Schlagwort-Archive: Karl-Heinz Winkler

2. Hunte-Delme Pokal mit über 300 Paaren – Oldenburger Paar freut sich über Aufstieg

JJR_1941
Tomas Löw und Anne Lenz Foto: Johannes Rudolph

Sonntagabend waren sich alle einig: auch der zweite Hunte-Delme Pokal, eine Kooperation zwischen dem Tanz-Turnier-Club Oldenburg und dem Tanzsportzentrum Delmenhorst, mit 40 Turnieren  in Oldenburg und Delmenhorst, war ein voller Erfolg. Grund genug, die Veranstaltung im kommenden Jahr am 16./ 17. Mai zum dritten Mal auszurichten.

 

Hatte im vergangenen Jahr die Teilnehmerzahl noch knapp unter 300 gelegen, so konnten die beiden Gastgebervereine in diesem Jahr schon 340 Paare aus dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland begrüßen, denen dieses Turnierwochenende die Gelegenheit bot, bis zu vier Turniere in ihrer Klasse zu tanzen. In Oldenburg wurden sie dabei von mehr als 200 Zuschauern bejubelt.  In der von vielen fleißigen Helfern unter der Regie von Imka Arndt frühlingshaft geschmückten Sporthalle der Oberschule Osternburg zeigten sie sich begeistert von den sportlichen Leistungen der Paare und nicht zuletzt von den farbenfrohen Turnierkleidern der Damen.

 

Für den TTC war die Veranstaltung auch sportlich ein Erfolg. Die elf angetretenen vereinseigenen Paare konnten sowohl vor heimischer Kulisse als auch in Delmenhorst ihre Leistungsstärke beweisen und sich regelmäßig in der Spitzengruppe platzieren. Schon am Samstag konnten sich Thomas Löw und Anne Lenz (Bild) in Delmenhorst in der HGR A über den ersten Pokal freuen. Als Sieger der HGR A durften sie auch im nachfolgenden Turnier der HGR S starten, wo sie sich einen tollen vierten Platz ertanzten. Ebenfalls noch am Samstag belegten sie im kombinierten Turnier der HGR A/S in Oldenburg den vierten Platz und waren damit zum zweiten Mal an diesem Tag das beste Paar ihrer Klasse. Ihre Vereinskameraden Arndt Schulz und Antonia Hartung erreichten Platz sieben. Sieger dieses Turniers wurde das dänische Weltranglistenpaar Jesper Pedersen und Kay-Yvonne Campe.  Am Sonntag holten sich Thomas und Anne in Oldenburg mit dem ersten Platz in der HGR A den zweiten Pokal und als Abschluss dieses Wochenendes  mit Platz zwei im kombinierten Turnier der HGR B/A in Delmenhorst wieder einen Treppchenplatz.

Das zweite TTC Paar, das am Samstag aus Delmenhorst einen Pokal mit nach Hause nehmen konnte,  waren Uli Parchert und Constanze Schumann. Die beiden wurden von den Wertungsrichtern in der Sen I A Klasse mit insgesamt 15 Einsen bewertet  und sicherten sich damit konkurrenzlos den ersten Platz. Im darauffolgenden Turnier der  Sen I S Klasse, das auch sie als Sieger der vorherigen Klasse mittanzen durften,  mussten sie sich nur den gebürtigen Oldenburgern Kim und Silke Bartels, die jetzt für  die TSA des VfL Wolfsburg starten, geschlagen geben und  holten sich mit dem zweiten Platz eine weitere Platzierung für den Aufstieg in die S Klasse. Nur knapp geschlagen von Arndt Steinhäuser und Martina Lotsch vom TSC Schwarz-Gold d. ASC Göttingen 1846, die mit diesem Sieg in die S Klasse aufstiegen , sicherten sie sich am Sonntag in der Sen I A Klasse ebenfalls Platz zwei.

Das dritte TTC Paar, das sich über einen Pokal  freuen durfte, waren Werner Runde und Heike Picard in der Sen II A Klasse. Hatte es am Samstag in Oldenburg  „nur“ für Platz zwei gereicht,  mussten sie am Sonntag in Delmenhorst  nur eine Eins abgeben und gewannen das Turnier  mit dieser Leistung souverän. Ihre Vereinskameraden Dieter und Insa Felgendreher, die erst vor kurzem in diese Klasse aufgestiegen waren, konnten sich leider nicht für das Finale qualifizieren.

Mit diesem Los abfinden mussten sich auch Johannes Rudolph und Maren Luers, die sich in der HGR C an diesem Wochenende nur im Mittelfeld platzieren konnten.

Die beiden Jugendpaare des TTC, Philipp Adrian Baum und Nataliya Olenych und Max Zimmermann und Mirabelle Siering , konnten sich in den Turnieren der höheren Alterslasse, der HGR D ohne Probleme behaupten und sich am Samstag in Oldenburg einen guten Mittelplatz ertanzen. In Delmenhorst qualifizierten sich Philipp Adrian und Nataliya für die Endrunde und belegten einen hervorragenden sechsten Platz. Max und Mirabelle erreichten den geteilten 9./10. Platz. Am Sonntag in Delmenhorst tanzten sich beide Paare mit Platz sechs bzw. Platz 9 wieder unter die ersten Zehn, in Oldenburg  gab es dann mit Platz drei für Philipp Adrian und Nataliya mit Platz drei den ersten „Treppchenplatz“. Max und Mirabelle sicherten sich den geteilten 8./9. Platz.

In besonders guter Erinnerung behalten werden den diesjährigen Hunte-Delme-Pokal sicherlich der Sportwart des TTC Karl-Heinz Winkler und seine Frau Astrid. Hatten sie am Samstag in Oldenburg die Qualifikation für die Endrunde der Sen C Klasse noch knapp verpasst, konnten sie sich in Delmenhorst  qualifizieren und damit die noch fehlende letzte Platzierung für den Aufstieg in die B Klasse holen.

Ebenfalls  auf die Medaillenränge tanzten sich die beiden Sen S II Paare des TTC. Carsten Schlalos und seine Frau Ilona belegten am Samstag vor heimischem Publikum Platz zwei, gefolgt von Andreas Siemer und Silke Sandomir-Dittrich auf Platz drei. Auf dem Delmenhorster Turnier am Sonntag, zu dem Andreas und Silke nicht antreten konnten, erreichte das Ehepaar Schlalos Platz drei.

Weitere Ergebnisse unter www.hunte-delme-pokal.de.

Festliche Atmosphäre und gute Stimmung beim Weihnachtsturnier des TTC

Fast 50 Paare aus dem gesamtem norddeutschen Raum und Nordrhein-Westfalen konnte der Tanz-Turnier-Club Oldenburg am zweiten Adventssonntag zu seinem traditionellen Weihnachtsturnier in der Aula des Neuen Gymnasiums begrüßen. Viele fleißige Helfer unter der Leitung von Imka Arndt hatten die Räume weihnachtlich geschmückt und so für die Teilnehmer und die zahlreich erschienenen Schlachtenbummler und Zuschauer eine festliche Atmosphäre geschaffen.  Trotzdem standen aber an diesem Tag die sportlichen Leistungen im Vordergrund. Gleich im ersten Turnier der Standardsektion, der Sen I C Klasse, mussten sich der Sportwart des TTC, Karl-Heinz Winkler, und seine Frau Astrid dem fünfköpfigen Wertungsgericht aus Braunschweig, Hannover, Osnabrück, Bremen und Buxtehude stellen. Angefeuert von den Clubmitgliedern ertanzten sie sich in allen Tänzen souverän den ersten Platz und gewannen das Turnier deutlich vor den Zweitplatzierten, Martina und Kerstin Berges von der TSG Phoenix Greven. Platz drei belegten Martin Bahn und Carmen Kaiser vom TC Rotherbaum Hamburg.

weihnachten_2013_sen_i_c

Im kombinierten Turnier der Jug/ HGR D Standard gingen gleich zwei Paare des Gastgebers an den Start,  Nicola Morrone und Ann-Kristin Warnecke in der Hauptgruppe und  Philipp Adrian Baum und Nataliya Olenych in der Jugend, wobei das Turnier für Nicola und Ann-Kristin eine Premiere bedeutete, tanzten sie doch ihr erstes Standardturnier. Sicherlich der Grund dafür, dass sie sich nicht vorne platzieren konnten. Ebenso ging es Philipp Adrian und Nataliya, die es als einziges Jugendpaar schwer hatten gegen die starken Hauptgruppen-Paare. Die Plätze eins bis sechs teilten sich am Ende die Paare aus Bremen, Delmenhorst und vom TCH Oldenburg unter sich auf, nur unterbrochen von den Drittplatzierten, Jonas Klammring und Lena Burke aus Rheine.  Platz eins belegten Fabian Schweigel und Tatjana Schweigel vom TTC Gold und Silber Bremen vor Dennis Weber und Melanie Ehmer vom Grün-Gold Club Bremen.

weihnachten_2013_hgr_d_st

 

In der HGR C Standard konnte das angetretene TTC Paar ebenfalls nicht in die Entscheidung eingreifen. Johannes Rudolph und Maren Luers mussten sich mit dem undankbaren sechsten Platz begnügen, obwohl viele Insider die Beiden weiter vorne gesehen hatten. Sieger des Turniers wurden Dustin Metz und Nadine Geisler vom Braunschweiger TSC vor Marco Krewing und Julia Quante vom UTC Münster und Rene Blumenau und Lisa Ehlers ebenfalls vom Braunschweiger TSC.

weihnachten_2013_hgr_c_st

 

Einen weiteren Sieg für ein Paar des TTC  gab es in der Sen II D Klasse. Dirk Volkmann und seiner Partnerin Elke Schmidt gelang es nach dem ersten Tanz, dem Langsamen Walzer, in dem es „nur“ für den zweiten Platz gereicht hatte, ihre Leistung noch mal zu steigern und damit den Tango und den Quickstep unangefochten zu gewinnen, wodurch sie zum Turniersieger wurden. Auf Platz zwei und drei folgten Karsten und Christiane Kansy vom TSC Phoenix Hannover und Heinz und Marion Hülsebusch von der TSA der Ring Rheine.

weihnachten_2013_sen_ii_d

 

In der Sen II C Klasse konnten Dirk und Elke dieses Ergebnis leider nicht wiederholen, hier belegten sie nur den fünften Platz. Über einen Treppchenplatz und damit eine weitere Platzierung an diesem Tag durften sich aber ihre Clubkameraden Karl-Heinz und Astrid Winkler freuen, die sich nur Detlef Meyer und Marita Scheuerecker vom TC Capitol Bremerhaven geschlagen geben mussten. Platz drei belegte das Paar Uwe und Carola Kneipel von der TSA Rot-Weiß des Mellendorfer TV.

weihnachten_2013_sen_ii_c

Die die Veranstaltung abschliessenden Lateinturniere der Kinder und Junioren I brachten den Saal noch einmal zum Kochen, so beeindruckt waren die Zuschauer und Fans von den Leistungen der jungen Tänzerinnen und Tänzer.  Sieger der Kinder wurden Alexander Talamikow und Jessica Lorenz von der TSA im Osnabrücker SC vor Michael Nuss und Adelina Mazakow von der TSA des TUS Huchting und Dominik Rusch und Michelle Ulrich ebenfalls aus Osnabrück.

weihnachten_2013__kin_i_ii_d

 

Bei den Junioren I konnte der Erstplatzierte der Kinder seinen Erfolg nicht wiederholen und belegte in der Gesamtwertung nur Platz zwei. Sieger wurde hier der vorher Viertplatzierte Jason Fischer mit seiner Partnerin Anastasia Dimitrienko vom TC Phoenix Hannover. Platz drei ertanzten sich die Zweitplatzierten des Kinderturniers, Michael Nuss und Adelina Mazakow.

1. Hunte-Delme Pokal ein voller Erfolg – Oldenburger Paar freut sich über Aufstieg in Sonderklasse

schlalos_hdp_2013Am Sonntagabend waren sich alle einig: Der erste Hunte-Delme Pokal, eine Kooperation zwischen dem Tanz-Turnier-Club Oldenburg und dem Tanzsportzentrum Delmenhorst mit jeweils 20 Turnieren an zwei Tagen zeitgleich an zwei Turnierorten in Oldenburg und Delmenhorst, war ein voller Erfolg und am 10./ 11. Mai 2014 wird es eine Neuauflage geben.
Fast dreihundert Standardpaare aus dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland waren angereist, um in ihrer Startklasse bis zu vier Turniere an einem Wochenende zu tanzen. In Oldenburg konnte der TTC fast ebenso viele Zuschauer begrüßen, die sich in der von vielen fleißigen Helfern unter der Regie von Imka Arndt frühlingshaft geschmückten Sporthalle der Oberschule Osternburg begeistert zeigten von den sportlichen Leistungen der Paare und nicht zuletzt von den farbenfrohen Turnierkleidern der Damen.

Auch sportlich war die Turnierveranstaltung für den TTC ein Erfolg. Die zehn angetretenen vereinseigenen Paare konnten sowohl vor heimischer Kulisse als auch in Delmenhorst ihre Leistungsstärke beweisen und sich regelmäßig in der Spitzengruppe platzieren. Das „Highlight“ für alle TTC Mitglieder war sicherlich der Aufstieg ihres ersten Vorsitzenden in die höchste deutsche Tanzsportklasse am Samstag. An diesem Tag gelang es Carsten und Ilona Schlalos (Bild) mit  einer herausragenden Leistung in der Sen II A Klasse von den fünf Wertungsrichtern mit insgesamt 25 Einsen belohnt zu werden und so alle Tänze zu gewinnen. Damit konnten sie sich nicht nur über den Gewinn des Hunte-Delme Pokals freuen, sondern auch über die noch fehlenden Punkte für den Aufstieg in die S Klasse. Da war der Jubel natürlich groß. Platz drei ertanzte sich das TTC Paar Dieter und Insa Felgendreher, die als Sieger des Turniers ihrer Klasse, der Sen II B, dieses Turnier mittanzen durften und sich mit diesem Ergebnis die zweite Platzierung an diesem Tag holten. Eine weitere Platzierung für das Ehepaar Felgendreher gab es dann am Sonntag in Delmenhorst, als sie das Turnier der Sen II B wieder als Sieger beenden konnten. Highlight für die Zuschauer war sicherlich das Turnier der HGR S, in dem nicht nur das deutsche Vizemeisterpaar der HGR II S, Fabian Wendt und Anne Steinmann vom TC Spree-Athen Berlin, sondern auch das dänische Paar Jesper Pedersen und Kay-Yvonne Campe, die späteren Turniersieger, ein wahres Feuerwerk auf der Fläche entfachten.

Dass Carsten und Ilona Schlaos in der S Klasse durchaus schon mitreden können, bewiesen sie bereits am Sonntag, als sie sich im kombinierten Turnier der Sen I A/ S nur den gebürtigen Oldenburgern und ehemaligen TTC Mitgliedern Kim und Silke Bartels geschlagen geben mussten, die jetzt für die TSA d. VfL Wolfsburg starten. In der Sen II S konnten sich TTC Schatzmeistern Silke-Sandomir-Dittrich und ihr Tanzpartner Andreas Siemer ebenfalls am Sonntag in Delmenhorst über den Sieg freuen, nachdem sie am Samstag in Oldenburg nur knapp den „Treppchenplatz“ verfehlt hatten. Ein buntes Wechselspiel boten die drei HGR A Paare des TTC bei ihren vier Turnieren. Konnten sich Ulli Parchert und Constanze Schumann am Samstag mit Platz zwei in Delmenhorst und Platz eins in Oldenburg noch vor Arndt Schulz und Antonia Hartung auf Platz zwei bzw. drei und Thomas Löw und Anne Lenz auf Platz vier bzw. drei platzieren, so wurden die Karten am Sonntag neu gemischt. In Oldenburg belegten Arndt und Antonia Platz eins vor Thomas und Anne auf Platz zwei und Uli und Constanze auf Platz drei. In Delmenhorst durften Anne und Thomas als Sieger des Turniers den Pokal mit nach Hause nehmen. Platz zwei belegten Ulli und Constanze vor Arndt und Antonia auf Platz drei.

Mit Platz drei in der Sen I C  Klasse am Samstag in Delmenhorst konnten sich Thomas und Maike Rutkat vom TTC ebenfalls über eine Platzierung freuen. Ihre Vereinskameraden, der neue Sportwart des TTC  Karl-Heinz Winkler und seine Frau Astrid belegten in diesem Turnier den fünften Platz und sicherten sich damit ebenfalls eine Platzierung für den Aufstieg in die B Klasse. Eine weitere Platzierung ertanzten sich Thomas und Maike mit Platz fünf am Sonntag in Oldenburg. Ganz besonders gefreut über ihren sechsten Platz in der HGR D am Sonntag  in Delmenhorst hat sich das neueste Turnierpaar des TTC, Dennis Weber und Virginia Buss, bedeutete dieses Ergebnis doch die erste Platzierung für das junge Paar.
Weitere Ergebnisse unter www.hunte-delme-pokal.de.

Erfolgreiche Ostern für TTC Paare

In alle Richtungen aufgemacht, um an den traditionellen Osterturnieren teilzunehmen, hatten sich die Paare des Tanz-Turnier-Clubs Oldenburg Ostern 2012. Mit Uli Parchert und Constanze Schuhmann, Eike Arndt und Alex Böning, Karl-Heinz und Astrid Winkler, Thomas und Maike Rutkat, Thomas Löw und Anne Lenz und Arndt Schulz und Antonia Hartung trafen sich gleich sechs TTC Standard Paare in Berlin bei den Traditionsturnieren um das „Blaue Band der Spree“. Besonders erfolgreich verliefen die Turniere für Arndt Schulz und Antonia Hartung in der HGR C. Nicht nur, dass sie am 06.04. von 108 gestarteten Paaren 76 hinter sich lassen konnten und am 07.04. sogar 92 von 106 Paaren, vielmehr ertanzten sie sich mit diesen Ergebnissen auch die noch fehlenden Punkte für den Aufstieg in die HGR B, in der sie sich noch am selben Tag einen Platz im Mittelfeld sichern konnten. Uli Parchert und Constanze Schuhmann waren mit Platz 29 von 107 Paaren und Platz 11-12 von 48 Paaren in dieser Klasse ebenfalls sehr zufrieden. Ein toller Erfolg war Berlin auch für Thomas und Maike Rutkat, die nur kurze Zeit nach ihrem Aufstieg in die Sen I C Klasse fast die Hälfte der gestarteten Paare schlagen konnten, genauso wie Eike Arndt und Alex Böning in der HGR II A. Thomas Löw und Anne Lenz, die auch erst kurz zuvor in die HGR B aufgestiegen waren, konnten sich in allen Turnieren im vorderen Drittel platzieren.

Nicht ganz so erfolgreich waren die Lateinpaare des TTC. Ihnen gelang es nicht, an der Spitze mitzutanzen. Das beste Ergebnis in Berlin lieferten Sebastian Schmoll und Stephanie Schoone, die bei ihren ersten Turnieren in der HGR D-Latein Platz 53-59 von 93 Paaren und Platz 44-49 von 72 Paaren belegten.

Deutlich erfolgreicher verlief das Osterwochenende für das TTC Jugendpaar Daniel Vogts und Marlene Huchtkemper. Vom Ostermarathon der Niedersächsischen und Bremer Tanzsportjugend in Braunschweig kehrten sie mit einem fünften und einem dritten Platz in der Jugend C Latein Klasse nach Oldenburg zurück.

Sogar über Platz 2 in der Sen II S Standardklasse durften sich Andreas Siemer und Silke Sandomir-Dittrich in Berlin-Tegel freuen. Ein toller Erfolg, konnten sie doch die amtierenden Landesmeister von Brandenburg und Sachsen hinter sich lassen. Dass es am Tag davor in Bernau „nur“ für Platz vier gereicht hatte, war dann schnell vergessen.

Last but not least ertanzten sich der erste Vorsitzende des TTC und seine Frau Ilona in der Sen I A Standardklasse gleich zwei Platzierungen. In Heiligenhafen zeigten sie bei der Turnierveranstaltung „Die Ostsee tanzt“ sowohl am Ostersonntag als auch am Ostermontag eine tolle Leistung und belegten verdient jeweils den dritten Platz. Damit sind sie ihrem Ziel, dem Aufstieg in die S Klasse, wieder ein Stück näher gekommen.

Karl-Heinz und Astrid Winkler erringen Titel des Landesvizemeisters

Wollte es am vergangenen Wochenende in Glinde noch nicht so recht klappen, so stimmte am Samstag 10.03.2012 bei der gemeinsamen Landesmeisterschaft der norddeutschen Bundesländer für die Senioren Klassen in Buchholz einfach alles. Mit einer tollen Leistung ertanzten sich Karl-Heinz und Astrid Winkler vom Tanz-Turnier-Club Oldenburg den zweiten Platz in der Sen II D Klasse und damit nicht nur den Titel des niedersächsischen Vizemeisters, sondern auch den Aufstieg in die C Klasse.

Auch das zweite TTC Paar Andreas Siemer und Silke Sandomir-Dittrich war mit seiner Leistung in der Sen II S Klasse absolut zufrieden. In einem Feld von 46 Paaren konnten sie bei allen Wertungsrichtern mit ihrer Leistung punkten und sicherten sich im Endergebnis einen guten Mittelplatz.

TTC-Paare in Glinde erfolgreich

Das Wochenende 03. und 04.03.2012 war für einige TTC-Paare „Großkampftag“. Karl-Heinz und Astrid Winkler, Thomas und Maile Rutkat, Arndt Schulz und Antonia Hartung sowie Thomas Löw und Anne Lenz hatten sich in den Hamburger Vorort Glinde aufgemacht, um bei den Turnieren um den Michel-Pokal Punkte und Platzierungen zu ertanzen. Für das Ehepaar Winkler  lief es dabei leider nicht ganz so wie erhofft. Bei den Turnieren der Sen II D-Klasse am Samstag und am Sonntag kamen sie nicht über die Vorrunde hinaus und konnten „nur“  12 Punkte für den Aufstieg in die C-Klasse mit nach Oldenburg nehmen .

Deutlich besser lief es für  Thomas und Maike Rutkat; am Samstag gelang ihnen jeweils die Final-Teilnahme bei den Turnieren der Hauptgruppe (HGR) II D-Standard und Sen I D-Standard, am Sonntag ertanzten sie sich Platz 3 in der Sen I D Klasse und konnten schließlich  mit Platz 5 in der HGR II D-Standard den Aufstieg in die C-Klasse perfekt machen. Dass sie auch in der höheren Klasse mittanzen können, bewiesen sie direkt im Anschluss an die Siegerehrung; im Turnier der Sen I C-Klasse Standard belegten sie einen guten Platz in der Zwischenrunde.

Mit enormem Einsatz und etwas Glück gelang Thomas Löw und Anne Lenz bereits am Samstag der „geplante“ Aufstieg in die B-Klasse. Mit dem 4. Platz in der HGR C-Standard vor Arndt Schulz und Antonia Hartung auf Platz 5 gelang ihnen der Auftakt fast nach Maß. Den anschließenden vereinsinternen Wettkampf in der HGR II C konnten sie  mit dem ersten Platz vor Arndt und Antonia auf Platz 2 gewinnen, die im Turnier am Sonntag in dieser Klasse mit allen „Einsen“ unangefochtene Sieger wurden. Durch den „verpassten“ Treppchenplatz im ersten Turnier des Tages fehlten Thomas und Anne nun noch zwei Punkte, um den Aufstieg in die B Klasse perfekt zu machen. Als Sieger des Turniers der HGR II-C durften sie im anschließenden Turnier der B-Klasse noch einmal an den Start gehen, wo sie sich die fehlenden Punkt souverän holten. Freud und Leid lagen bei Anne nach dem Aufstieg dicht beieinander: „eigentlich konnte ich gar nicht mehr laufen, und tanzen schon überhaupt nicht. Als ich die riesige Blase an meinem rechten großen Zeh sah, wusste ich auch warum“, war ihr gequälter Kommentar. Am Sonntag waren die Schmerzen dann wieder vergessen; mit Platz 8 in der HGR B- Klasse und dem 3. Platz in der HGR II B-Klasse stellten das Paar Löw/ Lenz eindrucksvoll unter Beweis, dass sie zu Recht aufgestiegen sind. Die erste Platzierung für den nächsten Aufstieg und 15 Punkte waren „unter Dach und Fach“.