeln konnten, verpassten sie am Ende mit nur einem fehlenden Kreuz ganz knapp das Finale. Im Gesamtergebnis konnten sie sich über den geteilten 7./8. Platz freuen und waren damit nach Thorsten Strauß und Sabine Jacob von der TSG Creativ Norderstedt das zweitbeste norddeutsche Paar. Sieger des Deutschlandpokals wurden Andreas Lippok und Karin-Eva Seitz vom TC Royal Oberhausen vor Fabian Wendt und Anne Steinmann vom TC Spree-Athen Berlin.

In Norderstedt konnten sich Carsten und Ilona Schlalos über einen dritten Platz und damit eine weitere Platzierung für den Aufstieg freuen. Bei den Turnieren um den Adventspokal der TSG Creativ Norderstedt ließen sie in einem starken Feld der Sen I A Klasse fünf Paare hinter sich und mussten sich nur dem Hamburger Landesmeistern Ingo Grabowski und Maren Klemm und den vierten der Hamburger Meisterschaft, Ingo Carstens und Sandra Schneider geschlagen geben. „Ingo Carstens hat einfach mehr trainiert“ so Carsten Schlalos, „den Platz gönnen wir ihm“. „Umso schöner, dass wir die Viertplatzierten, Holger Sehlke und Silke Hoffmann vom Team Altenholz, deutlich hinter uns lassen konnten, die nicht nur uns schon beim Eintanzen beeindruckt haben.

Drei TTC Paare aufgestiegen

121021_eike_alex_hauptgruppentagGleich für drei Paare des Tanz-Turnier-Clubs Oldenburg bot der Hauptgruppentag in Norderstedt die Gelegenheit, sich die noch fehlenden Punkte und Platzierungen für den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse zu ertanzen. Im Rahmen dieser von der TSA des 1. TSC Norderstedt und der TSG Creativ Norderstedt ausgerichteten Veranstaltung fanden am  Samstag, dem 20.10.2012, verschiedene Turniere für  Paare der Hauptgruppen statt. Für die TTC Paare Eike Arndt und Alexandra-Friederike Bönig, Arndt Schulz und Antonia Hartung, Thomas Löw und Anne Lenz sowie Johannes Rudolph und Maren Luers und Sebastian Schmoll und Stephanie Schoone hieß das mehrere Turniere an einem Tag zu bewältigen.

Für die Turnierneulinge Rudi und Maren lief es im ersten Turnier der HGR D Standard noch nicht so gut, vielleicht auch, weil sie sich schon in aller Frühe auf den Weg gemacht hatten; sie belegten nur einen Platz im hinteren Viertel. Am Nachmittag sah es schon besser aus. Mit Platz 7-8 verpassten sie nur knapp das Finale. Bei Eike Arndt und Alex Bönig ging es in der A Klasse um den Aufstieg. Beide hatten sich zum Ziel gesetzt, mit einem ersten Platz aufzusteigen. Als die Wertungsrichter für das Paar im Finale der HGR II A Standard gleich 24 Mal die Eins zogen, bestand kein Zweifel mehr daran, dass dieses Ziel erreicht wurde, und der Aufstieg in die höchste Tanzsportklasse, die S Klasse, gefeiert werden durfte. Das zweite TTC Paar Arndt Schulz und Antonia Hartung verpasste in dieser Klasse nur knapp seine erste Platzierung für den Aufstieg in die S Klasse. Diese holten sie sich dann aber am Abend mit einem hervorragenden dritten Platz in der HGR A Standard.

121021_anne_thomas_norderstedtThomas Löw und Anne Lenz wird dieser Hauptgruppentag noch lange in Erinnerung bleiben und das nicht nur wegen ihres Aufstiegs in die A Klasse. Nachdem sie in ihrem ersten Turnier der HGR B Standard völlig überraschend bereits in der Vorrunde ausschieden, konnten sie sich in der HGR II B für das Finale qualifizieren und durch einen klaren dritten Platz die erste der noch fehlenden Platzierungen für den Aufstieg sichern. Mit dem zweiten Turnier der HGR B Standard, für sie immerhin schon das dritte an diesem Tag, begann für die beiden ein Krimi in mehreren Akten. Auf alles eingestellt – vom ersten bis zum letzten Platz – gingen sie ganz entspannt auf die Fläche und ertanzten sich mit Platz drei die zweite noch fehlende Platzierung, obwohl zwei der fünf Wertungsrichter sie nur auf den hinteren Plätzen sahen. Im folgenden Turnier der HGR II B wurde einer dieser Wertungsrichter ausgewechselt, während der andere, der sie im Vorturnier schlecht bewertet hatte, dieses Mal im Tango und im Wiener Walzer sogar die Eins für das Paar zog. Obwohl es bei diesem Wertungsrichter in den übrigen Tänzen wieder nur für einen hinteren Platz reichte, konnte das den Erfolg von Thomas und Anne nicht mehr verhindern; sahen doch alle übrigen Wertungsrichter die Beiden nahezu durchgängig auf Platz Eins, so dass sie das Turnier deutlich gewinnen konnten und die dritte Platzierung  des Tages holten. Als Turniersieger wurde ihnen von der Turnierleitung das Angebot gemacht, auch das Turnier der HGR II A mitzutanzen. Obwohl Anne nach vier Turnieren dazu überhaupt keine Lust mehr hatte, wurde sie von Thomas und dem zweiten TTC Paar Arndt Schulz und Antonia Hartung überredet. Ein Übriges bewirkte sicher auch das Angebot eines Mitgliedes der Turnierleitung, der meinte „er habe das Gefühl, sie schon den ganzen Tag zu sehen“ über einen Apfel und einem Stück Torte. Nachdem sie ihre Clubkameraden in der HGR A angefeuert hatten und die Zeit genutzt hatten, um sich ein wenig zu erholen, fiel auch schon der Startschuss für die HGR II A. Bereits die Wertung für den Langsamen Walzer ließ die Beiden an ein Versehen glauben –  Platz zwei von fünf Paaren im ersten Tanz. Im Tango noch einmal dasselbe Ergebnis. Auch wenn sie diesen Platz in den übrigen Tänzen nicht halten konnten, reichte es doch im Endergebnis für den dritten Platz und eine weitere Platzierung.

Erst bei der Siegerehrung fiel Anne wieder ein, dass sie ja eigentlich aufgestiegen waren. Ein dezenter Hinweis an die Turnierleitung brachte diese erst einmal zum hektischen Nachzählen und schließlich dazu, Thomas und Anne zum Aufstieg zu gratulieren. Es hatte wohl keiner damit gerechnet, dass ein Paar an einem Turniertag derart viele Platzierungen holt. Obwohl bei der Verkündung ihres Aufstiegs dadurch kaum noch Zuschauer und Paare da waren, ließen sich die Beiden die Freude über ihren Erfolg nicht verderben.

Bei Sebastian Schmoll und Stephanie Schoone verlief der Tag zwar nicht ganz so spektakulär, die Freude des jungen Lateinpaares über ihren Aufstieg war aber mindestens ebenso groß. Hatten sie in der HGR D Latein noch einen guten Mittelplatz erreicht, so belegten sie in der HGR II D Platz zwei und sicherten sich damit die noch fehlende Platzierung für den Aufstieg in HGR II C. In dieser Klasse konnten sie als Aufsteiger ein weiteres Mal an den Start gehen und mit einem guten vierten Platz gleich die erste Platzierung für die B Klasse mit nach Hause nehmen.

TTC Paare bei Turnieren um den Huntepokal erfolgreich

hp2012_1    Überall nur strahlende Gesichter; bei den Aktiven , bei den Verantwortlichen und den Helfern und bei den zahlreichen Zuschauern , die am Sonntag, dem 14. Oktober 2012, den Weg in die Sporthalle der Oberschule in Oldenburg-Osternburg gefunden hatten, um die vom Tanz-Turnier-Club Oldenburg ausgerichteten Standardtanzturniere um den Huntepokal 2012 zu sehen. hp2012_2Gleich zwei Mal Grund zum Strahlen hatte das TTC Paar Thomas Löw und Anne Lenz, die nicht nur im ersten Kombinationsturnier den Sieg im der HGR B feiern konnten, sondern auch im nachfolgenden zweiten Kombinationsturnier in der HGR II B gewannen und damit gleich zwei Pokale mit nach Hause nehmen durften. Ebenfalls als Sieger ihrer Klasse, der HGR II A beendete das TTC Paar Eike Arndt und Alexandra –Friederike Bönig das erste Turnier. Etwas enttäuscht waren sie dagegen nach dem knapp verpassten Sieg in der HGR A, in der sie sich dem Norderstedter Paar, Luca Ciavaglia und Magdalena Horyn geschlagen geben mussten. Schon bei der Siegerehrung kehrte bei Eike allerdings das Strahlen zurück, als ihm die gesamte Halle ein Geburtstagsständchen sang. hp2012_4Das zweite TTC Paar, Arndt Schulz und Antonia Hartung, errang in diesen Turnieren den dritten bzw. vierten Platz.

Der Huntepokal in der Sen III S Klasse ging an Heiner und Elfi Weimer aus Wolfsburg.

hp2012_5Über einen dritten Platz freuen durften sich Carsten und Ilona Schlalos in der Sen I A Klasse und Andreas Siemer und Silke Sandomir-Dittrich in der Sen II S Klasse. Beide TTC Paare boten eine tolle Leistung , die die rund um die Fläche postierten Fans und Clubmitglieder immer wieder zu tosendem Applaus und lautstarken Anfeuerungsrufen animierte. Das Turnier der Sen I A Klasse für sich entscheiden konnten Marko Wessel und Angela Wessel von der TSG Bünde , Sieger in der Sen II S Klasse wurden die mehrmaligen WM-Finalisten Bernd Farwick und Petra Voosholz aus Greven. Im letzten Turnier der Veranstaltung boten die die gebürtigen Oldenburger Kim und Silke Bartels von der TSA des VFL Wolfsburg noch einmal Tanzsport vom Feinsten. In der Sen I S Klasse ertanzten sie sich alle Einsen und bewiesen einmal mehr, dass sie zu Deutschlands Top Paaren ihrer Klasse gehören. hp2012_3Nach diesem erfolgreichen Turniertag waren sich Vorstand und Verantwortliche des TTC einig, dass sich der Huntepokal jetzt endgültig etabliert hat und es eine Neuauflage in 2013 geben wird.

Ergebnisse und Bilder des Turniers

Freude über neue Landesmeister im TTC Oldenburg

glm_schwerin_2012Einen Norddeutschen Meistertitel, zwei Landesmeistertitel und einen Landesvizemeistertitel brachten die Paare des Tanz-Turnier-Clubs Oldenburg von der Gemeinsamen Landesmeisterschaft der norddeutschen Bundesländer am 8. und 9. September im Evita – Forum Demen mit nach Hause. Hervorragende Rahmenbedingungen des vom TSC Schwerin ausgerichteten Turniers  beflügelten die Tanzsportler der Hauptgruppe II und Senioren in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen zu tollen Leistungen.

In der mit 13 Paaren besetzten HGR II B  Standard gelang es Arndt Schulz und Antonia Hartung in der Endrunde alle Tänze für sich zu entscheiden und die starke Konkurrenz aus Hamburg und Braunschweig auf die Plätze zwei und drei zu verweisen. Damit konnten sie sich nicht nur über den Titel des Niedersächsischen Meisters sondern auch als bestes Norddeutsches Paar über den Norddeutschen Meistertitel freuen. Hamburger Meister  wurden die Zweitplatzierten René Weinberg und Marina Weinberg. Das Braunschweiger Paar Markus Melato und Marleen Schneider ertanzte sich mit Platz drei den Titel des Niedersächsischen Vizemeisters. Auch das zweite TTC Paar in dieser Klasse, Thomas Löw und Anne Lenz konnte sich für die Endrunde qualifizieren. Am Ende reicht es für die beiden leider nur für Platz fünf  vor den neuen Schleswig-Holsteinischen Meistern Daniel Stonies und Lina Höhn vom Ahrensburger TV auf Platz sechs.

glm_schwerin_2_2012Arndt und Antonia hatten bei dieser GLM aber noch einen weiteren Grund zur Freude. Sie konnten nicht nur ihre Meistertitel feiern, sondern auch den Aufstieg in die A Klasse.

Bereits in der HGR II A mit 16 weiteren Paaren an den Start gingen Eike Arndt und Alexandra-Friederike Böning. Nach einem spannenden Zweikampf mit dem Göttinger Paar Arndt Steinhäuser und Martina Lotsch, mussten sich Eike und Alex schließlich mit Platz drei und dem Titel des Vizemeisters zufrieden geben und den Titelgewinn den Göttingern überlassen. Platz eins belegte das Hamburger Meisterpaar Eike Lobbenthien  und Kerstin Jühlke.

Ebenfalls den Landesmeistertitel ertanzte sich in der HGR II D das TTC Lateinpaar Sebastian Schmoll und Stephanie Schoone. In einem Feld von zehn Paaren  belegten sie klar Platz drei hinter Robert Quakernack und Neele Becker aus Kiel und Christian Leopold und Jana Singelmann aus Hamburg und waren damit bestes Niedersächsisches Paar.
Eine Möglichkeit, ihre Erfolge zu feiern, bot Demen den Paaren leider nicht. Nach einem letzten Blick auf die Sterne, wobei ihnen doch tatsächlich noch Haase und Fuchs über den Weg liefen, blieb dann nur noch die Möglichkeit schlafen zu gehen und die Feier zu Hause nachzuholen.

TTC-Paare erfolgreich unterwegs: Siege, Platzierungen und ein Aufstieg beim Sommerpokal in Bonn

bonner_sommerpokal_2012Wieder einmal haben die Standardpaare des Tanz-Turnier-Clubs Oldenburg ein langes und erfolgreiches Turnierwochenende hinter sich gebracht. Beim Bonner Sommerpokal konnten sich am Samstag, 28.07.212, in der HGR II B alle TTC-Paare für die Endrunde qualifizieren. Über den ersten Platz und damit auch den Pokal freuten sich am Ende Arndt Schulz und Antonia Hartung, für die der Tag zunächst gar nicht so gut angefangen hatte, wurde Arndt doch in der Vorrunde von heftigen Magenschmerzen geplagt. Platz vier belegten Thomas Löw und Anne Lenz, Uli Parchert und Constanze Schuhmann ertanzten sich Platz 5.

Als Sieger des Turniers durften Arndt Schulz und Antonia Hartung ebenfalls in der HGR II A starten, konnten aber bedingt durch die gesundheitlichen Probleme von Arndt in diesem Turnier nicht in die Entscheidung eingreifen. Das taten dagegen ihre Clubkameraden Eike Arndt und Alexandra-Friederike Bönig, die sich mit Platz zwei in der Gesamtwertung nicht nur einen Treppchenplatz sondern auch eine weitere Platzierung ertanzten.

In der HGR B liefen Uli Parchert und Constanze Schuhmann dann zur Hochform auf. Lauthals angefeuert und in den Turnierpausen umsorgt von allen nicht am Turnier beteiligten TTC-Paaren ließen sie 26 Paare hinter sich und wurden Dritte. Thomas Löw und Anne Lenz erreichten Platz 16. In der Sen I C und der HGRII C belegten Thomas und Maike Rutkat einen guten Mittelplatz.

Bestes TTC-Paar an diesem Tag waren der 1. Vorsitzende Carsten Schlalos und seine Frau Ilona. In der Sen I A Klasse konnten sie sich souverän den Sieg ertanzen und damit dem Aufstieg in die S-Klasse wieder einen Schritt näherkommen.

Gleich zwei TTC-Paare auf den Medaillenrängen gab es am Sonntag in der HGR II B. Klare Sieger des Turniers wurden Arndt Schulz und und Antonia Hartung vor Uli Parchert und Constanze Schuhmann, die mit diesem zweiten Platz ihre letzte noch fehlende Platzierung erhielten und ihren Aufstieg in die A-Klasse feiern konnten. Thomas Löw und Anne Lenz platzierten sich mit Platz 7-8 im Mittelfeld.

Das sollte jedoch nicht der letzte Erfolg an diesem Tag bleiben. In der
HGR II A hießen nach einer tollen Leistung die Sieger Eike Arndt und Alex Bönig (im Bild links) und dass, obwohl sich Alex zwischen Vorrunde und Finale noch schnell ein Paar neue Schuhe kauften musste, war ihr doch ein Absatz abgebrochen (wie gut, dass bei derartigen Großturnieren genügend Anbieter vor Ort sind). Auf den dritten Platz tanzten sich Arndt Schulz und Antonia Hartung (im Bild rechts), die als Sieger des B Turniers ebenfalls startberechtigt waren.

Auch in der HGR A taten die neuen Schuhe ihren Dienst, hier belegte das Paar Platz vier. Carsten und Ilona Schlalos konnten am Sonntag fünf Paare der Sen I A Klasse schlagen und als Fünfte das Turnier beenden.