Schlagwort-Archive: Thomas Löw

2. Hunte-Delme Pokal mit über 300 Paaren – Oldenburger Paar freut sich über Aufstieg

JJR_1941
Tomas Löw und Anne Lenz Foto: Johannes Rudolph

Sonntagabend waren sich alle einig: auch der zweite Hunte-Delme Pokal, eine Kooperation zwischen dem Tanz-Turnier-Club Oldenburg und dem Tanzsportzentrum Delmenhorst, mit 40 Turnieren  in Oldenburg und Delmenhorst, war ein voller Erfolg. Grund genug, die Veranstaltung im kommenden Jahr am 16./ 17. Mai zum dritten Mal auszurichten.

 

Hatte im vergangenen Jahr die Teilnehmerzahl noch knapp unter 300 gelegen, so konnten die beiden Gastgebervereine in diesem Jahr schon 340 Paare aus dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland begrüßen, denen dieses Turnierwochenende die Gelegenheit bot, bis zu vier Turniere in ihrer Klasse zu tanzen. In Oldenburg wurden sie dabei von mehr als 200 Zuschauern bejubelt.  In der von vielen fleißigen Helfern unter der Regie von Imka Arndt frühlingshaft geschmückten Sporthalle der Oberschule Osternburg zeigten sie sich begeistert von den sportlichen Leistungen der Paare und nicht zuletzt von den farbenfrohen Turnierkleidern der Damen.

 

Für den TTC war die Veranstaltung auch sportlich ein Erfolg. Die elf angetretenen vereinseigenen Paare konnten sowohl vor heimischer Kulisse als auch in Delmenhorst ihre Leistungsstärke beweisen und sich regelmäßig in der Spitzengruppe platzieren. Schon am Samstag konnten sich Thomas Löw und Anne Lenz (Bild) in Delmenhorst in der HGR A über den ersten Pokal freuen. Als Sieger der HGR A durften sie auch im nachfolgenden Turnier der HGR S starten, wo sie sich einen tollen vierten Platz ertanzten. Ebenfalls noch am Samstag belegten sie im kombinierten Turnier der HGR A/S in Oldenburg den vierten Platz und waren damit zum zweiten Mal an diesem Tag das beste Paar ihrer Klasse. Ihre Vereinskameraden Arndt Schulz und Antonia Hartung erreichten Platz sieben. Sieger dieses Turniers wurde das dänische Weltranglistenpaar Jesper Pedersen und Kay-Yvonne Campe.  Am Sonntag holten sich Thomas und Anne in Oldenburg mit dem ersten Platz in der HGR A den zweiten Pokal und als Abschluss dieses Wochenendes  mit Platz zwei im kombinierten Turnier der HGR B/A in Delmenhorst wieder einen Treppchenplatz.

Das zweite TTC Paar, das am Samstag aus Delmenhorst einen Pokal mit nach Hause nehmen konnte,  waren Uli Parchert und Constanze Schumann. Die beiden wurden von den Wertungsrichtern in der Sen I A Klasse mit insgesamt 15 Einsen bewertet  und sicherten sich damit konkurrenzlos den ersten Platz. Im darauffolgenden Turnier der  Sen I S Klasse, das auch sie als Sieger der vorherigen Klasse mittanzen durften,  mussten sie sich nur den gebürtigen Oldenburgern Kim und Silke Bartels, die jetzt für  die TSA des VfL Wolfsburg starten, geschlagen geben und  holten sich mit dem zweiten Platz eine weitere Platzierung für den Aufstieg in die S Klasse. Nur knapp geschlagen von Arndt Steinhäuser und Martina Lotsch vom TSC Schwarz-Gold d. ASC Göttingen 1846, die mit diesem Sieg in die S Klasse aufstiegen , sicherten sie sich am Sonntag in der Sen I A Klasse ebenfalls Platz zwei.

Das dritte TTC Paar, das sich über einen Pokal  freuen durfte, waren Werner Runde und Heike Picard in der Sen II A Klasse. Hatte es am Samstag in Oldenburg  „nur“ für Platz zwei gereicht,  mussten sie am Sonntag in Delmenhorst  nur eine Eins abgeben und gewannen das Turnier  mit dieser Leistung souverän. Ihre Vereinskameraden Dieter und Insa Felgendreher, die erst vor kurzem in diese Klasse aufgestiegen waren, konnten sich leider nicht für das Finale qualifizieren.

Mit diesem Los abfinden mussten sich auch Johannes Rudolph und Maren Luers, die sich in der HGR C an diesem Wochenende nur im Mittelfeld platzieren konnten.

Die beiden Jugendpaare des TTC, Philipp Adrian Baum und Nataliya Olenych und Max Zimmermann und Mirabelle Siering , konnten sich in den Turnieren der höheren Alterslasse, der HGR D ohne Probleme behaupten und sich am Samstag in Oldenburg einen guten Mittelplatz ertanzen. In Delmenhorst qualifizierten sich Philipp Adrian und Nataliya für die Endrunde und belegten einen hervorragenden sechsten Platz. Max und Mirabelle erreichten den geteilten 9./10. Platz. Am Sonntag in Delmenhorst tanzten sich beide Paare mit Platz sechs bzw. Platz 9 wieder unter die ersten Zehn, in Oldenburg  gab es dann mit Platz drei für Philipp Adrian und Nataliya mit Platz drei den ersten „Treppchenplatz“. Max und Mirabelle sicherten sich den geteilten 8./9. Platz.

In besonders guter Erinnerung behalten werden den diesjährigen Hunte-Delme-Pokal sicherlich der Sportwart des TTC Karl-Heinz Winkler und seine Frau Astrid. Hatten sie am Samstag in Oldenburg die Qualifikation für die Endrunde der Sen C Klasse noch knapp verpasst, konnten sie sich in Delmenhorst  qualifizieren und damit die noch fehlende letzte Platzierung für den Aufstieg in die B Klasse holen.

Ebenfalls  auf die Medaillenränge tanzten sich die beiden Sen S II Paare des TTC. Carsten Schlalos und seine Frau Ilona belegten am Samstag vor heimischem Publikum Platz zwei, gefolgt von Andreas Siemer und Silke Sandomir-Dittrich auf Platz drei. Auf dem Delmenhorster Turnier am Sonntag, zu dem Andreas und Silke nicht antreten konnten, erreichte das Ehepaar Schlalos Platz drei.

Weitere Ergebnisse unter www.hunte-delme-pokal.de.

Oldenburger Turnierpaare feiern Erfolge zu Ostern

Traditionell sind die Osterfeiertage in Deutschland auch die Tage der großen renommierten Tanzturniere, auf denen sich alles trifft, was Rang und Namen hat, und die für die Paare Jahr für Jahr eine Art „Pflichtveranstaltung“ bedeuten. In Berlin fand in diesem Jahr schon zum 42. Mal das Tanzkarussell um das Blaue Band der Spree statt und der TSC Creativ Norderstedt lud unter dem Motto „Ostsee tanzt“ nach Heiligenhafen ein. Vom Tanz-Turnier- Club Oldenburg und vom Tanzclub Harmonia Oldenburg waren in Berlin 11 Standard- und Lateinpaare in den unterschiedlichen Alters-und Leistungsklassen am Start.
Bereits am ersten Turniertag, dem Karfreitag, fanden die ersten Turniere für die Paare der Hauptgruppe D-A Standard statt. Dabei kam es zu folgenden Ergebnissen:

HGR D Standard (73 Paare)
23.-27. Max Zimmermann / Mirabelle Siering (TTC)
60.-64. Jannes Pinn / Wiebke Soeken (TCH)
65.-70. Thorben Sieling / Sandra Schilling (TCH)

HGR C Standard (83 Paare)
59.-62. Johannes Rudolph / Maren Luers (TTC)

HGR B Standard (78 Paare)
68.-70. Jörn Wienhold / Sita Ruhe (TCH)

HGR A Standard (71 Paare)
66.-71. Christoph Krüder / Gesa Waltemathe (TCH)

Am Ostersamstag wurde es auch für die Paare der HGR II B und II A ernst. Sowohl Holger Wilts und Ewgenija Genschel vom TCH, die in der HGR II B an den Start gingen, als auch das TTC Paar Thomas Löw und Anne Lenz, die in der HGR II A antraten, konnten mit ihren Leistungen überzeugen und sich im Gesamtergebnis über den fünften, beziehungsweise vierten Platz freuen. Weitere Ergebnisse dieses Turniertages:

HGR D Standard (70 Paare)
35.-37. Max Zimmermann / Mirabelle Siering (TTC)
45.-49. Thorben Sieling / Sandra Schilling (TCH)
64.-67. Jannes Pinn / Wiebke Soeken (TCH)
68. Nicola Morrone / Ann-Kristin Warnecke (TTC)

HGR C Standard (88 Paare)
37.-39. Johannes Rudolph / Maren Luers (TTC)

HGR B Standard (74 Paare)
57. Jörn Wienhold / Sita Ruhe (TCH)

HGR A Standard (63 Paare)
35. Thomas Löw / Anne Lenz (TTC)
44.-46. Arndt Schulz / Antonia Hartung (TTC)
53.-54. Christoph Krüder / Gesa Waltemathe (TCH)

HGR II B Standard (32 Paare)
5. Holger Wilts / Ewgenija Genschel (TCH).

HGR II A Standard (31 Paare)
4. Thomas Löw / Anne Lenz (TTC)
12.-13. Ulli Parchert / Constanze Schumann (TTC)
17. Arndt Schulz / Antonia Hartung (TTC)
31. Christoph Krüder / Gesa Waltemathe (TCH)

Den ersten „Treppchenplatz“ für ein Oldenburger Paar gab es am Ostersonntag für das TTC Paar Ulli Parchert und Constanze Schumann. In der Sen I A Klasse tanzten sie sich souverän ins Finale und belegten nur knapp geschlagen den zweiten Platz von 32 Paaren. Holger Wilts / Ewgenija Genschel vom TCH konnten sich in der Sen I B Klasse über einen vierten Platz freuen. Das einzige in Berlin für den TTC angetretene Lateinpaar, Nicola Morrone und Ann-Kristin Warrnecke, zeigten sich in guter Form und platzierte sich auf Platz 32-36 von 90 Paaren..

Foto: Carsten Wolfering
Foto: Carsten Wolfering

.
Am abschließenden Turniertag, dem Ostermontag konnten Ulli Parchert und Constanze Schumann ihren Erfolg vom Vortag noch einmal wiederholen und eine zweite „Silbermedaille“ in der Sen I A Klasse mit nach Hause nehmen. Ein schöner Erfolg für das Paar, das seit kurzem auch dem niedersächsischen Landeskader angehört.

In Heiligenhafen gingen am Osterwochenende der 1. Vorsitzende des TTC Carsten Schlalos und seine Frau Ilona an den Start. An beiden Turniertagen bewiesen sie, dass sie in der Sen II S Klasse auch in einem mit Spitzenpaaren besetzten Turnier durchaus ein Wörtchen mitzureden haben. Platz sieben am Sonntag und Platz sechs am Montag war der Beweis für ihre Leistungsfähigkeit.

Junge TTC Mitglieder beim Mühlhäuser Tanzsportwochenende gleich mehrfach aktiv

Rund 200 Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Deutschland waren am Wochenende vom 07. bis zum 09. März zu den Turnieren in den Standard-und lateinamerikanischen Tänzen innerhalb der offenen Thüringer Landesmeisterschaft nach Mühlhausen gekommen. Darunter auch die beiden TTC Paare Arndt Schulz und Antonia Hartung und Thomas Löw und Anne Lenz, sowie der zweite Vorsitzende des Vereins, Eike Arndt, der für verschiedene Turniere als Wertungsrichter eingesetzt war. Für Antonia bedeutete die Fahrt nach Mühlhausen eine Fahrt in ihre Heimat. Ihre Eltern, Kerstin und Gerald Hartung, selbst aktive Tänzer in der Sen II A Standard Klasse beim Gastgeber, der TSG Heilbad Heiligenstadt, und Mitorganisatoren des Turniers freuten sich nicht nur über ihren Besuch sondern auch über ihre und Arndt’s Mithilfe in der Turnierleitung. Nachdem das Paar am Freitag in der HGR II A Standard noch selbst an den Start gegangen war und sich einen dritten Platz ertanzt hatte, konnten sie bereits am Samstagvormittag ihren Einstand als Turnierleiter und Beisitzerin geben, wofür sie von allen Seiten viel Lob erhielten.
Am Samstagabend stand dann für die Beiden wieder das eigene Tanzen im Vordergrund. Zusammen mit ihren zwischenzeitlich angereisten Vereinskameraden Thomas Löw und Anne Lenz waren sie für das zweite Turnier der HGR II A Standard gemeldet. Gegen 17 Uhr nach Beendigung der Nachmittagsveranstaltung gab es für die Paare erstmalig die Chance, sich ein wenig einzutanzen. Ein schwieriges Unterfangen, wenn man sich die Fläche mit vielen Kellnern teilen muss, die die Tische für den abendlichen Gala Ball einzudecken hatten. Sowohl Paare als auch Kellner meisterten diese Herausforderung jedoch ohne Probleme. Nach dem Eintanzen hieß es dann noch drei Stunden warten auf den Beginn des Turniers. Also erst einmal in der Umkleidekabine gemütlich machen und eine Pizza holen. Nach einiger Zeit wurde die Neugier auf das Geschehen im Saal dann aber doch so groß, dass sich die beiden Paare turnierfertig machten und von den für die Tänzer reservierten Tischen im Ballsaal schon mal einen Blick riskierten.
Ihr Turnier begann dann zunächst mit einer kleinen Vorstellungsrunde der sechs Paare, an die sich direkt das Finale anschloss. Im ersten Tanz, dem Langsamen Walzer, sah es für Anne und Thomas noch nicht so gut aus. Mit vier Zweien und einer Drei lagen sie auf Platz zwei, das Paar Dr. Tim Schneider und Sahra Lisa Geckeler vom TC Rot-Gold Würzburg mit vier Einsen und einer Zwei deutlich vorn. Auch den zweiten Tanz, den Tango, konnte dieses Paar für sich entscheiden. Arndt und Antonia belegten in beiden Tänzen Platz fünf. Ab dem dritten Tanz, dem Wiener Walzer, wendete sich das Blatt für Thomas und Anne. Mit drei Einsen und zwei Zweien tanzten sie sich auf den ersten Platz. Im Slowfox und im Quickstep konnten sie ihre Leistung weiter steigern und auch diese beiden Tänze klar gewinnen. Das Würzburger Paar versuchte noch einmal anzugreifen, konnte die Beiden aber als Folge ihrer sehr gemischten Wertungen nicht mehr einholen. Arndt und Antonia verpassten im Endergebnis knapp Platz vier, obwohl sie sich nach dem Tango bei allen Tänzen den vierten Platz sichern konnten.
Gemeinsam ließen dann beide Paare den Abend ausklingen, indem sie sich in ihre Abendgarderobe „warfen“ und sich mit der gewonnenen Flasche Sekt unter die Ballgäste mischten. Sicherlich wurde dabei auch auf Antonia’s Eltern angestoßen, die mit ihrem dritten Platz in der Sen II A Klasse Thüringer Landesmeister geworden sind.

2 TTC Paare in der Endrunde der GLM HGR II A Standard

Thomas Löw und Anne Lenz auf Platz 3 in Niedersachsen

anne_thomas_glm_2013Bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften der norddeutschen Bundesländer am 28. September im Tanzhaus am Reeshop in Ahrensburg war der Tanz-Turnier-Club Oldenburg mit drei Paaren in der HGR II A Standard der am stärksten vertretene Verein. Thomas Löw und Anne Lenz, Arndt Schulz und Antonia Hartung und Ulli Parchert und Constanze Schuhmann  hatten sich im Vorfeld intensiv auf die Meisterschaft vorbereitet und waren jetzt gespannt, wo sie sich im Starterfeld einordnen würden. Gegen viele Paare hatten sie wegen der Sommerpause schon länger nicht mehr getanzt, so dass wieder alles offen war.antonia_arndt_glm_2013

Die Favoriten auf der GLM waren erneut  Arnd Steinhäuser und Martina Lotsch aus Göttingen. Die beiden waren schon 2011 und 2012 Landesmeister in der HGRII A und es wurde erzählt, sie hätten geplant dieses Jahr aufzusteigen. Die Vorrunde, die für die drei TTC Paare gut gelaufen war, hatte bei ihnen allen die Lust auf mindestens noch eine weitere Runde geweckt. Nur Arndt und Antonia waren etwas unter Zeitdruck, weil Antonia um 21 Uhr wieder in Oldenburg sein musste, um zu arbeiten. Ihr Wunsch wurde ihnen erfüllt. Mit neun weiteren Paaren hatten sie sich für die 1. Zwischenrunde qualifiziert. Die Wertung nach dieser 1. Zwischenrunde wurde dann auch wieder mit Spannung erwartet. Thomas und Anne und Ulli und Constanze sicherten sich mit dem 5. bzw. 6. Platz den Einzug ins Finale, während Arndt und Antonia sich mit dem geteilten 10-11. Platz in der Gesamtwertung nicht qualifizieren konnten.
ulli_constanze_glm_2013Das Finale wurde dann richtig spannend. Neben den beiden Oldenburger Paaren waren noch Florian Flege und Katharina Meißner aus Delmenhorst, Moritz Frommolt und Ilka Paulß aus Hamburg, René und Nina Nachtwey aus Pinneberg und das Göttinger Favoritenpaar auf der Fläche. Gleich beim ersten Tanz, dem langsamen Walzer waren Thomas und Anne sich sicher, diesen noch nie besser getanzt zu hätten. Trotzdem bekamen sie von dreien der fünf Wertungsrichter durchgehend die Fünf. Für Platz 1 und 2 und komischerweise auch für Platz 6 wurde das Finale sogar zum Krimi. Uli und Conny erhielten im langsamen Walzer zwei Mal die Eins, ein Mal die Fünf und zwei Mal die Sechs. Arnd Steinhäuser und  Martina Lotsch und Florian Flege und Katharina Meißner hatten ebenfalls gemischte Wertungen mit Einsen, Zweien und Dreien. Im zweiten Tanz, dem Tango hatten Uli und Conny dann zwei Einsen und drei Sechsen und bei dieser Wertung sollte es leider bis zum Ende des Turniers bleiben. Für Uli und Conny war es am Ende also nicht der 1., sondern der 6. Platz hinter Thomas und Anne auf Platz 5, deren Wertungen in allen Tänzen nahezu identisch waren.
Die Turniersieger und neue niedersächsische Landesmeister wurden überraschend Florian Flege und Katharina Meißner knapp vor Arnd Steinhäuser und Martina/Lotsch. Platz 3 und 4 belegten die Paare aus Hamburg und Pinneberg.
Thomas und Anne belegten mit  diesem Ergebnis den 3. Platz unter den niedersächsischen Paaren und durften sich über die Bronzemedaille des niedersächsischen Tanzsportverbandes freuen. Uli und Constanze wurden 4. in Niedersachsen und Arndt und Antonia belegten den geteilten 6-7 Platz.

TTC Paare starten auf der danceComp 2013

Drei Tage lang war die historische Stadthalle in Wuppertal vom 5. bis 7. Juli Austragungsort der 10. „danceComp“, dem inzwischen zweitgrößten Tanzturnier Deutschlands. 2400 Paare aus 30 Nationen, darunter sogar Paare aus Hongkong und den USA, boten in 63 nationalen und internationalen Turnieren von der unteren Leistungsklasse bis zur absoluten Weltklasse den tanzsportbegeisterten Zuschauern viele Stunden sportlicher Höhepunkte in den Standard-und lateinamerikanischen Tänzen.
Für den Tanz-Turnier-Club Oldenburg hatten sich in diesem Jahr sechs Paare auf den Weg nach Wuppertal gemacht. Johannes Rudolph und Maren Luers gingen gleich drei Mal an den Start und holten sich am Sonntag mit Platz vier in der HGR C+ Standard ihre zweite Platzierung für den Aufstieg in die B Klasse.
Thomas Löw und Anne Lenz erreichten in der HGR II A am Samstag und am Sonntag gleich zwei Mal einen Anschlussplatz an das Semifinale. Ihre Vereinskameraden Arndt Schulz und Antonia Hartung (Bild) konnten sich am Samstag für die Endrunde qualifizieren und belegten im Endergebnis unter 27 gestarteten Paaren einen hervorragenden sechsten Platz.
Für das Semifinale konnten sich Dieter und Insa Felgendreher in der Sen II B qualifizieren und am Ende Platz neun in der Gesamtwertung belegen.
Auf „internationalem Parkett“ bewegten sich Andreas Siemer und Silke Sandomir-Dittrich sowie Carsten und Ilona Schlalos in Wuppertal. Im Sen II S Turnier der World Dance Sport Federation konnten sich beide Paare am Samstag auf einem guten Mittelplatz platzieren. Carsten und Ilona ließen in der Sen I S dann am Sonntag noch mehr als dreißig Paare hinter sich.

1. Hunte-Delme Pokal ein voller Erfolg – Oldenburger Paar freut sich über Aufstieg in Sonderklasse

schlalos_hdp_2013Am Sonntagabend waren sich alle einig: Der erste Hunte-Delme Pokal, eine Kooperation zwischen dem Tanz-Turnier-Club Oldenburg und dem Tanzsportzentrum Delmenhorst mit jeweils 20 Turnieren an zwei Tagen zeitgleich an zwei Turnierorten in Oldenburg und Delmenhorst, war ein voller Erfolg und am 10./ 11. Mai 2014 wird es eine Neuauflage geben.
Fast dreihundert Standardpaare aus dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland waren angereist, um in ihrer Startklasse bis zu vier Turniere an einem Wochenende zu tanzen. In Oldenburg konnte der TTC fast ebenso viele Zuschauer begrüßen, die sich in der von vielen fleißigen Helfern unter der Regie von Imka Arndt frühlingshaft geschmückten Sporthalle der Oberschule Osternburg begeistert zeigten von den sportlichen Leistungen der Paare und nicht zuletzt von den farbenfrohen Turnierkleidern der Damen.

Auch sportlich war die Turnierveranstaltung für den TTC ein Erfolg. Die zehn angetretenen vereinseigenen Paare konnten sowohl vor heimischer Kulisse als auch in Delmenhorst ihre Leistungsstärke beweisen und sich regelmäßig in der Spitzengruppe platzieren. Das „Highlight“ für alle TTC Mitglieder war sicherlich der Aufstieg ihres ersten Vorsitzenden in die höchste deutsche Tanzsportklasse am Samstag. An diesem Tag gelang es Carsten und Ilona Schlalos (Bild) mit  einer herausragenden Leistung in der Sen II A Klasse von den fünf Wertungsrichtern mit insgesamt 25 Einsen belohnt zu werden und so alle Tänze zu gewinnen. Damit konnten sie sich nicht nur über den Gewinn des Hunte-Delme Pokals freuen, sondern auch über die noch fehlenden Punkte für den Aufstieg in die S Klasse. Da war der Jubel natürlich groß. Platz drei ertanzte sich das TTC Paar Dieter und Insa Felgendreher, die als Sieger des Turniers ihrer Klasse, der Sen II B, dieses Turnier mittanzen durften und sich mit diesem Ergebnis die zweite Platzierung an diesem Tag holten. Eine weitere Platzierung für das Ehepaar Felgendreher gab es dann am Sonntag in Delmenhorst, als sie das Turnier der Sen II B wieder als Sieger beenden konnten. Highlight für die Zuschauer war sicherlich das Turnier der HGR S, in dem nicht nur das deutsche Vizemeisterpaar der HGR II S, Fabian Wendt und Anne Steinmann vom TC Spree-Athen Berlin, sondern auch das dänische Paar Jesper Pedersen und Kay-Yvonne Campe, die späteren Turniersieger, ein wahres Feuerwerk auf der Fläche entfachten.

Dass Carsten und Ilona Schlaos in der S Klasse durchaus schon mitreden können, bewiesen sie bereits am Sonntag, als sie sich im kombinierten Turnier der Sen I A/ S nur den gebürtigen Oldenburgern und ehemaligen TTC Mitgliedern Kim und Silke Bartels geschlagen geben mussten, die jetzt für die TSA d. VfL Wolfsburg starten. In der Sen II S konnten sich TTC Schatzmeistern Silke-Sandomir-Dittrich und ihr Tanzpartner Andreas Siemer ebenfalls am Sonntag in Delmenhorst über den Sieg freuen, nachdem sie am Samstag in Oldenburg nur knapp den „Treppchenplatz“ verfehlt hatten. Ein buntes Wechselspiel boten die drei HGR A Paare des TTC bei ihren vier Turnieren. Konnten sich Ulli Parchert und Constanze Schumann am Samstag mit Platz zwei in Delmenhorst und Platz eins in Oldenburg noch vor Arndt Schulz und Antonia Hartung auf Platz zwei bzw. drei und Thomas Löw und Anne Lenz auf Platz vier bzw. drei platzieren, so wurden die Karten am Sonntag neu gemischt. In Oldenburg belegten Arndt und Antonia Platz eins vor Thomas und Anne auf Platz zwei und Uli und Constanze auf Platz drei. In Delmenhorst durften Anne und Thomas als Sieger des Turniers den Pokal mit nach Hause nehmen. Platz zwei belegten Ulli und Constanze vor Arndt und Antonia auf Platz drei.

Mit Platz drei in der Sen I C  Klasse am Samstag in Delmenhorst konnten sich Thomas und Maike Rutkat vom TTC ebenfalls über eine Platzierung freuen. Ihre Vereinskameraden, der neue Sportwart des TTC  Karl-Heinz Winkler und seine Frau Astrid belegten in diesem Turnier den fünften Platz und sicherten sich damit ebenfalls eine Platzierung für den Aufstieg in die B Klasse. Eine weitere Platzierung ertanzten sich Thomas und Maike mit Platz fünf am Sonntag in Oldenburg. Ganz besonders gefreut über ihren sechsten Platz in der HGR D am Sonntag  in Delmenhorst hat sich das neueste Turnierpaar des TTC, Dennis Weber und Virginia Buss, bedeutete dieses Ergebnis doch die erste Platzierung für das junge Paar.
Weitere Ergebnisse unter www.hunte-delme-pokal.de.

Drei TTC Paare aufgestiegen

121021_eike_alex_hauptgruppentagGleich für drei Paare des Tanz-Turnier-Clubs Oldenburg bot der Hauptgruppentag in Norderstedt die Gelegenheit, sich die noch fehlenden Punkte und Platzierungen für den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse zu ertanzen. Im Rahmen dieser von der TSA des 1. TSC Norderstedt und der TSG Creativ Norderstedt ausgerichteten Veranstaltung fanden am  Samstag, dem 20.10.2012, verschiedene Turniere für  Paare der Hauptgruppen statt. Für die TTC Paare Eike Arndt und Alexandra-Friederike Bönig, Arndt Schulz und Antonia Hartung, Thomas Löw und Anne Lenz sowie Johannes Rudolph und Maren Luers und Sebastian Schmoll und Stephanie Schoone hieß das mehrere Turniere an einem Tag zu bewältigen.

Für die Turnierneulinge Rudi und Maren lief es im ersten Turnier der HGR D Standard noch nicht so gut, vielleicht auch, weil sie sich schon in aller Frühe auf den Weg gemacht hatten; sie belegten nur einen Platz im hinteren Viertel. Am Nachmittag sah es schon besser aus. Mit Platz 7-8 verpassten sie nur knapp das Finale. Bei Eike Arndt und Alex Bönig ging es in der A Klasse um den Aufstieg. Beide hatten sich zum Ziel gesetzt, mit einem ersten Platz aufzusteigen. Als die Wertungsrichter für das Paar im Finale der HGR II A Standard gleich 24 Mal die Eins zogen, bestand kein Zweifel mehr daran, dass dieses Ziel erreicht wurde, und der Aufstieg in die höchste Tanzsportklasse, die S Klasse, gefeiert werden durfte. Das zweite TTC Paar Arndt Schulz und Antonia Hartung verpasste in dieser Klasse nur knapp seine erste Platzierung für den Aufstieg in die S Klasse. Diese holten sie sich dann aber am Abend mit einem hervorragenden dritten Platz in der HGR A Standard.

121021_anne_thomas_norderstedtThomas Löw und Anne Lenz wird dieser Hauptgruppentag noch lange in Erinnerung bleiben und das nicht nur wegen ihres Aufstiegs in die A Klasse. Nachdem sie in ihrem ersten Turnier der HGR B Standard völlig überraschend bereits in der Vorrunde ausschieden, konnten sie sich in der HGR II B für das Finale qualifizieren und durch einen klaren dritten Platz die erste der noch fehlenden Platzierungen für den Aufstieg sichern. Mit dem zweiten Turnier der HGR B Standard, für sie immerhin schon das dritte an diesem Tag, begann für die beiden ein Krimi in mehreren Akten. Auf alles eingestellt – vom ersten bis zum letzten Platz – gingen sie ganz entspannt auf die Fläche und ertanzten sich mit Platz drei die zweite noch fehlende Platzierung, obwohl zwei der fünf Wertungsrichter sie nur auf den hinteren Plätzen sahen. Im folgenden Turnier der HGR II B wurde einer dieser Wertungsrichter ausgewechselt, während der andere, der sie im Vorturnier schlecht bewertet hatte, dieses Mal im Tango und im Wiener Walzer sogar die Eins für das Paar zog. Obwohl es bei diesem Wertungsrichter in den übrigen Tänzen wieder nur für einen hinteren Platz reichte, konnte das den Erfolg von Thomas und Anne nicht mehr verhindern; sahen doch alle übrigen Wertungsrichter die Beiden nahezu durchgängig auf Platz Eins, so dass sie das Turnier deutlich gewinnen konnten und die dritte Platzierung  des Tages holten. Als Turniersieger wurde ihnen von der Turnierleitung das Angebot gemacht, auch das Turnier der HGR II A mitzutanzen. Obwohl Anne nach vier Turnieren dazu überhaupt keine Lust mehr hatte, wurde sie von Thomas und dem zweiten TTC Paar Arndt Schulz und Antonia Hartung überredet. Ein Übriges bewirkte sicher auch das Angebot eines Mitgliedes der Turnierleitung, der meinte „er habe das Gefühl, sie schon den ganzen Tag zu sehen“ über einen Apfel und einem Stück Torte. Nachdem sie ihre Clubkameraden in der HGR A angefeuert hatten und die Zeit genutzt hatten, um sich ein wenig zu erholen, fiel auch schon der Startschuss für die HGR II A. Bereits die Wertung für den Langsamen Walzer ließ die Beiden an ein Versehen glauben –  Platz zwei von fünf Paaren im ersten Tanz. Im Tango noch einmal dasselbe Ergebnis. Auch wenn sie diesen Platz in den übrigen Tänzen nicht halten konnten, reichte es doch im Endergebnis für den dritten Platz und eine weitere Platzierung.

Erst bei der Siegerehrung fiel Anne wieder ein, dass sie ja eigentlich aufgestiegen waren. Ein dezenter Hinweis an die Turnierleitung brachte diese erst einmal zum hektischen Nachzählen und schließlich dazu, Thomas und Anne zum Aufstieg zu gratulieren. Es hatte wohl keiner damit gerechnet, dass ein Paar an einem Turniertag derart viele Platzierungen holt. Obwohl bei der Verkündung ihres Aufstiegs dadurch kaum noch Zuschauer und Paare da waren, ließen sich die Beiden die Freude über ihren Erfolg nicht verderben.

Bei Sebastian Schmoll und Stephanie Schoone verlief der Tag zwar nicht ganz so spektakulär, die Freude des jungen Lateinpaares über ihren Aufstieg war aber mindestens ebenso groß. Hatten sie in der HGR D Latein noch einen guten Mittelplatz erreicht, so belegten sie in der HGR II D Platz zwei und sicherten sich damit die noch fehlende Platzierung für den Aufstieg in HGR II C. In dieser Klasse konnten sie als Aufsteiger ein weiteres Mal an den Start gehen und mit einem guten vierten Platz gleich die erste Platzierung für die B Klasse mit nach Hause nehmen.