TTC Paare am Start bei „OWL tanzt“ 2018

Am Wochenende 10./11. November stand die Seidensticker Halle in Bielefeld bei „OWL tanzt“ wieder ganz im Zeichen des Tanzsports. Bei diesem Traditionsturnier, das von einer Veranstaltungsgemeinschaft bestehend aus dem TC Metropol Bielefeld, der TSC Blau-Silber Lage, dem Grün-Gold Club Herford, dem TSC Rot-Weiß Minden, der TSG Bünde und dem Verein der Tanzsportfreunde Lemgo organisiert wird, war der TTC in diesem Jahr  mit fünf Paaren dabei.

Den Anfang bei den Starts machten schon am Samstagmorgen Christoph Krüder und Ewgenija Genschel, die in der SEN I A mit Platz eins den ersten Treppchenplatz holten. Ebenfalls einen Treppchenplatz ertanzten sich Jörg Hilsebecher & Julia Hirche mit dem zweiten Platz in der SEN II D. Thomas und Heike Schenkel erreichten in der SEN II B das Semi-Finale.

 

Am Sonntag konnten Jörg und Julia ihren Erfolg vom Vortag wiederholen und in der SEN II D erneut den zweiten Platz belegen. Erstmalig für den TTC am Start bei „OLW tanzt“  waren Mirko Müller und Tina Soeken, die sich in der HGR C einen  Platz im Semi-Finale ertanzen konnten, während es bei Thomas und Heike nicht ganz so rund lief wie am Vortag, weshalb sie den Einzug ins Semi-Finale der SEN II B knapp verpassten. Zum Abschluss sicherten sich dann Jan Dudek und Corinna Ott in der SEN I C den dritten Platz und konnten sich damit ebenfalls über eine der begehrten Medaillen freuen.

(Christoph Krüder, Petra Dolch)

Jörg Hilsebecher und Julia Hirche beenden NRW Pokalserie mit Platz zwei in der Gesamtwertung

Am 3. und 4. November fanden in Leverkusen die beiden letzten der sechs Turniere der NRW Pokalserie 2018 statt. Unser Paar Jörg Hilsebecher und Julia Hirche  traten an beiden Tagen an und ertanzten sich in der Sen II D Klasse  jeweils den zweiten Platz, wobei sie in der Endrunde sogar sechs Mal für ihre Leistung mit der Eins belohnt wurden. Mit dem zweiten Platz wiederholten sie ihre Erfolge aus den vorangegangenen zwei Turnierwochenenden  und schlossen die Serie mit einem hervorragenden zweiten Platz in der Gesamtwertung ab.

„Die Rahmenbedingungen waren auf allen Turnieren sehr gut. Die Flächen waren zwar nicht übermäßig groß, aber immer in einem guten Zustand. Besonders zu erwähnen ist die sehr nette Atmosphäre der Veranstaltungen. Bereits am zweiten Wochenende wurden wir von vielen Paaren herzlich begrüßt – und nicht nur aus unserer Klasse.“ berichteten Jörg und Julia. „Auch die Unterstützung vom Rand der Fläche war prima. Es gab viele freundliche Gesichter, Beifall und nette Kommentare.“

Aufgrund dieser positiven Erfahrungen gibt es eine klare Empfehlung der Beiden für den NRW Pokal 2019.

(Jörg Hilsebecher, Petra Dolch)

Thomas Löw und Alexandra Böning tanzen Einladungsturnier beim Seesternpokal in Rostock

Am Samstag, dem 20. Oktober, ging unser neu formiertes Paar Thomas Löw und Alexandra Bönig beim 26. Seesternpokal in der Stadthalle in Rostock an den Start. Im Einladungsturnier der Hauptgruppe II A Standard, dass im Rahmen einer Ballveranstaltung mit ca. 700 Gästen in einem atemberaubenden Ambiente stattfand, belegten sie den 5. Platz. Unterstützung bekamen Thomas und Alexandra dabei von ihrem Trainer Andreas Stölting, der als Wertungsrichter auf der Turnierveranstaltung eingesetzt war.

Besonders beeindruckt waren die Beiden im Rückblick davon, dass den Paaren die Gelegenheit geboten wurde, ihre Tänze zu Livemusik zu tanzen. Eine sonst eher seltene Gelegenheit. Als weitere Besonderheit wurde der imposante Abend mit dem eingebetteten Turnier von einem Fernsehteam des NDR begleitet.

(Alexandra Böning, Petra Dolch)

Jan Dudek und Corinna Ott neue Landesvizemeister in der Sen I C Klasse


Bei den Niedersächsischen Landesmeisterschaften der Sen I bis III D und C in Barsinghausen wurden Jan Dudek und Corinna Ott am 13. Oktober neue Vizemeister der Sen I C, obwohl sich Corinna mit einer heftigen Erkältung herumschlagen musste. „ Das wird bestimmt auch an der Unterstützung durch die anderen Paare  gelegen haben“, so ihr Kommentar zu diesem tollen Erfolg.

Der Ausrichter, die TSA des TSV Barsinghausen begrüßte Paare, Zuschauer und Offizielle an diesem Nachmittag in der liebevoll dekorierten Aula des Schulzentrums „Am Spalterhals.“ Die Paare konnten sich über eine tolle Fläche freuen und eine ambitionierte Turnierleitung, die immer eine tolle Anekdote oder einen spaßigen Beitrag aus dem Turniergeschehen zur Hand hatte, um den Paaren die Gelegenheit zu geben, im Finale auch mal Luft zu holen.

In der Sen I C waren sechs Paare am Start, darunter auch zwei Paare aus Nordrhein-Westfalen, da die Meisterschaften als offene Turniere ausgeschrieben waren. Bereits im Langsamen Walzer ertanzten sich Jan und Corinna souverän den zweiten Platz und diese Platzierung ließen sie sich auch nicht mehr nehmen. Am Ende des Turniers konnten sie sich über sechzehn der möglichen zwanzig Zweien freuen und hatten dem Erstplatzierten im Slowfox sogar eine Eins streitig gemacht.

Bereits vor Jan und Corinna waren Jörg Hilsebecher und Julia Hirche in der Sen II D an den Start gegangen. Obwohl ihr Trainer Andreas Stölting die Beiden in der Endrunde gesehen hatte, verpassten sie diese um nur ein Kreuz äußerst knapp und mussten sich in einem Feld von 18 Paaren mit einem siebten Platz in der Gesamtwertung und einem fünften Platz in Niedersachsen zufrieden geben. Trotzdem eine tolle Leistung der Beiden, die bei der Landesmeisterschaft erst das  fünfte Mal auf der Fläche standen.

Schon am 06. Oktober konnten sich Florian Klimsch und Melanie Oberhauser über den Sieg in der HGR D beim 16. Lübecker Tanzsportwochenende freuen. Insgesamt dreizehn Mal zogen die Wertungsrichter in den drei Tänzen der Endrunde die Eins für das Paar, das damit die Konkurrenz  klar hinter sich lassen konnte und verdient den Holstenpokal mit nach Hause nehmen durfte.

(Corinna Ott, Petra Dolch)

Christoph Krüder und Ewgenija Genschel ertanzen Bronze bei der GLM in Braunschweig

Am Samstag, dem 29. September fanden im niedersächsischen Landesleistungszentrum in Braunschweig die gemeinsamen Landesmeisterschaften der Norddeutschen Bundesländer in der SEN I A und S und der HGR A und S statt.

Insgesamt waren 54 Paare am Start, um ihre jeweiligen Landesmeister zu ermitteln. Aus Oldenburg waren drei Paare des TTC vertreten, die sich vor Ort auch gleich über das Wiedersehen mit einigen ehemaligen Oldenburgern  freuen konnten, die sie unterstützten und damit ein wenig darüber hinweg trösteten, dass der veranstaltende Braunschweiger TSC die bekannt große Fläche des Leistungszentrums nur zu 50 % nutzte und damit weit hinter den Erwartungen der Paare zurückblieb.

Den Anfang des Turniertages machten Christoph Krüder und Ewgenija Genschel in der SEN I A. In diesem Turnier  gingen elf Paare an den Start, darunter sechs aus Niedersachsen, zwei aus Schleswig-Holstein und drei aus Hamburg. Nach der Vorrunde zogen vier Paare aus Niedersachsen und jeweils ein Paar aus Hamburg und Schleswig-Holstein ins Finale ein, darunter auch Christoph und Ewgenija, die  sich sowohl in der Norddeutschen Gesamtwertung, als auch in der Niedersächsischen Landeswertung den dritten Platz ertanzen konnten und damit die Bronzemedaille nach Oldenburg holten.

In der SEN I S gingen in einem sehr starken Feld von 21 Paaren aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein , Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern, sowie zwei Gastpaaren aus Berlin mit Ulli Parchert & Constanze Schumann und Eike Arndt & Nadine Meyer für den TTC Paare zwei Paare an den Start. In der Norddeutschen Gesamtwertung belegten die beiden Paare die Plätze 9 und 10 und damit in der Niedersächsischen Wertung die Plätze 5 und 6.

Wir gratulieren den Paaren zu ihren tollen Ergebnissen!

Jörg Hilsebecher und Julia Hirche tanzen ihr erstes Turnier in Mülheim an der Ruhr

Am 15. September war es endlich soweit: Jörg Hilsebecher und Julia Hirche traten zu ihrem ersten Turnier in der Sen II D Klasse an. Hierzu war die Wahl der Beiden auf den NRW-Pokal gefallen, dessen erste Teile im Rahmen eines Turnierwochenendes des TTC Mülheim ausgetragen wurden. „Obwohl wir das einzige fremde Paar waren, wurden wir sehr freundlich aufgenommen“, so der Kommentar von Jörg und Julia.

Auf der gut tanzbaren Fläche im Clubhaus des gastgebenden Vereins gingen an diesem Tag in der SEN II D Klasse acht Paare an den Start – Jörg und Julia erreichten auf Anhieb die Endrunde und ertanzten sich den zweiten Platz. Am folgenden Turniertag Tag starteten die selben acht Paare in die zweite Runde der Pokalserie. Auch hier erreichten Julia und Jörg den zweiten Platz, konnten darüber hinaus dem Sieger des Turniers aber dieses Mal noch den ersten Platz im Langsamen Walzer abnehmen. „Viel besser hätte der Start ins Turnierleben aus unserer Sicht kaum laufen können“ freuten sich die beiden nach diesem Ergebnis. Die nächsten Starts sind auch schon geplant. Auch dann wieder beim NRW-Pokal.

(Jörg Hilsebecher, Petra Dolch)

Marcel Theler und Geeske Alsen steigen nach nur drei Monaten in die B-Klasse auf

Bereits drei Monate nach ihrem Aufstieg in die C Klasse Mitte April in Glinde machten Marcel Theler und Geeske Ahlsen am 21. Juli bei den Bavarian Dance Days in Rosenheim ihren Aufstieg in die Sen I B Klasse perfekt.

Für diesen Erfolg mussten die Beiden einige Anstrengungen auf sich nehmen. Um die nötigen Punkte und Platzierungen zu sammeln, fuhren sie quer durchs Land, u.a. standen Turniere in Hamburg, Frankfurt, Hannover, Aachen, Oberhausen und Wuppertal auf dem Plan, die sie überaus erfolgreich meisterten.

Besonders erfolgreich waren sie auf der Dancecomp in Wuppertal, wo sie sich von maximal 60 erreichbaren Punkten 54 ertanzen konnten. Damit hatten sie alle erforderlichen Platzierungen und so viele Punkte zusammen, dass ein Aufstieg in die B Klasse noch vor der Sommerpause möglich schien.

Spontan entschlossen sich Marcel und Geeske deshalb, die weite Strecke bis nach Rosenheim auf sich zu nehmen, um sich bei den dortigen Bavarian Dance Days die noch fehlenden Punkte für den Aufstieg zu holen. Am Ende des Turniers der Sen I C Klasse war nicht nur dieser Plan aufgegangen, sondern der Aufstieg in die B Klasse wurde auch noch durch den Turniersieg gekrönt.

Nach den Monaten mit anstrengendem Training, vielen Turnieren und etlichen gefahrenen Kilometern verabschieden sich die beiden dann erst einmal in die Sommerpause und den wohlverdienten Urlaub.

Inzwischen sind sie gut erholt in die nächste Trainingsphase gestartet, um dann im neuen Jahr mit neuen Folgen wieder aktiv ins Turnier-geschehen eingreifen zu können.

(Geeske Ahlsen, Petra Dolch)

Ergebnisse der gemeinsamen Landesmeisterschaften HGR II

Am vergangenen Sonntag fanden in Clubhaus des GGC Bremen die Gemeinsamen Landesmeisterschaften Nord der HGR II Standard statt. Nicht nur die Startklassen, auch der Publikumsplätze waren gut gefüllt. Neben den Bundesländern Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern war Niedersachsen mit 25 Paaren am stärksten vertreten. Davon stellte Oldenburg, neben unzähligen mitgereisten Fans, allein 8 Paare und es kam der Verdacht auf, als ob es sich hierbei auch um die club- bzw. stadtinternen Meisterschaften der Oldenburger handeln würde. Das Banner des Tanzsport – Team Oldenburg erhielt einige Aufmerksamkeit und der starke Auftritt der nicht nur dadurch angespornten Paare sprachen für sich.

Ein Grund für die mit einem Augenzwinkern gemeinte Bemerkung war unter anderem in der HGR II C zu finden, in der Johannes Borowski & Maren Luers vom TTC Oldenburg den Turniersieg ertanzten und somit auch Landesmeister wurden. Um den Tag perfekt zu machen, war dies gleichzeitig ihr Aufstieg in die B Klasse. Im Gesamtturnier der C Klasse erreichten Mirko Müller &Tina Soeken (TTC Oldenburg) den 5. Platz, sowie Lukas Voigt & Christine Hamer (TSA Creativ im GVO Oldenburg) den 6. Platz. In der Niedersächsischen Wertung hieß dies wiederum, dass Platz 1-3 der Landesmeisterschaft nach Oldenburg gingen!

In der HGR II B gingen Ulrich Denecke & Saskia Frerich (TTC Oldenburg) an den Start, die mit einem 9. Platz in der Gesamtwertung und einem 4.Platz in der Niedersachsenwertung nur ganz knapp das Treppchen verfehlten. Allerdings war die LM der HGR II keine Pflicht, sondern lediglich Kür, da beide eigentlich als SEN I Paar an den Start gehen.

In einer sehr starken HGR II A wurde Oldenburg von Arndt & Antonia Schulz, sowie Thomas Löw & Alexandra Bönig (beide TTC Oldenburg) vertreten, und belegten im Finale die Plätze 5 und 6. In der Niedersachsen Wertung machte das die Plätze 3 und 4!

Ebenfalls einen Ausflug in die HGR II machten zum Abschluss in der S Klasse das Paar Eike Arndt & Nadine Meyer. In der Gesamtwertung belegten die beiden einen 5 Platz und wurden somit als eigentliches Seniorenpaar Niedersächsischer Vize-Landesmeister in der S Klasse!

Wir gratulieren allen Paaren zu ihren hervorragenden Leistungen!

 

Gemeinsame Landesmeisterschaften der HGR II

Morgen finden in Bremen die Gemeinsamen Landes-meisterschaften  Nord der HGR II statt. Was kann man da vorher am besten tun? Richtig, trainieren! Während die eine Hälfte der Oldenburger Paare sich wie gewohnt zur Open Practice am 1. Freitag des Monats bei der TSA Creativ des GVO getroffen hat, um an der Kondition und der Durchgängigkeit zu arbeiten, hat sich die 2. Hälfte zum Workshop und Privatstunden mit Daniel Radu & Elena Babaeva beim TTC Oldenburg getroffen und an der „Presentation“ und „Floorcraft“ gearbeitet. Die beiden sind auch noch heute für die Oldenburger Paare im Einsatz.
Für die GLM in Bremen am 09.09.2018 wünschen wir allen Paaren unserer recht großen Delegation viel Erfolg!

Johannes und Maren tanzen letztes Turnier vor der LM in Verden

Nur eins von vier möglichen Turnieren der HGR C Standard haben Johannes Borowski und Maren Luers bei der diesjährigen Aller-Weser-Trophy in Verden Ende August  getanzt, um ihren geplanten Aufstieg in die B Klasse am 09. September bei der HGR II LM in Bremen nicht zu gefährden.

Trotz einer anstrengenden Fahrt mit viel Regen kamen die Beiden rechtzeitig in Verden an,  mussten dort aber fast 40 Minuten auf den Turnierbeginn warten, weil ein Paar aus dem vorher durchgeführten Lateinturnier, das mit dem Standardturnier geschachtelt wurde, auch in der HGR C Standard an den Start gehen wollte.

Durch dieses Paar erhöhte sich die Teilnehmerzahl auf 9 Paare. Bei diesem doch relativ kleinen Starterfeld war die Befürchtung  von Johannes und Maren, dass sie wohlmöglich schon in Verden die noch fehlenden 9 Punkte für ihren Aufstieg ertanzen könnten, schnell vergessen.

Tatkräftig unterstützt vom Rand der Fläche durch Thomas Löw, sicherten sich Johannes und Maren den dritten Platz in der Gesamtwertung, was sie aber bedingt durch die verdeckte Wertung erst bei der Siegerehrung erfuhren. Trotzdem zog Maren ein positives Fazit: „Es hat Spaß gemacht, das Turnier zu tanzen“, so ihr Kommentar. „Die Fläche war gut tanzbar, der Turnierleiter locker und humorvoll und die Musik fand ich ziemlich gut.“

Jetzt fehlen den Beiden nur noch drei Punkte, so dass dem Aufstieg in Bremen hoffentlich nichts mehr im Weg steht.

(Maren Luers, Petra Dolch)