Schlagwort-Archive: Ilona Schlalos

TTC Paare zeigen Spitzenleistungen auf der danceComp – Ulli Parchert / Constanze Schumann im Achtelfinale der WDSF Open

DanceComp Ulli + Constanze
Ulli Parchert und Constanze Schumann

Drei Tage lang zeigten vom 04. bis 06. Juli bei der 11. Dancecomp in der historischen Stadthalle in Wuppertal mehr als 2000 Paare aus 37 Nationen in insgesamt 62 Turnieren einen faszinierenden Rausch aus Farben, Eleganz und Musikalität.

Für den Tanz-Turnier-Club Oldenburg gingen Ulli Parchert und Constanze Schumann, Arndt Schulz und Antonia Hartung, Carsten und Ilona Schlalos, Dieter und Insa Felgendreher, sowie Thomas und Maike Rutkat an den Start.

Mit Arndt Schulz und Antonia Hartung konnte bereits am Freitag das erste TTC Paar in die Endrunde der HGR II A einziehen. Nach souverän getanzter Vor- und Zwischenrunde brachte ihnen die Endrunde eine eher gemischte Wertung der sieben Wertungsrichter, u. a. auch zwei Mal die Eins, so dass es am Ende „nur“ für den sechsten Platz von 20 Startern reichte. Am kommenden Tag konnten sie sich noch steigern und sicherten sich den vierten Platz von 23 Startern.

Nicht so erfolgreich verlief der erste Tag für Dieter und Insa Felgendreher und Thomas und Maike Rutkat, die sich in der Sen II A Klasse bzw. der Sen II B Klasse nicht mehr für zweite Runde qualifizieren konnten.

Ulli Parchert und Constanze Schumann (Bild) sicherten sich am Samstag mit allen möglichen Kreuzen aus den ersten drei Runden ebenfalls problemlos die Teilnahme am Finale der SEN I A Klasse. Mit einer tollen Leistung belegten sie in allen fünf Tänzen unangefochten Platz zwei und mussten sie sich nur dem Stuttgarter Paar Christian Lang und Jadwiga Gadzinski geschlagen geben.

Ein ganz besonderes Erlebnis sollte allerdings für das das Paar Parchert/Schumann die Teilnahme an der WDSF Open Sen I Standard am Sonntag werden. In diesem national wie international hochkarätig besetzten Turnier gelang es den Beiden, sich in einem Feld von 134 Paaren einen hervorragenden 34. Platz zu ertanzen. In der Pressemitteilung des Niedersächsischen Tanzsportverbandes wurde diese Leistung mit den Worten kommentiert: „Für das Viertelfinale hatte es nicht ganz gereicht und dennoch hinterließen sie im Achtelfinale einen positiven Eindruck.“ Carsten Schlalos und seine Frau Ilona erreichten in ihrer Startklasse (WDSF Open Sen II Standard) den 129. Platz von 192 gestarteten Paaren.

2. Hunte-Delme Pokal mit über 300 Paaren – Oldenburger Paar freut sich über Aufstieg

JJR_1941
Tomas Löw und Anne Lenz Foto: Johannes Rudolph

Sonntagabend waren sich alle einig: auch der zweite Hunte-Delme Pokal, eine Kooperation zwischen dem Tanz-Turnier-Club Oldenburg und dem Tanzsportzentrum Delmenhorst, mit 40 Turnieren  in Oldenburg und Delmenhorst, war ein voller Erfolg. Grund genug, die Veranstaltung im kommenden Jahr am 16./ 17. Mai zum dritten Mal auszurichten.

 

Hatte im vergangenen Jahr die Teilnehmerzahl noch knapp unter 300 gelegen, so konnten die beiden Gastgebervereine in diesem Jahr schon 340 Paare aus dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland begrüßen, denen dieses Turnierwochenende die Gelegenheit bot, bis zu vier Turniere in ihrer Klasse zu tanzen. In Oldenburg wurden sie dabei von mehr als 200 Zuschauern bejubelt.  In der von vielen fleißigen Helfern unter der Regie von Imka Arndt frühlingshaft geschmückten Sporthalle der Oberschule Osternburg zeigten sie sich begeistert von den sportlichen Leistungen der Paare und nicht zuletzt von den farbenfrohen Turnierkleidern der Damen.

 

Für den TTC war die Veranstaltung auch sportlich ein Erfolg. Die elf angetretenen vereinseigenen Paare konnten sowohl vor heimischer Kulisse als auch in Delmenhorst ihre Leistungsstärke beweisen und sich regelmäßig in der Spitzengruppe platzieren. Schon am Samstag konnten sich Thomas Löw und Anne Lenz (Bild) in Delmenhorst in der HGR A über den ersten Pokal freuen. Als Sieger der HGR A durften sie auch im nachfolgenden Turnier der HGR S starten, wo sie sich einen tollen vierten Platz ertanzten. Ebenfalls noch am Samstag belegten sie im kombinierten Turnier der HGR A/S in Oldenburg den vierten Platz und waren damit zum zweiten Mal an diesem Tag das beste Paar ihrer Klasse. Ihre Vereinskameraden Arndt Schulz und Antonia Hartung erreichten Platz sieben. Sieger dieses Turniers wurde das dänische Weltranglistenpaar Jesper Pedersen und Kay-Yvonne Campe.  Am Sonntag holten sich Thomas und Anne in Oldenburg mit dem ersten Platz in der HGR A den zweiten Pokal und als Abschluss dieses Wochenendes  mit Platz zwei im kombinierten Turnier der HGR B/A in Delmenhorst wieder einen Treppchenplatz.

Das zweite TTC Paar, das am Samstag aus Delmenhorst einen Pokal mit nach Hause nehmen konnte,  waren Uli Parchert und Constanze Schumann. Die beiden wurden von den Wertungsrichtern in der Sen I A Klasse mit insgesamt 15 Einsen bewertet  und sicherten sich damit konkurrenzlos den ersten Platz. Im darauffolgenden Turnier der  Sen I S Klasse, das auch sie als Sieger der vorherigen Klasse mittanzen durften,  mussten sie sich nur den gebürtigen Oldenburgern Kim und Silke Bartels, die jetzt für  die TSA des VfL Wolfsburg starten, geschlagen geben und  holten sich mit dem zweiten Platz eine weitere Platzierung für den Aufstieg in die S Klasse. Nur knapp geschlagen von Arndt Steinhäuser und Martina Lotsch vom TSC Schwarz-Gold d. ASC Göttingen 1846, die mit diesem Sieg in die S Klasse aufstiegen , sicherten sie sich am Sonntag in der Sen I A Klasse ebenfalls Platz zwei.

Das dritte TTC Paar, das sich über einen Pokal  freuen durfte, waren Werner Runde und Heike Picard in der Sen II A Klasse. Hatte es am Samstag in Oldenburg  „nur“ für Platz zwei gereicht,  mussten sie am Sonntag in Delmenhorst  nur eine Eins abgeben und gewannen das Turnier  mit dieser Leistung souverän. Ihre Vereinskameraden Dieter und Insa Felgendreher, die erst vor kurzem in diese Klasse aufgestiegen waren, konnten sich leider nicht für das Finale qualifizieren.

Mit diesem Los abfinden mussten sich auch Johannes Rudolph und Maren Luers, die sich in der HGR C an diesem Wochenende nur im Mittelfeld platzieren konnten.

Die beiden Jugendpaare des TTC, Philipp Adrian Baum und Nataliya Olenych und Max Zimmermann und Mirabelle Siering , konnten sich in den Turnieren der höheren Alterslasse, der HGR D ohne Probleme behaupten und sich am Samstag in Oldenburg einen guten Mittelplatz ertanzen. In Delmenhorst qualifizierten sich Philipp Adrian und Nataliya für die Endrunde und belegten einen hervorragenden sechsten Platz. Max und Mirabelle erreichten den geteilten 9./10. Platz. Am Sonntag in Delmenhorst tanzten sich beide Paare mit Platz sechs bzw. Platz 9 wieder unter die ersten Zehn, in Oldenburg  gab es dann mit Platz drei für Philipp Adrian und Nataliya mit Platz drei den ersten „Treppchenplatz“. Max und Mirabelle sicherten sich den geteilten 8./9. Platz.

In besonders guter Erinnerung behalten werden den diesjährigen Hunte-Delme-Pokal sicherlich der Sportwart des TTC Karl-Heinz Winkler und seine Frau Astrid. Hatten sie am Samstag in Oldenburg die Qualifikation für die Endrunde der Sen C Klasse noch knapp verpasst, konnten sie sich in Delmenhorst  qualifizieren und damit die noch fehlende letzte Platzierung für den Aufstieg in die B Klasse holen.

Ebenfalls  auf die Medaillenränge tanzten sich die beiden Sen S II Paare des TTC. Carsten Schlalos und seine Frau Ilona belegten am Samstag vor heimischem Publikum Platz zwei, gefolgt von Andreas Siemer und Silke Sandomir-Dittrich auf Platz drei. Auf dem Delmenhorster Turnier am Sonntag, zu dem Andreas und Silke nicht antreten konnten, erreichte das Ehepaar Schlalos Platz drei.

Weitere Ergebnisse unter www.hunte-delme-pokal.de.

Oldenburger Turnierpaare feiern Erfolge zu Ostern

Traditionell sind die Osterfeiertage in Deutschland auch die Tage der großen renommierten Tanzturniere, auf denen sich alles trifft, was Rang und Namen hat, und die für die Paare Jahr für Jahr eine Art „Pflichtveranstaltung“ bedeuten. In Berlin fand in diesem Jahr schon zum 42. Mal das Tanzkarussell um das Blaue Band der Spree statt und der TSC Creativ Norderstedt lud unter dem Motto „Ostsee tanzt“ nach Heiligenhafen ein. Vom Tanz-Turnier- Club Oldenburg und vom Tanzclub Harmonia Oldenburg waren in Berlin 11 Standard- und Lateinpaare in den unterschiedlichen Alters-und Leistungsklassen am Start.
Bereits am ersten Turniertag, dem Karfreitag, fanden die ersten Turniere für die Paare der Hauptgruppe D-A Standard statt. Dabei kam es zu folgenden Ergebnissen:

HGR D Standard (73 Paare)
23.-27. Max Zimmermann / Mirabelle Siering (TTC)
60.-64. Jannes Pinn / Wiebke Soeken (TCH)
65.-70. Thorben Sieling / Sandra Schilling (TCH)

HGR C Standard (83 Paare)
59.-62. Johannes Rudolph / Maren Luers (TTC)

HGR B Standard (78 Paare)
68.-70. Jörn Wienhold / Sita Ruhe (TCH)

HGR A Standard (71 Paare)
66.-71. Christoph Krüder / Gesa Waltemathe (TCH)

Am Ostersamstag wurde es auch für die Paare der HGR II B und II A ernst. Sowohl Holger Wilts und Ewgenija Genschel vom TCH, die in der HGR II B an den Start gingen, als auch das TTC Paar Thomas Löw und Anne Lenz, die in der HGR II A antraten, konnten mit ihren Leistungen überzeugen und sich im Gesamtergebnis über den fünften, beziehungsweise vierten Platz freuen. Weitere Ergebnisse dieses Turniertages:

HGR D Standard (70 Paare)
35.-37. Max Zimmermann / Mirabelle Siering (TTC)
45.-49. Thorben Sieling / Sandra Schilling (TCH)
64.-67. Jannes Pinn / Wiebke Soeken (TCH)
68. Nicola Morrone / Ann-Kristin Warnecke (TTC)

HGR C Standard (88 Paare)
37.-39. Johannes Rudolph / Maren Luers (TTC)

HGR B Standard (74 Paare)
57. Jörn Wienhold / Sita Ruhe (TCH)

HGR A Standard (63 Paare)
35. Thomas Löw / Anne Lenz (TTC)
44.-46. Arndt Schulz / Antonia Hartung (TTC)
53.-54. Christoph Krüder / Gesa Waltemathe (TCH)

HGR II B Standard (32 Paare)
5. Holger Wilts / Ewgenija Genschel (TCH).

HGR II A Standard (31 Paare)
4. Thomas Löw / Anne Lenz (TTC)
12.-13. Ulli Parchert / Constanze Schumann (TTC)
17. Arndt Schulz / Antonia Hartung (TTC)
31. Christoph Krüder / Gesa Waltemathe (TCH)

Den ersten „Treppchenplatz“ für ein Oldenburger Paar gab es am Ostersonntag für das TTC Paar Ulli Parchert und Constanze Schumann. In der Sen I A Klasse tanzten sie sich souverän ins Finale und belegten nur knapp geschlagen den zweiten Platz von 32 Paaren. Holger Wilts / Ewgenija Genschel vom TCH konnten sich in der Sen I B Klasse über einen vierten Platz freuen. Das einzige in Berlin für den TTC angetretene Lateinpaar, Nicola Morrone und Ann-Kristin Warrnecke, zeigten sich in guter Form und platzierte sich auf Platz 32-36 von 90 Paaren..

Foto: Carsten Wolfering
Foto: Carsten Wolfering

.
Am abschließenden Turniertag, dem Ostermontag konnten Ulli Parchert und Constanze Schumann ihren Erfolg vom Vortag noch einmal wiederholen und eine zweite „Silbermedaille“ in der Sen I A Klasse mit nach Hause nehmen. Ein schöner Erfolg für das Paar, das seit kurzem auch dem niedersächsischen Landeskader angehört.

In Heiligenhafen gingen am Osterwochenende der 1. Vorsitzende des TTC Carsten Schlalos und seine Frau Ilona an den Start. An beiden Turniertagen bewiesen sie, dass sie in der Sen II S Klasse auch in einem mit Spitzenpaaren besetzten Turnier durchaus ein Wörtchen mitzureden haben. Platz sieben am Sonntag und Platz sechs am Montag war der Beweis für ihre Leistungsfähigkeit.

Zwei TTC Paare am Start der LM Sen II S

Am Samstag, dem 08. März, machten sich mit Carsten und Ilona Schlalos und Andreas Siemer und Silke Sandomir-Dittrich gleich zwei Paare des Tanz-Turnier-Clubs Oldenburg auf den Weg nach Minden, um in der Tanzschule am Ring an der vom TC Grönegau Melle ausgerichteten Landesmeisterschaft der Sen S II Klasse teilzunehmen.
Eingebettet war diese Landesmeisterschaft ab der ersten Zwischenrunde in den jährlichen Frühlingsball der Tanzschule, so dass die Paare nicht nur in einer besonders festlichen Atmosphäre tanzen durften, sondern auch von einem tanzsportbegeisterten Publikum mit reichlich Beifall belohnt wurden. Weiter punkten konnte der Veranstalter bei den Paaren mit der schönen großen Tanzfläche und der Tatsache, dass der Turnierleiter maximal sechs Paare pro Runde auf die Fläche holte.
Zunächst ging es für die beiden TTC Paare aber am Nachmittag erst einmal in die Vorrunde mit 26 Paaren aus ganz Niedersachsen. Trotz einer guten Leistung musste das Paar Siemer/Sandomir-Dittrich seine Hoffnungen, sich weiter vorne zu platzieren, nach dieser Vorrunde begraben. Gehandicapt durch eine schwere Erkältung reichte die Kondition bei Silke einfach nicht aus, so dass sie die Qualifikation für die erste Zwischenrunde knapp verpassten und sich mit einem geteilten 20./ 21. Platz begnügen mussten. Carsten und Ilona Schlalos, die sich nach der ersten Zwischenrunde ebenfalls nicht weiter qualifizieren konnten, belegten in der Gesamtwertung Platz 14. „Wir sind zufrieden“ so der Kommentar von Carsten Schlalos, „konnten wir doch einige unserer stärksten Konkurrenten hinter uns lassen.“ Sieger des Turniers und damit Landesmeister wurde das Paar Peter und Miriam Pfeiffer, Braunschweiger Dance Company, vor Sönke und Solveig Schakat, TTC Gelb-Weiss Hannover, und Volker und Cornelia Conrad, TKW Nienburg.

TTC Paar gewinnt Bremer Adventspokal

schlalos_adventspokal_2013_2Beim traditionellen Adventsturnier des Grün-Gold-Clubs Bremen in den Standardtänzen konnten sich der erste Vorsitzende des Tanz-Turnier-Clubs Oldenburg Carsten Schlalos und seine Frau Ilona (Bild) am Wochenende vor Weihnachten nicht nur über den ersten Sieg nach ihrem Aufstieg in die S-Klasse, sondern auch über einen wunderschönen Pokal freuen. „Der bekommt bei uns zu Hause einen Ehrenplatz“, so Carsten Schlalos.

Schon in der Sen I S Klasse, die die beiden nutzen, um sich warm zu tanzen, sicherten sie sich mit Platz drei einen Platz auf dem Siegerpodest. Der große Erfolg gelang ihnen dann aber in der Sen II S Klasse. Angespornt von der tollen Atmosphäre im GGC Clubhaus in Oberneuland und unterstützt vom Beifall der zahlreichen Zuschauer konnten sie sich ab dem dritten Tanz, dem Wiener Walzer, alle Einsen der fünf Wertungsrichter sichern. Zusammen mit den Wertungen aus dem Langsamen Walzer mit zwei Einsen und dem Tango mit drei Einsen wurden sie damit die unangefochtenen Sieger des Turniers. Das zweite TTC Paar am Start, Andreas Siemer und Silke Sandomir-Dittrich, zeigte ebenfalls eine hervorragende Leistung und belegte im Endergebnis den dritten Platz.

In der HGR C ertanzten sich Johannes Rudolph und Maren Luers den sechsten Platz.

TTC Paare starten auf der danceComp 2013

Drei Tage lang war die historische Stadthalle in Wuppertal vom 5. bis 7. Juli Austragungsort der 10. „danceComp“, dem inzwischen zweitgrößten Tanzturnier Deutschlands. 2400 Paare aus 30 Nationen, darunter sogar Paare aus Hongkong und den USA, boten in 63 nationalen und internationalen Turnieren von der unteren Leistungsklasse bis zur absoluten Weltklasse den tanzsportbegeisterten Zuschauern viele Stunden sportlicher Höhepunkte in den Standard-und lateinamerikanischen Tänzen.
Für den Tanz-Turnier-Club Oldenburg hatten sich in diesem Jahr sechs Paare auf den Weg nach Wuppertal gemacht. Johannes Rudolph und Maren Luers gingen gleich drei Mal an den Start und holten sich am Sonntag mit Platz vier in der HGR C+ Standard ihre zweite Platzierung für den Aufstieg in die B Klasse.
Thomas Löw und Anne Lenz erreichten in der HGR II A am Samstag und am Sonntag gleich zwei Mal einen Anschlussplatz an das Semifinale. Ihre Vereinskameraden Arndt Schulz und Antonia Hartung (Bild) konnten sich am Samstag für die Endrunde qualifizieren und belegten im Endergebnis unter 27 gestarteten Paaren einen hervorragenden sechsten Platz.
Für das Semifinale konnten sich Dieter und Insa Felgendreher in der Sen II B qualifizieren und am Ende Platz neun in der Gesamtwertung belegen.
Auf „internationalem Parkett“ bewegten sich Andreas Siemer und Silke Sandomir-Dittrich sowie Carsten und Ilona Schlalos in Wuppertal. Im Sen II S Turnier der World Dance Sport Federation konnten sich beide Paare am Samstag auf einem guten Mittelplatz platzieren. Carsten und Ilona ließen in der Sen I S dann am Sonntag noch mehr als dreißig Paare hinter sich.

Deutsche Meisterschaft der Sen II S beim TSC Rödermark

carsten_ilona_dm_01_06_2013 Eine wunderschöne deutsche Meisterschaft durften Andreas Siemer und Silke Sandomir-Dittrich sowie Carsten und Ilona Schlalos am 01. Juni 2013 in der Kulturhalle Rödermark erleben. Die örtlichen Gegebenheiten waren optimal, große Tanzfläche, gute Beleuchtung und sehr gutes  Parkett. Mehr als hundert Paare, von denen sich einige schon beim Eintanzen als „echte Könner“ auf dem Parkett zeigten, waren an diesem Tag angereist, um den neuen Deutschen Meister der SEN II S zu ermitteln.

Unsere beiden Paare ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Andreas und Silke tanzten eine tolle Vorrunde, für die sie mit 33 Kreuzen belohnt wurden und die sie für die 1. Zwischenrunde qualifizierten. Auch Carsten und Ilona konnten die Wertungsrichter mit ihrem Langsamen Walzer noch überzeugen und erhielten sechs von neun möglichen Kreuzen. Schlechter lief es für die Beiden dann im Tango, bei dem es nur für ein Kreuz reichte. Der Wiener Walzer mit sechs Kreuzen und der Slowfox mit fünf Kreuzen gab ihnen dann aber wieder neues Selbstvertrauen. Trotzdem waren sie dann doch etwas überrascht, dass sie für den Quickstep von den Wertungsrichtern gleich acht Kreuze bekamen. „Der Quick ist zur Zeit silke_andreas_dm_01_06_2013unser schlechtester Tanz“ so Carsten. In Summe fehlte am Ende dann doch ein Kreuz, um sich für die 1. Zwischenrunde zu qualifizieren. „Schade, wir hätten gerne noch eine Chance gehabt, die langen Wartezeiten zwischen den Tänzen haben dazu geführt, dass die Vorrunde irgendwie an uns vorbei gegangen ist, daran müssen wir uns erst gewöhnen“. Mit Platz 74 im Gesamtergebnis belegten sie gleichzeitig Platz 10 unter den angetretenen niedersächsischen Paaren. Ein schöner Erfolg für die erste Meisterschaftsteilnahme in dieser Klasse, auch wenn sie ihrer Meinung nach noch eine Menge Training aufholen müssen, um besser zu werden. Als Nächstes heißt es jetzt erst einmal die vier Ranglistenturniere zu tanzen, um an der Deutschen Meisterschaft 2014 teilnehmen zu können.

Angefeuert nicht nur von Carsten und Ilona, sondern auch von den anderen ausgeschiedenen niedersächsischen Paaren ging es dann für Andreas und Silke mit der 1. Zwischenrunde weiter. Leider war ihnen aber „Fortuna“ schon zu Beginn der Runde nicht mehr hold; sie mussten gleich im ersten Tanz, dem Langsamen Walzer, gegen vier Paare aus dem Semifinale der letzten Deutschen Meisterschaft antreten. Im Wiener Walzer wiederholte sich dieses Spiel und im Slowfox und im Quickstep verhinderten zahlreiche Kollisionen gutes und durchgängiges Tanzen und damit die Qualifikation für die nächste Runde. Mit Platz 66 in der Gesamtwertung waren die Beiden aber insgesamt zufrieden. „Das Ergebnis aus der Vorrunde zeigt uns, dass wir auf einem guten Kurs sind“, so Silke. „Damit hätten wir auch locker zwanzig Plätze weiter vorne landen können. Ganz besonders hat uns gefreut, dass wir mal wieder zwei Kaderpaare hinter uns lassen konnten“. Als alte und neue Deutsche Meister konnten sich am Abend Ulrich und Beate Lindner vom Blau-Gold Casino Club Darmstadt feiern lassen, die sich nur wenige Einsen von Heinz-Josef und Aurelia Bickers vom gastgebenden TSC Rödermark abnehmen ließen.