Uli Parchert und Constanze Schumann siegreich beim Hamburger Michel-Pokal

Die Gewinner des Michel-Pokals
Die Gewinner des Michel-Pokals

Gleich zwei Mal konnten sich Uli Parchert und Constanze Schumann vom Tanz-Turnier Club Oldenburg am Samstag bei den Tanzturnieren um den Hamburger Michel Pokal im Tanzsportzentrum Glinde über Platz eins freuen. Bei diesem von der TSA im TSV Glinde und dem Club Saltatio Hamburg gemeinsam ausgerichteten Traditionstanzturnier in den Standardtänzen waren in diesem Jahr fast 1000 Paare der D bis S Klassen aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland am Start, die an zwei Tagen auf zwei Flächen gleichzeitig die Chance nutzen, mehrere Turnieren zu tanzen.
Diese Möglichkeit wollte auch das Oldenburger Paar nutzen und hatte sich sowohl für die HGR II A als auch für die Sen I A angemeldet..
Gleich das erste Turnier begann für die Beiden mit einer tollen Vorrunde. In einem Feld von 15 Paaren qualifizierten sie sich ohne Probleme mit allen möglichen 25 Kreuzen für die Zwischenrunde, in der sie dann mit neun weiteren Paare um den Einzug ins Finale konkurrierten. Auch diese Herausforderung meisterte das TTC Paar wieder mit Bravour. Mit ebenfalls 25 Kreuzen qualifizierten sie sich für die Sechser-Endrunde. Im Finale konnten sie gleich den ersten Tanz, den Langsamen Walzer, für sich entscheiden, auch wenn zwei der fünf Wertungsrichter „nur“ die Zwei zogen. Im Tango und im Wiener Walzer waren sich die Wertungsrichter dann aber einig und setzten Uli und Constanze unangefochten auf Platz eins. Im anschließenden Slowfox mussten sie dann zwar noch einmal eine Eins an die im Endergebnis Zweitplatzierten Renè und Nina Nachtweg von der TSA im VFL Pinneberg abgeben, das konnte ihren Siegeszug aber nicht mehr aufhalten. Der Quickstep wurde dann auch wieder mit allen Einsen bewertet und das Paar damit Gewinner des Michel-Pokals. Platz drei belegte das Heimpaar Jan Petersen und Nadine Berger.
Hoch motiviert und umjubelt von den mitgereisten Vereinskameraden gingen die Beiden dann praktisch ohne Pause in ihr zweites Turnier. In der Sen I A Klasse waren an diesem Tag 13 Paare am Start. Auch dieses Mal konnten sie sich wieder mit allen 25 Kreuzen sowohl für die Neuner-Zwischenrunde als auch für die Siebener-Endrunde qualifizieren. In der Endrunde konnten sie alle Tänze für sich entscheiden und mussten nur im Langsamen Walzer und im Wiener Walzer eine Eins abgeben. Verdienter Erfolg war der Gewinn des zweiten Michel-Pokals an diesem Abend. Die Plätze zwei und drei ertanzten sich Matthias Bauch und Sandra Dörsing vom gastgebenden TSV Glinde und Dr. Lars Kretzschmar und Pia Hentschel vom TSC Excelsior Dresden.
Zeitgleich zu diesem Turnier ging auf der zweiten Fläche die HGR mit 14 Paaren an den Start, darunter auch die beiden TTC Paare Thomas Löw und Anne Lenz und Arndt Schulz und Antonia Hartung. Hatten sie eben noch ihre Vereinskameraden an der Fläche unterstützt, so hieß es jetzt sich selber bestmöglichst zu präsentieren. Das gelang den Paaren auch problemlos. Beide konnten sich für die erste Zwischenrunde qualifizieren, in der Arndt und Antonia nur ganz knapp die Qualifikation für die Endrunde verpassten und sich im Gesamtergebnis einen geteilten siebeten bis achten Platz ertanzten. Thomas und Anne erreichten als drittbestes Paar die Endrunde. Jetzt wurde es noch einmal spannend. Gleich der erste Tanz zeigte, dass sich die fünf Wertungsrichter nicht unbedingt einig waren und so blieb es auch während des gesamten Finales. Am Ende belegte das Paar in der Gesamtwertung Platz drei mit einem gewonnenen Tanz, einem zweiten, zwei dritten und einem vierten Platz, mit nur einem Punkt Abstand hinter den Zweitplatzierten Markus Melato und Franziska Löwe vom Braunschweiger TSC. Sieger des Turniers wurden Patrick Vrielmann und Christina Koop vom TTC Gelb-Weiß des PSV Hannover.